Jahr: 2013

Hannover 96 verpflichtet Tayfun Korkut als neuen Cheftrainer

hannover96Tayfun Korkut wird neuer Cheftrainer von Hannover 96. Der 42-fache türkische Nationalspieler unterschrieb heute Mittag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016 und wird am kommenden Sonntag, 5. Januar 2014, 14.00 Uhr, das erste Training unserer Bundesliga-Mannschaft nach der Winterpause leiten. Korkut wurde am 2. April 1974 in Stuttgart geboren und ist dort aufgewachsen. 2011 absolvierte er erfolgreich seine Ausbildung zum Fußballlehrer, er spricht Deutsch, Türkisch, Englisch und Spanisch.

Tayfun Korkut wird damit der erste türkischstämmige Cheftrainer in der Geschichte der Fußball-Bundesliga.

"Diese Verpflichtung ist eine bewusste Entscheidung für die Zukunft von Hannover 96. Mit Tayfun Korkut haben wir uns für einen jungen, top ausgebildeten und hoch motivierten Trainer entschieden, der uns mit seiner Persönlichkeit und seiner Vita voll überzeugt hat", erklärt 96-Sportdirektor Dirk Dufner, der die Gespräche mit Tayfun Korkut in den vergangenen Tagen führte und nun pünktlich zum Jahresende zu einem erfolgreichen Abschluss brachte. "Wir wissen, dass wir eine mutige Entscheidung treffen, sehen aber in der Zusammenarbeit mit Tayfun Korkut eine tolle Perspektive. Ich habe die große Zuversicht, dass wir gemeinsam erfolgreich sein werden."

"Ich danke Hannover 96 ausdrücklich für das Vertrauen, mir diese Chance zu geben. Meine Gespräche mit Dirk Dufner waren sehr vertrauensvoll. Vor uns liegt eine anspruchsvolle, aber auch faszinierende Aufgabe, auf die ich mich sehr freue", so Tayfun Korkut. "Ich bin nun neugierig, die Mannschaft kennenzulernen, und gleichzeitig hoch motiviert, mit der Arbeit bei 96 zu beginnen."

Als Profi spielte Tayfun Korkut für die Stuttgarter Kickers, Fenerbahce Istanbul, Real Sociedad San Sebastian, Espanyol Barcelona, Besiktas Istanbul und Genclerbirligi Ankara. Der türkische Nationalspieler nahm 1996 in England und 2002 in den Niederlanden und Belgien jeweils an der EURO teil. In den vergangenen Jahren sammelte er vielfältige Erfahrungen als Trainer: 2007 übernahm er in Spanien das U19-Team von Real Sociedad San Sebastian, ehe er die U17 von 1899 Hoffenheim trainierte und im Sommer 2011 Cheftrainer der U19 des VfB Stuttgart wurde. Am 1. Januar 2012 verpflichtete ihn der türkische Fußballverband als Co-Trainer der Nationalmannschaft an der Seite von Nationaltrainer Abdullah Avci.

Wir werden unseren neuen Cheftrainer Tayfun Korkut im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen. Dazu laden wir Sie am kommenden Freitag, 3. Januar 2014, 12.00 Uhr, in den PK-Raum der HDI Arena ein. Ihre Gesprächspartner werden Sportdirektor Dirk Dufner und Tayfun Korkut sein.

Hannoverscher Sportverein von 1896 e.V.
Robert-Enke-Straße 1
30169 Hannover
www.hannover96.de

 

Fremde Kulturen kennenlernen – „Internationale Begegnung“ am Freitag lädt ein

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) bietet SeniorInnen immer am zweiten Freitag im Monat in der Begegnungsstätte für SeniorInnen, Rodewaldstraße 17, Gelegenheit fremde Kulturen kennen zu lernen. Unter der Leitung von Erika Gundlach-Schröter stellen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ihr Herkunftsland vor und laden im Anschluss zum gemeinsamen Gespräch darüber ein.

Am 10. Januar von 10 bis 11.30 Uhr, berichtet Diamanti Harmanis über die Schweiz. Dabei stehen Land und Leute im Mittelpunkt seines Vortrags.

Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen. Eine Teilnahme ist kostenlos und jederzeit ohne Anmeldung möglich.

Weitere Informationen gibt Renate Siebler beim KSH, Telefon 168-43684.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Papiertheater „Frau Holle“ in der Fahrbibliothek Hannover

In der Fahrbibliothek Hannover wird am Dienstag (7. Januar), 14.30 Uhr, am Standort Auf der Bult in der Rimpaustraße das Kamishibai (Papiertheater) "Frau Holle", gezeigt. Ein Kamishibai ist ein Bilderbuch, das in einem kleinen Theaterkasten vorgeführt und vorgelesen wird.

Die Veranstaltung ist kostenlos und für Kinder ab vier Jahren geeignet.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Personeller Neuanfang nach Hinrunden-Analyse: Hannover 96 trennt sich von Mirko Slomka

hannover96Hannover 96 hat nach einer verantwortungsvollen Analyse der abgelaufenen Bundesliga-Hinrunde eine wesentliche Entscheidung getroffen. Der Klub trennt sich mit sofortiger Wirkung von Cheftrainer Mirko Slomka. Dies ist das Ergebnis umfangreicher Gespräche von 96-Präsident Martin Kind, Sportdirektor Dirk Dufner und den Gremien des Klubs. In diesen Gesprächen bewerteten die Verantwortlichen den Ist-Zustand der Mannschaft und die Perspektive für die kommenden Monate.

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber gemeinsam haben wir die Überzeugung, etwas verändern zu wollen", erklärt Dirk Dufner.

"Mein persönlicher Dank gilt Mirko Slomka, der Hannover 96 vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga gerettet hat und anschließend zwei Mal in die UEFA Europa League geführt hat. Diese Erfolge werden immer eng mit seinem Namen verbunden sein", so Martin Kind.

Die Entscheidung ist Mirko Slomka heute von Dirk Dufner mitgeteilt worden. Die Modalitäten für die Beendigung des Angestellten-Verhältnisses des Cheftrainers sind in seinem bis zum 30. Juni 2016 laufenden Vertrag geregelt. Beide Seiten vereinbarten darüber Stillschweigen.

Hannover 96 ist bestrebt, in den kommenden Tagen einen neuen Cheftrainer zu finden, der gemeinsam mit Sportdirektor Dirk Dufner die strategischen und organisatorischen Planungen für die anstehende Rückrunde in der Fußball-Bundesliga entwickeln wird.

www.hannover96.de

„Dienstag-Klub“ in Kleefeld

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) bietet SeniorInnen immer dienstags in der Begegnungsstätte, Rodewaldstraße 17, Gelegenheit zu Kontakten und Gesprächen. Die Nachmittage beginnen mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken um 14.00 Uhr, informative Vorträge mit wechselnden ReferentInnen, Diavorträge, jahreszeitliche Feierlichkeiten mit Musik oder abwechslungsreiche Stunden in eigener Gestaltung schließen sich ab 15 Uhr an. Der Klub-Nachmittag endet um 16 Uhr.

Am 7. Januar lädt der Klub zum gemütlichen Beisammensein ein.

Interessierte sind dazu herzlich eingeladen. Eine Teilnahme ist kostenlos und jederzeit ohne Anmeldung möglich.

Weitere Informationen gibt Renate Siebler beim KSH, Telefon 168-43684.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Unfälle beim Silvesterfeuerwerk durch sachgemäßen Umgang verhindern

Damit die Freude über das Silvesterfeuerwerk nicht getrübt wird, müssen bestimmte Verhaltensregeln beim Kauf und beim Abbrennen beachtet werden. Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt warnt: „Wer unvorsichtig mit Knallkörpern und Raketen hantiert oder illegale Produkte verwendet, kann sich und andere verletzen oder erhebliche Sachschäden verursachen."

Die Ministerin appelliert daher an Verbraucher und Händler, sich an die Bestimmungen des Sprengstoffgesetzes zu halten, das den Verkauf, das Lagern und das Abbrennen von Feuerwerkskörpern regelt. Vor allem beim sogenannten Kleinfeuerwerk der Klasse II sind zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen. Diese Feuerwerkskörper dürfen in diesem Jahr nur in der Zeit vom 28. bis zum 31. Dezember verkauft werden. Die Käufer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Sofern keine weiteren regionalen Einschränkungen bestehen, darf Kleinfeuerwerk nur am Silvester- und Neujahrstag und dann ebenfalls nur von Volljährigen abgebrannt werden.

Cornelia Rundt erinnert daran, dass in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Seniorenheimen und in der Nähe von Reet- und Fachwerkhäusern das Abbrennen von Feuerwerk grundsätzlich nicht zulässig ist.

Vorsicht ist darüber hinaus bei illegalem und nicht zugelassenem Feuerwerk geboten – die Verwendung ist nicht nur gefährlich, sondern auch strafbar.

Für ungetrübte Silvesterfreude rät die Sozialministerin dringend zur Einhaltung der folgenden Regeln:

  • Nur Feuerwerkskörper verwenden, die durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, kurz BAM, zugelassen sind und nicht mit den Artikeln experimentieren.
  • Vor dem Abbrennen des Feuerwerks die beigefügte deutschsprachige Gebrauchsanweisung lesen und beachten.
  • Feuerwerkskörper grundsätzlich nur im Freien verwenden und nicht offen herumliegen lassen. Nur mit ausgestrecktem Arm anzünden und danach schnell entfernen.
  • Nach dem Zünden ausreichenden Sicherheitsabstand einhalten.
  • Raketen mit dem Führungsstab in Flaschen stellen, gegen Umfallen sichern und so ausrichten, dass sie nicht auf Gebäude niedergehen können; hierbei auch auf Windrichtung und -stärke achten.
  • Feuerwerkskörper nicht von Balkonen und aus Wohnhausfenstern zünden oder herunterwerfen. Mit Feuerwerk niemals auf Menschen oder Tiere zielen.
  • „Blindgänger" nicht erneut zünden (zunächst abwarten und dann mit Wasser übergießen, erst anschließend beseitigen).
  • Feuerwerkskörper gehören nicht in die Hände von Kindern und Jugendlichen oder Alkoholisierten.
  • In Notfällen (Verletzungen und Brände) sofort die Feuerwehr/den Rettungsdienst über die Rufnummer 112 verständigen.

Cornelia Rundt: „In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine frohe Silvesterfeier und ein gesundes und glückliches Jahr 2014."

Zehn Jahre Neujahrskonzert à la Valentin

Zehn Jahre Neujahrskonzert à la Valentin

Zehn Jahre Neujahrskonzert
à la Valentin

Das Neue Ensemble zu Gast in der kestnergesellschaft Hannover

Ein Argentinier mit französischer Staatsbürgerschaft, ein Norditaliener aus der Schweiz, ein Grieche auf dem Weg durch die Stipendiatenstätten Europas und Karl Valentin!

Bereits zum zehnten Mal veranstaltet Das Neue Ensemble sein traditionelles Neujahrskonzert à la Valentin. Am 1. Januar um 11.30 Uhr lädt das Hannoveraner Ensemble gemeinsam mit der kestnergesellschaft in die Räumlichkeiten der kestnergesellschaft ein, um das Neue Jahr gebührend einzuleiten.

Auf dem Programm: Ein Argentinier mit französischer Staatsbürgerschaft, ein Norditaliener aus der Schweiz und ein Grieche, der sich zurzeit auf dem Weg durch die Stipendiatenstätten Europas befindet. Diese drei haben dem Ensemble ihre Partituren geschickt, die so gut sind, das sie nicht zurückgeschickt wurden. Jede hat ihren eigenen Anknüpfungspunkt in: Amerika. Und dazu: Alle fünfzehn Minuten, wie von Karl Valentin gefordert, »ein zünftiger Marsch oder Glühwürmchenidyll zur Erholung des kleinen Mannes«.

Karten gibt es für 10/15/20 Euro im Vorverkauf an der Kasse der kestnergesellschaft sowie unter 0511/161 19 83 im musik für heute e.V. Büro oder per E-Mail unter musikfuerheute@t-online.de. Mitglieder der kestnergesellschaft erhalten Karten in der zweiten Kategorie für 10 Euro.

Bothfeld: Montag- und Mittwoch-Klub in der Luise-Blume-Stiftung

Die vom Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH) im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide organisierten Treffpunkte bieten informative und unterhaltsame Vorträge zu verschiedensten Themen an. Dabei können SeniorInnen Kontakte knüpfen, sich unterhalten und voneinander erzählen.

Die Veranstaltungen finden jeweils ab 14.30 Uhr statt, Programmbeginn ist um 15.30 Uhr, montags und mittwochs in der Begegnungsstätte Luise-Blume-Stiftung, Luise-Blume-Str. 1.

Montag (6. Januar): Zum Jahresbeginn bereitet Edelgard Sanetra ein Ratespiel unter dem Motto "Die Irrtümer des Jahres" vor.

Mittwoch (8. Januar): Gemeinsam mit der Klubleitung wird das Neue Jahr begrüßt.

Nähere Informationen gibt es vor Ort oder bei Doris Landeck vom KSH unter der Telefonnummer 168-42690.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Mehr als 1,8 Millionen Menschen besuchen den Weihnachtsmarkt in der Altstadt

Weihnachtsmarkt Hannover

Weihnachtsmarkt Hannover

Die Stadt Hannover blickt auf einen sehr erfolgreichen diesjährigen Weihnachtsmarkt zurück: In den vergangenen vier Wochen haben rund 1,83 Millionen Menschen das Event in der Altstadt besucht. Damit bewegte sich der Andrang auf dem Niveau des Vorjahres (2012: 1,85 Millionen BesucherInnen).

"Ich freue mich, dass der Weihnachtsmarkt so gut angekommen ist und wir so viele zufriedene Besucherinnen und Besucher verzeichnen konnten. Das zeigt mir, dass das Konzept des Weihnachtsmarktes voll aufgeht", sagte Wirtschaftsdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette. "Ich bin auch froh, dass wir den Sturm Xaver ohne Schäden überstanden haben."

Am 5. Dezember konnte der Weihnachtsmarkt orkanbedingt nicht stattfinden. Auch der Tag danach stand noch unter dem Einfluss von Sturmböen, die viele Menschen vom Besuch abhielten. Durch den guten Besuch in den vergangenen zweieinhalb Wochen wurde dieses Minus wieder aufgefangen. Ein Grund war das milde Wetter mit nur wenigen Niederschlägen.

Die StandbetreiberInnen sind mit dem diesjährigen Verlauf sehr zufrieden. Besonders erfolgreich war die Weihnachtsbäckerei, die zum zweiten Mal veranstaltet wurde. In den abgelaufenen vier Wochen haben 850 Kinder dieses Angebot wahrgenommen. Das waren mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Weihnachten und Silvester: So fahren die Busse und Bahnen an den Feiertagen

Silberpfeile auch an den Feiertagen unterwegs

Die Silberpfeile sind auch an den
Feiertagen unterwegs

Während der Weihnachtsfeiertage, an Silvester und an Neujahr ändern sich die Fahrzeiten der Busse und Bahnen der üstra. Die geänderten Abfahrtszeiten hängen an den Haltestellen aus. Fahrgäste können sich auch im Internet unter www.uestra.de oder www.efa.de informieren. Auskunft erhalten Fahrgäste außerdem an den Kundentelefonen der üstra unter der Telefonnummer 0511/1668 -0 oder des GVH unter 0511/5909000.

Heiligabend
Die Stadtbahnen fahren am 24. Dezember 2013 bis etwa 12 Uhr nach dem Sonnabendfahrplan. In der Zeit von 12 bis 17 Uhr fahren sie viertelstündlich. Lediglich die Linie 10 fährt wie gewohnt im 10-Minuten-Takt. Von 17 bis 0.45 Uhr fahren die Bahnen nur noch halbstündlich ab Stadtmitte. Die Stadtbahnlinien 1, 3, 4, 10 und 11 fahren dabei jeweils zu den Minuten 15 und 45 ab Stadtmitte, die Linien 2/8 (Y-Verkehr), 5, 6, 7 und 9 jeweils zur halben und zur vollen Stunde.

Die Busse fahren ebenfalls bis 12 Uhr nach dem Sonnabendfahrplan und anschließend halb- bzw. stündlich.
Busse der Linie 122 fahren ab etwa 18 Uhr nur noch zwischen den Haltestellen „Vier Grenzen" und „Meierwiesen" und Busse der Linie 470 nur noch zwischen „Bahnhof/Langenhagen-Mitte" und „Flughafen".

Erster und Zweiter Weihnachtstag
Am 25. und 26. Dezember 2013 fahren alle Busse und Bahnen der üstra nach dem Sonntagsfahrplan. In der Nacht von Mittwoch, 25. Dezember 2013, auf Donnerstag, 26. Dezember 2013, wird ein Nachtsternverkehr wie in den Nächten von Sonnabend auf Sonntag angeboten. In der Nacht auf Freitag, 27. Dezember 2013, gibt es keinen Nachtsternverkehr.

Silvester
Alle Busse und Bahnen der üstra fahren am 31. Dezember 2013 nach dem Sonnabendfahrplan. Ab etwa 20.45 Uhr ändern sich die Fahrzeiten wie folgt:

Die Stadtbahnen fahren ab 20.45 Uhr bis 4.45 Uhr halbstündlich ab Stadtmitte. Die Linien 1, 3, 4 und 11 fahren jeweils zur Minute 15 und 45. Die Linien 5, 6, 7 und 9 fahren jeweils zur halben und vollen Stunde.

Ausnahmen: Die Bahnen der Linie 2 und 8 fahren zwischen 21 Uhr und 0.30 Uhr halbstündlich als Y-Verkehr zwischen den Haltestellen „Alte Heide" und „Rethen" bzw. „Messe/Nord". Von etwa 1 Uhr bis 4.30 Uhr fahren die Bahnen der Linie 2/8 zwischen den Haltestellen „Alte Heide" und „Messe/Nord".
Die Linie 10 fährt von 20.45 Uhr bis 1 Uhr weiter viertelstündlich auf dem gewohnten Weg an der Oberfläche. Ab 1.15 Uhr bis 4.45 Uhr fahren die Stadtbahnen dann halbstündlich durch die Tunnelstrecke wie zum Nachtsternverkehr üblich.
Auf der Linie 11 werden nach 1 Uhr keine zusätzlichen Fahrten angeboten.

Die Busse fahren ab circa 20.30 Uhr bis 23 Uhr zu geänderten Zeiten. Genaue Informationen sind unter www.efa.de zu finden. Außerdem werden zusätzliche Fahrten im Nachtsternverkehr angeboten.
Linie 100/200: Ab der Haltestelle „Kröpcke" fahren ab 1.04 Uhr bis 4.04 Uhr halbstündlich Busse. Von 0.54 Uhr bis 4.24 Uhr fahren Busse ab der Haltestelle „Lindener Marktplatz" ebenfalls halbstündlich.
Linie 120: Busse der Linie 120 fahren ab der Haltestelle „Aegidientorplatz" zwischen 0.57 Uhr und 3.27 Uhr halbstündlich. Ab „Ahlem" fahren die Busse um 0.30 Uhr, 1 Uhr und 1.30 Uhr und bis 4 Uhr im 30-Minuten-Takt.
Linien 121 und 128: Weitere Fahrten ab „Peiner Straße" bis „Hauptbahnhof" werden ab 0.32 Uhr bis 4.02 Uhr halbstündlich angeboten. Ab der Haltestelle „Hauptbahnhof" fahren Busse ab 1.01 Uhr bis 4.01 Uhr halbstündlich zur „Peiner Straße".
Linie 124/127: Ab der Haltestelle „Pferdeturm" fahren Busse von 1.27 Uhr bis 3.57 Uhr halbstündlich bis „Stadtfriedhof/Misburg" und zurück in der Zeit von 1.37 Uhr bis 4.07 Uhr ebenfalls im 30-Minuten-Takt.

Neujahr
Am Mittwoch, 1. Januar 2014, fahren die Busse und Bahnen der üstra zum gewohnten Sonntagsfahrplan. In der Nacht zu Donnerstag, 2. Januar 2014, wird kein Nachtsternverkehr angeboten.

Seite 1 von 9912345...102030...Letzte »