Monate: März 2013

Palliativpflege in der stationären Altenpflege

Senioren Service Zentrum

Senioren Service Zentrum

Am Mittwoch, 10. April, bietet der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) einen Vortrag und Gespräche zum Thema: Palliativpflege in der stationären Altenpflege, an. Referent ist Hans Fierlej vom Altenzentrum Eichenpark.

Der Vortrag beginnt um 15 Uhr im Veranstaltungszentrum des KSH, Ihmepassage 5 (Eingang über Blumenauer Straße). Die Veranstaltung endet voraussichtlich um 17 Uhr.

Pflegebedürftige, die an einer fortschreitenden, unheilbaren Krankheit leiden, brauchen eine besondere Pflege. Das Altenzentrum Eichenpark bietet diese im Rahmen der stationären Altenpflege an.

Ziel der Palliativpflege ist es, Leiden zu lindern und ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod zu ermöglichen. Es geht nicht mehr um Heilung, sondern um eine Linderung von Beschwerden. In enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten können Schmerzen weitgehend ausgeschaltet werden. Die individuellen Bedürfnisse und Wünsche stehen im Mittelpunkt der Versorgung.

Weitere Informationen unter Telefon: 168-4 51 95. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Kunst mit Irina – Gemeinsam in Farben eintauchen

Ausstellung in der DAA

Ausstellung in der DAA

Unter diesem Motto und unter der Leitung von Irina Giese wurde eine Gruppe von Hobby-Künstlern im gemeinnützigen Verein „unser-treff e.V.“ Hannover-Linden, Noltestr. 2 erfolgreich gegründet und aufgebaut. Mit gegenseitiger Inspiration sind viele Werke entstanden. Eine Auswahl dieser künstlerischen Arbeiten stellen wir Ihnen hier vor.

Vernissage am Samstag, 6 April 2013 um 16.00 Uhr

Begrüßung: Heinrich Meyer Institutsleiter DAA Hannover
Einführung: Sophie Randak unser-treff e.V.
Ausstellungsdauer: 6. April bis 2. Juli 2013

Deutsche Angestellten Akademie (DAA)
Adolfstr. 8
Hannover

 

 

Informationsveranstaltungen der Musikschule Hannover zu elementaren Musikkursen

Einen Überblick über die musikalische Förderung von Kindern im Alter von ein bis zehn Jahren gibt die Musikschule Hannover an folgenden Terminen:

  • Donnerstag, 4. April um 20 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, für die Stadtteile Vahrenwald und Nordstadt.
  • Freitag, 5. April um 18 Uhr in der Musikschule, Maschstraße 22-24, für die Südstadt.

Die BesucherInnen erhalten Informationen zu folgenden Kursen der Musikschule: Angebote für Kinder und Eltern, Angebote für Kinder in den Bereichen, Musik, Rhythmik, Szenisches Spiel, Chorsingen, Percussion und Musiktheorie.

Start der Kurse ist zum Schuljahresbeginn im August 2013.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Gören&Rabauken spielen Paarungen

Paarungen (Foto: Lisa Morgenstern)

Paarungen (Foto: Lisa Morgenstern)

Auf der Suche nach dem magischen Moment
Szenische Improvisationen

Aufführungen: 12., 13. April 2013, 20 Uhr
Ort: Commedia Futura/Eisfabrik, Seilerstr. 15 F, 30171 Hannover

Ein Foto oder Gemälde als Vorlage, eine kurze Anweisung, ein paar Zeilen Subtext, die einen Konflikt umreißen, das ist das Futter, aus dem sich die Improvisationen der Gören&Rabauken speisen. Wenn es gut geht, entwickeln sich hochemotionale, spannende Szenen mit überraschenden Wendungen für alle Beteiligten. Regisseur Wolfgang A. Piontek wird zum Coach der Darsteller und versorgt sie mit Stoff.

Seit 2007 erarbeiten die Gören&Rabauken auf der der Grundlage von Improvisationen eigene Szenen, lassen sich dazu ebenso von Fotos und künstlerischen Darstellungen oder psychodramatischen Ansätzen inspirieren. An zwei Abenden stellen sich sechs Paare nun dem Publikum, ungeschützt und ohne das Fangnetz einer vorgefaßten Geschichte oder eines Skripts – auf der Spur jenes magischen Augenblicks, der die Zuschauer anrührt, sie weinen oder lachen lässt. Ihre Aufgabe ist es, den vorgegeben Beziehungs-Konflikt spielerisch zu lösen. Sprache, Tanz – alles  ist erlaubt…

Vor fünf Jahren hat COMMEDIA FUTURA-Leiter Wolfgang A. Piontek eine Gruppe junger Leute – Theaterpädagogen, Neugierige, ambitionierte Amateure – um sich geschart, um unbeeinträchtigt vom Theateralltag die Möglichkeiten eines jungen, wilden multimedialen Theaters zu erproben – mit den Mitteln und der Erfahrung, die ihm mehr als 25 Jahre Theaterarbeit an die Hand gaben.

Im Januar 2011 hatte das erste abendfüllende Projekt der Gören&Rabauken im Schwarzen Saal der EISFABRIK Premiere, „Kontakthof", ein Stück über die Liebe im Zeitalter virtueller Beziehungen oder „ein Parforce-Ritt durch die einsamen Seelen der Moderne", wie es in der Neuen Presse hieß.

Die Gören&Rabauken, rund 15 junge Leute im Alter von 16 bis 76 proben und trainieren regelmäßig mittwochs von 19.30 bis 23 Uhr in der EISFABRIK. Der Theaterkurs steht allen offen, die die Arbeitsweise von COMMEDIA FUTURA – ein collagiertes multimediales Bewegungstheater – näher kennenlernen und erproben wollen. Für Anfänger und als Schnupperkurs gibt es dienstags von 19 bis 22 Uhr einen Grundkurs.

www.commedia-futura.de

Bio-Genuss in entspannter Atmosphäre – Erste Teestube in Hannover Bioland zertifiziert

Inhaberin Sabine Trump in ihrem frisch zertifizierten Laden

Inhaberin Sabine Trump in ihrem
frisch zertifizierten Laden

Die Teestube „EMMA Tea“ erhielt kürzlich als erste Teestube in Hannover ihr Bioland-Zertifikat (www.bioland.de). Die Inhaberin Sabine Trump bekommt es für ihr 100-prozentiges Bio-Angebot an Getränken, vegetarischen und veganen Speisen. Bei EMMA Tea in der Lister Meile können die Hannoveraner eine Pause vom Alltag, dem Einkaufen oder der Arbeit einlegen. Schon seit Eröffnung der Teestube 2011 haben die Gäste die Wahl unter 60 verschiedenen ökologischen Teesorten. Nun bekommen sie vom gesunden Frühstück am Morgen über täglich frisch zubereitete Suppen, Curries und Salate bis hin zu den selbstgebackenen Scones und Kuchen eine Bio-Alternative zu Convenience- und Fast-Food- Produkten geboten.

Eine hohe Produktqualität, geringe Schadstoffbelastung und Nachhaltigkeit in der landwirtschaftlichen Produktion wie im eigenen Unternehmen sind Werte, für die Frau Trump mit ihrem Team aus fünf Mitarbeiterinnen einsteht. Aufmerksamkeit und Achtsamkeit werden in der Unternehmensphilosophie großgeschrieben – von der Auswahl der Zutaten über die Zubereitung bis zum Umgang mit den Gästen. Ihr Gemüse bezieht Sabine Trump von der Bioland Gärtnerei Rothenfeld bei Isernhagen. Die übrigen Zutaten, auch darunter viele regionale Produkte, liefert ein Naturkostgroßhändler aus Göttingen.

Der Entschleunigung und dem bewussten Genuss werden bei EMMA Tea ein hoher Stellenwert eingeräumt. Darauf abgestimmt ist auch die Innengestaltung der Teestube mit drei thematisch verschiedenen Räumen. „Bei uns soll der Gast eine kleine Auszeit vom oft hektischen Alltag genießen und sich ganz auf seine Tasse Tee und sein Essen konzentrieren können“, so Sabine Trump. Die Auswirkungen von Hektik und Stress auf den Menschen hat Sabine Trump selbst in ihrer früheren Tägigkeit als Managerin bei einem Zulieferer für die Autoindustrie erfahren. Schon lange vom Naturprodukt Tee fasziniert, reifte die Idee, ein Teehaus zu eröffnen, in dem der Tee sorgsam zubereitet und in entspannter Atmosphäre genossen werden kann. So absolvierte sie die Ausbildung zur Teesommeliere und eröffnete vor zwei Jahren in der Oststadt Hannovers ihr Teehaus. „Tee vermittelt einen besinnlicheren Lebensstil und lädt zum Verweilen ein“, weiß Sabine Trump: „Schon der Chinesische Gelehrte Tien Yieheng sagte: Man trinkt den Tee, um den Lärm der Welt zu vergessen.“

Beim „bunt gemischten“ Publikum erfreut sich das Angebot von EMMA Tea wachsender Beliebtheit. Vermehrt beobachtet Sabine Trump unter ihren Gästen junge Menschen, die das vegetarische Angebot, die Bio-Qualität und das Gesamtkonzept des Teehauses schätzen.

EMMA Tea e.K.
Inh. Sabine Trump
Lister Meile 69
30161 Hannover

www.emma-tea.de

Sonntagmorgen-Veranstaltung im Schulbiologiezentrum

Das Schulbiologiezentrum im Botanischen Schulgarten Burg, Vinnhorster Weg 2, lädt am 7. April zu einer Sonntagmorgen-Veranstaltung unter dem Motto "Naturerlebnisse für Eltern und Kinder" ein. Die Veranstaltung beginnt um 10:30 Uhr vor dem alten Schulgebäude und dauert bis 12 Uhr. Einlass ist nur über den Eingang am Vinnhorster Weg.

Bei starkem Schneefall oder Glätte gibt es im Internet unter www.schulbiologiezentrum-hannover.de Informationen, ob die Veranstaltung stattfindet.

Das Programm:

  • Gartenrundgang mit Horst Labitzke für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren.
  • "Mäuse aus Ton töpfern", mit Jessica Brose für maximal zehn Kinder für Kinder ab zehn Jahren.
  • Simone Franz: Filzen von Blumen, Blüten, Ranken und Blättern für Kinder ab sieben Jahren.
  • Christa Thielemann bietet Brotaufstrich mit selbst gesammelten Kräutern für Kinder ab sechs Jahren.
  • Für Lena Barges Kurs "Mein Regenwald im Gurkenglas" benötigt man ein großes Schraubdeckelglas; für maximal zwölf Kinder ab fünf Jahren.
  • Karen Braun baut Nistkasten; für Erwachsene und Kinder ab vier Jahren (Materialkosten 3,50 Euro).
  • Nora Adelt bietet Degus, die flinken Flitzer; für maximal zehn Kinder ab vier Jahren.
  • Kerstin Wahlbuhl führt durch den Apothekergarten und beantwortet die Frage: "Heilen Pflanzen auch im Frühjahr?"; für Erwachsene und Kinder ab zehn Jahren.

Mehr Informationen zu den Aktionen gibt es im Schulbiologiezentrum unter Telefon 168-4 76 65.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Foto: Schulbiologiezentrum Hannover

 

VHS bietet Qualifizierungskursus für IntegrationslotsInnen an

Die Integration von ZuwanderInnen ist weiterhin von hoher gesellschaftspolitischer Bedeutung. Wer MitbürgerInnen mit Zuwanderungsgeschichte bei diesem Prozess helfen möchte, kann an der Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule (VHS) Hannover eine Qualifizierung zum/r Integrationslotsen/in erwerben.

Der Qualifizierungskurs dauert vom 8. April bis zum 3. Juni, jeweils montags von 18 bis 20:30 Uhr und an vier Sonnabenden von 10 bis 15:15 Uhr. Die Teilnahme kostet 22 Euro.

Zur Anmeldung und für weitere Informationen steht Sigrid Busse unter 168-4 45 66 oder E-Mail sigrid.busse@hannover-stadt.de zur Verfügung.

Die Aufgaben der IntegrationslotsInnen liegen unter anderem in den Bereichen der Begleitung und Unterstützung in Behördenangelegenheiten, Hilfen bei der Wohnungssuche, Begleitung Jugendlicher beim Übergang von der Schule in den Beruf sowie Sprachförderung in kleinen Gruppen, Hilfen im Sport, der Kultur und der Freizeitgestaltung.

Um diese freiwilligen Aufgaben erfüllen zu können, werden die IntegrationslotsInnen unter anderem in Kommunikation, Abläufen von Integrationsprozessen und interkultureller Kompetenz geschult. Die Tätigkeit als Integrationslotse/in ist ehrenamtlich und hat ihre ganz eigenen Reize. Man bekommt Einblicke in fremde Kulturen, lernt neue Menschen kennen und erlernt während des Trainings und während des Einsatzes wichtige Schlüsselkompetenzen, die heutzutage in jedem Arbeitsfeld unersetzbar sind.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Neue Kindertagesstätte am Sahlkamp: Ehemalige Schule wird umgebaut

Die Stadt schafft im Sahlkamp neue zusätzliche Betreuungsplätze für Kindergartenkinder. Dafür wird ein eingeschossiger Klassentrakt der früheren Außenstelle der Herschelschule in den kommenden fünf Monaten für den Betrieb einer zweigruppigen Kindertagesstätte für bis zu 50 Kinder zwischen drei und sechs Jahren umgebaut.

Die in Trägerschaft der DRK Kinder- und Jugendhilfe betriebene neue Kita wird den bisherigen eingruppigen DRK-Standort in den Hägewiesen 64 D ersetzen, der nach dem Umzug aufgegeben werden wird. Die Stadt investiert in den Umbau rund 1,12 Millionen Euro, Fertigstellung und Beginn des Kitabetriebs sind für August geplant.

Das Schulgebäude von 1998 ist in einem guten baulichen Zustand und kann mit kleineren Umbauarbeiten für den Betrieb einer Kita hergerichtet werden: So werden in die Fassaden einige zusätzliche vollverglaste Türen eingebaut, um Zugänge zum Außengelände zu ermöglichen; neben den vier Gruppenräumen werden eine Haustechnikzentrale, Sanitärräume, ein Behinderten-WC sowie eine Küche installiert.

Die schulischen Außenanlagen werden komplett umgestaltet und für den Kindergartenbetrieb mit Wasser- und Sandspielbereichen, Spielelementen und Klettergerüsten ausgestattet.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Schulenburger Landstraße stadteinwärts gesperrt

Die Schulenburger Landstraße ist von Dienstag, 2. April, bis voraussichtlich Ende Mai zwischen Chamissostraße und Bohnhorststraße stadteinwärts gesperrt. Grund ist die Erneuerung der Stadtbahngleise. Zusätzlich ist die Schulenburger Landstraße ab Dienstag, 2. April, für voraussichtlich zwei Wochen in Höhe des Hochbahnsteigs Fenskestraße wegen Kanalbauarbeiten ebenfalls stadteinwärts gesperrt.

Eine Umleitung ab Mogelkenstraße beziehungsweise Sorststraße über Rehagen, Burgweg und Haltenhoffstraße ist ausgeschildert. AnliegerInnen der Helmkestraße erreichen die dortigen Wohnhäuser über die Straße Rehagen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Seite 1 von 912345...Letzte »