Monate: August 2013

Seniorenkompass in sieben Sprachen

Seniorenkompass Einen Ratgeber für ältere Menschen mit Migrationshintergrund hat die AWO Region Hannover mit Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover, der Margot-Engelke-Stiftung, der S-Hannover-Stiftung der Sparkasse Hannover und der Region Hannover herausgegeben. Das Besondere: Der "Seniorenkompass" liegt in sieben Sprachen vor, deren Auswahl sich an den statistisch ermittelten Bevölkerungsanteilen älterer MigrantInnen in Hannover orientiert – Deutsch, Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Englisch, Griechisch, Russisch und Türkisch. "Der Seniorenkompass in seiner mehrsprachigen Auflage ist ein wichtiges Hilfsmittel für die steigende Zahl älterer Menschen, die aufgrund nicht ausreichender deutscher Sprachkenntnisse das System von Unterstützung und Hilfe im Alter nicht in Anspruch nehmen können", erläutert Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter das Engagement der Stadt für diese Publikation. "Wenn wir wollen, dass alle älteren Menschen möglichst lange ein selbst bestimmtes Leben ohne Ausgrenzung führen, müssen wir auch allen den Zugang zu Informationen und Hilfestellung möglichst niedrigschwellig ermöglichen. Dazu leistet der Kompass einen wichtigen Beitrag – und ist darüber hinaus ein Beispiel kultureller Vielfalt und Teilhabe." Der Seniorenkompass behandelt Themen, die gerade ältere MigrantInnen besonders betreffen, wie "Rückkehr und Pendeln" oder "Begegnung – aktiv im Stadtteil", …

Stadtbahnlinie 1: Busse ersetzen nachts Stadtbahnen in Langenhagen

Wegen Sanierungsarbeiten an der Kanalbrücke Vahrenwalder Straße können die Stadtbahnen der Linie 1 am Dienstag, 3. September 2013, und Mittwoch, 4. September 2013, jeweils ab 23 Uhr bis 3.30 Uhr nicht zwischen der Haltestelle „Büttnerstraße“ und dem Endpunkt „Langenhagen“ fahren. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen wird eingerichtet. Der Umstieg zwischen Bus und Bahn erfolgt in beiden Fahrtrichtungen an der Haltestelle „Büttnerstrasse“. Die Stadtbahnen der Linie 2 sind von dieser Maßnahme nicht betroffen. Pressemitteilung: Üstra Hannover

Vermittlungsprojekt „Kunst umgehen“: Programm am 1. und am 2. September

Am kommenden Sonntag (1. September) und am Montag (2. September) wird das Programm "Kunst umgehen" fortgesetzt, das das Kulturbüro der Stadt Hannover zur "Vermittlung von Kunst im öffentlichen Raum" von KunstexpertInnen durchführen lässt. Galerie Kubus Umgehung am Sonntag (1. September): Kleine Wahrnehmungsschulung mit "Sculpture Transfer" Die Führung dauert von 11 bis 12.30 Uhr und startet vor der Galerie KUBUS, Theodor-Lessing-Platz 2. Von dort aus geht es mit der Künstlerin Anna Grunemann und Christiane Oppermann vom Kulturbüro unter anderem zu den "Göttinger Sieben", denen mit Windmessgeräten zu Leibe gerückt wird und es soll einer Skulptur nachgespürt werden, die zur Zeit gar nicht an ihrem Platz steht. "Sculpture Transfer" sieht sich dabei als alternatives Vermittlungsformat für neugierige EntdeckerInnen, zum Aktivieren der Sinne und der eigenen Wahrnehmungsschulung. Die TeilnehmerInnen dürfen sich auf ungewöhnliche Zugangsweisen und überraschende Annäherungen an Kunst im öffentlichen Raum freuen. Die Teilnahme kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro und mit Hannover-Aktiv-Pass einen Euro. Erste Umgehung am Montag (2. September): Mittagskunst "High Noon" am "Schottischen Kreuz" im Maschpark Von 12 bis 12.30 Uhr können Interessierte die …

Schulbiologiezentrum lädt ein zum 33. Umweltforum am 1. September

Das Schulbiologiezentrum Hannover mit Botanischem Schulgarten und Freiluftschule Burg, Vinnhorster Weg 2, öffnet am Sonntag (1. September) von 10 bis 17 Uhr seine Pforten für das 33. Umweltforum. Auf dem etwa 13 Hektar großen Gelände werden rund 100 MitarbeiterInnen und freiwillige HelferInnen im Einsatz sein. Weit über 50 Vereine, Verbände, Behörden und natürlich das Schulbiologiezentrum präsentieren Informatives rund um Flora und Fauna, Aktionen zum Mitmachen, Führungen durch die Gartenanlagen und die Gewächshäuser sowie Ausstellungen zu Natur- und Umweltschutz, Mobilität und Energie oder Umweltbildung. Außerdem warten auf die großen und kleinen Gäste Vorführungen mit Musik und Tanz, Zirkus und Sprachkunst sowie eine Pflanzentombola bei der selbstgebastelte Gewinne verlost werden. BesucherInnen erreichen das Schulbiologiezentrum Hannover im Vinnhorster Weg 2 mit den Straßenbahnlinien 4 und 5, Haltestelle "Herrenhäuser Gärten" oder "Schaumburgstraße" und mit der Buslinie 136, Haltestelle "Culemeyertrift" oder "Altenauer Weg". Der Zugang zum Umweltforum ist auch über die Freiluftschule, Burgweg 2 und den Gutsweg möglich. Mehr Informationen gibt es unter Telefon 168-47665, der Mailadresse schulbiologiezentrum@hannover-stadt.de oder im Internet unter www.schulbiologiezentrum.info. Hier finden Interessierte auch das vollständige Programm. …

Kintopp 55plus: Das Phantom der Oper

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) hat für kinobegeisterte Menschen ab 55 Jahren in Misburg ein tolles Angebot: Bei "Kintopp 55 plus" wird an jedem zweiten Sonntag im Monat in der Begegnungsstätte Rathaus Misburg gemeinsam ein Spielfilm angeschaut. Wer mag, tauscht sich anschließend über das Gesehene aus. Filmwünsche sind willkommen. Am Sonntag (8. September) um 15 Uhr steht das Tragik-Musical "Das Phantom der Oper" auf dem Programm. Kintopp 55plus wird von Horst Wiersdorf geleitet. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einlass ist von 14.30 bis 15 Uhr. Um pünktliches Erscheinen wird gebeten, da die Eingangstür des Rathauses um 15 Uhr geschlossen werden muss. Informationen zum Angebot gibt Werner Tiede vom KSH unter der Telefonnummer 168-46725. Pressemitteilung: Stadt Hannover  

Fahrbahnerneuerung: Bardowicker Straße

In der Bardowicker Straße wird vom 31. August bis 1. September die Fahrbahndecke erneuert. In diesem Zeitraum gilt weiterhin die bereits eingerichtete Einbahnregelung ab Fössestraße. Nach Rest- und Markierungsarbeiten wird die Bardowicker Straße am Mittwochmorgen (4. September) wieder für den Verkehr freigegeben. Die Straßenverkehrsbehörde bittet alle VerkehrsteilnehmerInnen um erhöhte Aufmerksamkeit. Pressemitteilung: Stadt Hannover  

Junge Artisten im GOP

CircO im GOP 8. Kinder und Jugendzirkusgala am Montag, 9. September um 19 Uhr im GOP Varieté-Theater Hannover. Einlass ist ab 18 Uhr. Veranstalter ist CircO, das Netzwerk für Zirkuskünste Hannover. Junge Künstler/innen auf den Bühnen der Großen. Das ist in Hannover eine gute Tradition. Nach dem Fest für junge Leute auf den Bühnen des großen Gartens findet im September bereits zum achten Mal die CircO Kinder- und Jugendzirkus Gala im GOP Varieté-Theater Hannover statt. Im Unterhaltungswert stehen sie ihren großen Vorbildern in nichts nach. Der Kinder – und Jugendzirkus hat sich ein eigenes begeistertes Publikum erobert. Malte Peter zum Beispiel stand vor Jahren als Jugendlicher auf der Bühne des GOP bei einer der ersten CircO Galas. Vor kurzem ist er in Paris beim Festival Cirque de Demain mit der Silbermedaille ausgezeichnet worden. Wer die Künstler von morgen sehen will, sollte die CircO Gala nicht verpassen. Die diesjährigen Nachwuchs – Talente sind Jongleure, Akrobaten und der Zirkusgruppen: aus Hannover, Colibri von der IGS Linden, Fetzis vom Freizeitheim Stöcken, Hermine aus Langenhagen, K dem Sahlkamp, Salto …

Familienhebammen-Zentrum Hannover eröffnet

Mit der Eröffnung des neuen Familienhebammen-Zentrums in der Kurt-Schumacher-Straße bündelt und erweitert die Stadt Hannover in Kooperation mit der hannoverschen Stiftung "Eine Chance für Kinder" das Angebot "Frühe Hilfen" des Kinderschutzes. Jugend- und Sozialdezernent Thomas Walter, hat am 29. August gemeinsam mit der Schirmherrin der Stiftung, ARD-Journalistin Gabi Bauer, den offiziellen Startschuss für das "Familienhebammen-Zentrum (FHZ)" gegeben, das von der Stiftung aufgebaut und geleitet werden soll. Mit seiner besonderen Angebotsstruktur ist es eines der ersten bundesweit. "Mit dem Familienhebammen-Zentrum trägt die Landeshauptstadt Hannover dazu bei, im Sinne des Bundeskinderschutzgesetzes jungen Müttern und Vätern sowie schwangeren Frauen und werdenden Vätern Unterstützung bei der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder durch ein möglichst frühzeitiges, koordiniertes und multiprofessionelles Angebot vor allem in den ersten Lebensjahren zu geben", erläuterte Walter und betonte: "Der Fachbereich Jugend und Familie setzt damit die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stiftung ‚Eine Chance für Kinder‘ beim Einsatz von Familienhebammen fort." Früh helfen – wirksam schützen "Wer Kinder vor Armut, Vernachlässigung oder Gewalt schützen will, muss früh anfangen – am besten schon vor der Geburt", meinte …

enercity warnt vor unseriösen Haustürgeschäften

Es gibt immer wieder Trickbetrüger, die den guten Ruf von enercity beziehungsweise der Stadtwerke Hannover AG nutzen, um Privatpersonen um ihr Bares zu erleichtern. Bisher berichteten Kunden nur vereinzelt von Tricks und Maschen, mit denen sich Wohnungsdiebe Zugang zu deren Privaträumen verschafften. Mit Aussagen, wie “bin von den Stadtwerken und muss am Wasserhahn testen, ob der Wasserzähler richtig läuft“, ging es mit einem Schlenker zum Schlafzimmerschrank schon mancher Rentnerin ans Ersparte. Inzwischen erreichen enercity auch immer mehr Anrufe und E-Mails von Kunden zu Haustürgeschäften, die sich gezielt zweifelhafter Verkaufsmethoden bedienen. Einige der Haustürverkäufer sind als sich neutral und kompetent gebende „Energieberater“ in Hannover unterwegs. “Die steigende Zahl unseriös agierender Anbieter, die mit Falschaussagen gutgläubige Menschen zum Vertragsabschluss an der Haustür überreden, nehmen wir mit Besorgnis zur Kenntnis“, sagt enercity-Pressesprecher Carlo Kallen. „Es grenzt schon an betrügerische Absicht, wie sich einige Haustürverkäufer dabei direkt auf enercity oder die Stadtwerke Hannover AG berufen, ohne jemals von uns beauftragt worden zu sein. Laut unseren Kunden geben sie sich sogar als Mitarbeiter aus und zeigen gefälschte Unterlagen mit enercity-Unternehmenslogo …

Töne von außen, Berührung von innen – BVN-Klassik-Herbst 2013

Großartige Veranstaltungen zum BVN-Klassik-Herbst 2013: Streicher, Bläser, Mädchenchor Hannover, Gerlinde Sämann und Petti West Der Herbst dieses Jahres steht ganz im Zeichen klassischer Musik. Werner Schlager, BVN-Kulturbeauftragter, des BVN hat drei Konzerte auf die Monate September, Oktober und November terminiert. Was liegt also näher, als den BVN-Klassik-Herbst auszurufen? Philharmonic Brass Den Auftakt machen „Philharmonic Brass" und der Kirchenmusiker, der Jakobi-Gemeinde Hannover Kirchrode, Uwe Rehling. Die fünf Virtuosen des Blechs der NDR-Radiophilharmonie Hannover, ein hervorragendes Ensemble, das bereits 2012 beim BVN gastierte, konnten erneut gewonnen werden und treten am 17.09. um 19 Uhr in der Jakobikirche Hannover-Kirchrode auf. Das Programm umfasst unter anderem Werke von Bach, Telemann, Victor Ewald und Daniel Schnyder. Uwe Rehling wird zusammen mit Philharmonic Brass ein Werk auf der Orgel präsentieren. Die Moderation wird von den Musikern selbst vorgenommen, sodass Einblicke in die Stimmungslage der Komponisten, ihre Werke und die musikalische Umsetzung gewährt werden. TERMIN 17. September 2013, 19.00 Uhr Jakobikirche Kirchrode Kleiner Hillen 2, 30559 Hannover TICKETS 15 € pro Person Begleitung schwerbehinderter Menschen ist frei. (lt. Schwerbehindertenausweis) Eintrittskarten für das …