Monate: Januar 2013

Erzählcafé in Kleefeld im Februar

Am 11. und 24.Februar bietet der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) wie an jedem  zweiten und vierten Montag im Monat SeniorInnen in Kleefeld Gelegenheit zu Kontakten und Gesprächen beim "Erzählcafé". In der Begegnungsstätte für Senioren, Rodewaldstraße 17, kann bei einer Tasse Kaffee von 14 bis 15.30 Uhr in gemütlicher Atmosphäre geplaudert werden. Gruppenleiter Wilfried Baron freut sich auf Menschen, die Lust auf interessante Gespräche in einer netten Gruppe haben oder einfach nur zuhören möchten. Die Teilnahme ist kostenlos und jederzeit ohne Anmeldung möglich. Weitere Informationen gibt Renate Siebler beim KSH, Telefon 168-43684. Pressemitteilung: Stadt Hannover

Pflegeeltern gesucht – Infoveranstaltung

Der Pflegekinderdienst des Kommunalen Sozialdienstes (KSD) der Landeshauptstadt Hannover sucht (Ersatz-)Familien, die Kindern für einen begrenzten Zeitraum oder auf Dauer ein neues Zuhause geben können. Für Interessierte bietet der KSD am Dienstag (5. Februar), 17 bis 19 Uhr, eine Informationsveranstaltung an im Fachbereich Jugend und Familie, Pflegekinderdienst, Nikolaistraße 14, 30159 Hannover (Eingang Karolinenstraße 2). Die Teilnahme ist ohne Anmeldung möglich. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 168-41550 und im Internet unter www.Pflegekinder-Hannover.de. Pressemitteilung: Stadt Hannover

Zum Weltkrebstag am 04.02.2013: Kostenlose Angebote für Betroffene und Angehörige in Hannover

Krebsberatungsstellen: Unterstützung finden und Antworten bekommen Krebs ist eine Diagnose, die Betroffene und ihre Angehörigen oft völlig unerwartet trifft. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus fühlen sich viele Menschen allein mit ihren Fragen, seelisch belastet und manchmal überfordert. Häufig wissen sie nicht, an wen sie sich wenden können. Psychosoziale Krebsberatungsstellen, wie das Krebsberatungszentrum des Caritasverbandes Hannover e. V. bieten Hilfe bei seelischen Krisen und sozialrechtlichen Fragen. Hier erhalten Krebs-Betroffene und Angehörige Hilfestellung, um die eigene Krankheit zu bewältigen oder mit der Erkrankung von nahestehenden Menschen angemessen umzugehen. Wohl fühlen sollen sich Krebs-Betroffene, wenn sie die Räume des Krebsberatungszentrums im ka:punkt, Grupenstr. 8 betreten. Leiterin Hannelore Dröge hat die Zimmer hell und freundlich gehalten, die Büros mit Blumen ausgestattet. Es geht darum, Vertrauen aufzubauen, für die richtige Atmosphäre zu sorgen, um über alle Sorgen sprechen zu können. „Viele Menschen, die sich an uns wenden, haben starke Ängste vor Wiedererkrankung, fragen sich, ob sie ihre Arbeitsstelle verlieren, wenn sie länger krank sind und wissen nicht, auf welche Sozialleistungen sie Anspruch haben“, sagt Hannelore Dröge. Zusammen mit ihren …

Gebührenstrukturreform für die Abfallentsorgung wird von aha vorbereitet

Nach dem Beschluss der Regionsversammlung vom 14.12.2010 zur Überarbeitung der Gebührenstruktur hat die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) in den letzten Monaten intensiv an verschiedenen Varianten gearbeitet, die auch den Vorgaben des  Oberverwaltungsgerichts Lüneburg (OVG) in seinem Urteil vom Oktober 2012 entsprechen. Nur ein Vorschlag hielt der Prüfung letztlich Stand. Bei dem Modell wird regionsweit eine einheitliche grundstücksbezogene Grundgebühr in Höhe von 29 Prozent der gesamten Entsorgungskosten erhoben und im Umland der Restabfallbehälter eingeführt. Nach Ablauf einer mehrjährigen Übergangszeit soll die „Tonne" dann in der gesamten Region Hannover den Restabfallsack ersetzen. Bei allen anderen Varianten wären einzelne Personengruppen über Gebühr belastet worden. Das gilt insbesondere für die Sackabfuhr. Die Vorgaben des OVG hätten den Preis für einen 35-Liter-Restabfallsack auf bis zu 5,60 Euro und damit in astronomische Höhen getrieben. Das Modell wird dem Ausschuss für Abfallwirtschaft (AfA) der Region Hannover in der nächsten Sitzung am 12. Februar 2013 präsentiert. Ziel ist es, einen politischen Auftrag zur weiteren Konkretisierung zu erhalten, damit bereits im Sommer 2013 die Änderung der Abfallsatzung beschlossen werden kann. Die neue Abfallgebühr soll …

Faust: Uwe Banton & Ephraim Juda

Live und wahrhaftig: die beiden Modern-Roots-Reggae-Durchstarter auf gemeinsamer Tour mit der Feueralarm-Band. Support: Bastian Minari & The Rockanovaz TERMIN: 07.02.2013 EINLASS / BEGINN: 20:00 Uhr / 21:00 Uhr EINTRITT: VVK: 8,- Euro / AK: 12,- Euro ORT: Faustgelände / Mephisto Nachhaltigkeit und überzeugte Aussage. Straighte Haltung und kritisches Bewusstsein. Meinung und Persönlichkeit. Sympathie, musikalische Finesse und eine unschlagbare Vision. Uwe Banton und Ephraim Juda stehen für diese Attribute mit jeder Faser ihres Daseins. Die beiden Ausnahme-Musiker leben damit eine unverrückbare Haltung, die nicht nur im Modern-Roots-Reaggae ihres gleichen sucht, sondern weit darüber hinaus in den Musik-Szenen dieser Tage äußerst selten geworden ist. Nun sind beide gemeinsam auf Tour, jeweils mit der Feueralarm-Band, Deutschlands wohl bester Reggae & Dancehall-Backing Band. Für passenden Support sorgen Bastian Minari & The Rockanovaz aus Braunschweig. Uwe Banton Uwe Banton Alltäglich finden wir uns einem medialen Dauerbeschuss ausgesetzt, sehen Bilder von Kriegen, hungernde Kinder, Politiker in schweren Limousinen, garniert mit schwachsinnigem Klatsch. Was können wir glauben, was ist Propaganda? Wer eine Zeitung aufschlägt oder den Fernseher einschaltet, wähnt sich der Psychiatrie …

5. Bilderbuchsonntag für Kleinkinder

Familien mit Kindern unter vier Jahren sollten diesen Termin nicht verpassen: Am 3. Februar 2013 lädt das Lesenetzwerk Hannover zum fünften Mal zum großen Bilderbuch-Sonntag ein. In diesem Jahr findet das Familienfest erstmals im Freizeitheim Vahrenwald statt, Vahrenwalder Straße 92. Der Eintritt ist frei. Von 11 bis 17 Uhr erwartet die großen und kleinen BesucherInnen ein abwechslungsreiches Programm rund ums Buch, bei dem die Kleinsten im Mittelpunkt stehen. Die bunte Bilderbuchausstellung der Stadtbibliothek Hannover präsentiert mehr als 300 Bücher mit aktuellen Titeln und bekannten Klassikern die Lust machen aufs Lesen, Vorlesen, Erzählen und Entdecken. An den Ständen der Partner des Lesenetzwerkes gibt es Bilderbuchkino in türkischer und russischer Sprache und ein Stabfigurentheater. Es wird erzählt, gesungen und gereimt und bei zahlreichen Mitmach-Angeboten können die BesucherInnen nicht nur lernen, wie man kreativ mit Bilderbüchern umgeht, sondern sich auch über frühkindliche Sprach- und Leseförderung informieren. Zur offiziellen Eröffnung um 12 Uhr spricht Bürgermeister Bernd Strauch. Der Kinderbuchautor Ingo Siegner, Schirmherr des Bilderbuch-Sonntages, zeichnet und erzählt Geschichten aus seinen bekannten Büchern. "Wo ist mein Fuß?" heißt es, wenn …

Wissenschaft im Rathaus: Warum wir kaufen, was wir eigentlich nicht brauchen

In vielen Lebensbereichen werden neurowissenschaftliche Erkenntnisse genutzt, um Produkte und Menschen besser zu vermarkten. Besonders junge KonsumentInnen sind im Visier der MarktforscherInnen. Können wir subtile Einflüsse rechtzeitig erkennen und ihnen widerstehen? Wie behandeln wir krankhafte Formen des Konsums, zum Beispiel den Kaufrausch? Mit diesen Fragen wird die Reihe "Wissenschaft im Rathaus" am Montag (4. Februar) um 18 Uhr im Bürgersaal des Neuen Rathauses fortgesetzt. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Dr. med. Magnus Heier führt durch die Hirnwelten im Kopf – mit scharfer Zunge, Humor und natürlich dem gebotenen wissenschaftlichen Ernst. Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann ist Direktor des Marketing und Management Instituts in Hannover und nutzt Methoden der Neuropsychologie für die Marktforschung. PD Dr. med. Dr. phil. Astrid Müller erforscht und behandelt in der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der MHH Impulskontrollstörungen und Verhaltenssüchte, wie pathologisches Kaufen. Alexandra Sowka M. A. untersucht im Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung in Hannover, wie junge KonsumentInnen mit werbehaltigen Computer- und Internetspielen umgehen und welche Wirkungen sich dadurch zeigen. PROGRAMM Begrüßung Theda Minthe, Büro Oberbürgermeister, Landeshauptstadt Hannover Vortrag Hirnwelten – Einladung zum …

Hannover ist gut aufgestellt und hat gute Perspektiven!

OB Weil zieht Bilanz seiner Arbeit im Rathaus Hannovers scheidender Oberbürgermeister Stephan Weil zieht eine positive Bilanz der Stadtentwicklung seiner Amtszeit. "Hannover ist gut aufgestellt, um die Herausforderungen der Zukunft anzunehmen. Hannover ist eine Stadt des sozialen Ausgleichs, die für Zusammenhalt sorgt und durch eine kluge Politik der Nachhaltigkeit die notwendigen Voraussetzungen für den Erfolg künftiger Generationen schafft", resümiert Weil die Bilanz der Stadtentwicklung von 2006 bis 2012, die am Dienstag (29. Januar) in Hannover vorgestellt wurde.    Bilanz der Stadtentwicklung von 2006 bis 2012 (pdf) Die Entwicklung Hannovers der vergangenen Jahre ist gekennzeichnet von einer mittlerweile wieder deutlich steigenden Bevölkerungszahl in Hannover. Insbesondere die Zahl junger Familien mit Kindern hat zugenommen. "Das ist in Zeiten zurückgehender Bevölkerungszahlen in Niedersachsen und in ganz Deutschland keine Selbstverständlichkeit und bietet für die Zukunft sehr gute Perspektiven", betont Weil. Diese Entwicklung wurde begleitet von intensiven kommunalen Anstrengungen, vor allem von Investitionen in die Bildung. "Kinderbetreuung, Ganztagsschulen, Familienzentren und die Sanierung von Schulen und Kindertagesstätten – darauf sind alle Energien konzentriert worden." Die Ergebnisse gäben dieser Strategie Recht: Nach sechs …

Behinderungen in der Vahrenwalder Straße

In der Vahrenwalder Straße müssen am Donnerstag und Freitag (31. Januar und 1. Februar) stadteinwärts vor der Kreuzung Niedersachsenring/Melanchthonstraße die Fahrspuren wechselnd gesperrt werden. Die Arbeiten beginnen jeweils nach 9 Uhr und betreffen die in die Fahrbahn eingebauten Schleifen für die Signaltechnik. Mit Behinderungen ist zu rechnen. Pressemitteilung: Stadt Hannover