Monate: Januar 2014

Kraftwerk Herrenhausen wird spätestens 2016 vom Netz gehen

enercity zeigt Kraftwerk-Stillegung bei der Bundesnetzagentur an

Am 28. Januar 2014 hat enercity die geplante, endgültige Stilllegung der Stromproduktion des Kraftwerks Herrenhausen bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) angezeigt. Kraftwerksbetreiber sind nach dem Energiewirtschaftsgesetz verpflichtet, geplante Stilllegungen von Erzeugungskapazitäten bei der BNetzA zu melden.

Aufgrund des Ausbaus der Erneuerbaren Energien und der dadurch stark gesunkenen Strommarktpreise, ist die Stilllegung des Blocks B aus wirtschaftlichen Gründen unumgänglich. Endgültig aufgegeben wird die Erzeugung elektrischer Energie voraussichtlich Anfang 2015, spätestens jedoch 2016.

Der Block B des Kraftwerks Herrenhausen ist eine mit Erdgas betriebene Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage mit einer elektrischen Netto-Erzeugungsleistung von 102 MW. Einige Anlagenbestandteile des Blocks B werden zunächst weiterhin als Spitzen- und Reservekesselanlage in der Fernwärmeversorgung zur Verfügung gehalten.

„Vor allem für viele der flexiblen und emissionsarmen Gaskraftwerke, zu denen auch das Kraftwerk Herrenhausen zählt, gibt es bei den aktuellen und absehbaren Preisen an der Strombörse keinerlei Deckung der betrieblichen Kosten. Stattdessen erhalten leider klimaschädliche Braunkohlekraftwerke den Zuschlag, weil sie günstiger produzieren können", so Michael Feist, Vorstandsvorsitzender von enercity. Feist fordert klare Rahmenbedingungen für den Umbau des Energieversorgungssystems und verlässliche Zusagen für Investitionen: „Es müssen Mechanismen eingeführt werden, die sowohl den Ausbau der Erneuerbaren weiter fördern als auch einen Markt für gesicherte Leistung schaffen, der ausreichend konventionelle Kraftwerkskapazitäten zur Gewährleistung der bestehenden Versorgungssicherheit bereitstellt. Mittel- bis langfristig geht es darum, ein wettbewerblich ausgerichtetes Kapazitätsmodell einzuführen, das Anreize für die Produzenten schafft und bei dem sich verschiedene Anbieter im Energiemarkt einbringen können," erläutert Feist.

Die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende sei für den Wirtschaftsstandort Deutschland von großer Bedeutung, so Feist weiter. „Es hängt entscheidend davon ab, dass die Ziele Klimaschutz,

Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit gleichermaßen erreicht werden. Die Zunahme der Erneuerbaren, der Netzausbau, die Speicherfrage – diese Herausforderungen müssen eng aufeinander abgestimmt werden, auch im europäischen Kontext."

enercity
Stadtwerke Hannover AG
Ihmeplatz 2
30449 Hannover
www.enercity.de

15 Stadionverbote nach dem Bundesligaspiel Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig verhängt

Auf Basis der Ermittlungsarbeit der Staatsanwaltschaft Hannover und der bei der PD Hannover eingesetzten Ermittlungsgruppe (EG) Derby hat Hannover 96 in dieser Woche 15 Stadionverbote ausgesprochen. Diese Strafe gilt bundesweit für alle Fußballspiele von der Bundesliga bis zur Regionalliga.

In sieben Fällen wurden die mutmaßlichen Täter mit Hilfe der neuen Videoüberwachungsanlage von der Polizei identifiziert. Sie hatten während des Spiels am 8. November 2013 in der HDI Arena Pyrotechnik gezündet. Damit hat sich gezeigt, dass es den Ermittlungsbehörden mit Unterstützung der neuen Technik deutlich besser möglich ist, Straftäter zu identifizieren. Darüber hinaus wurden acht weitere Verbote wegen Gewaltdelikten – vorrangig Körperverletzungen – im Zusammenhang mit dem Niedersachsenderby verhängt.

Gegen alle 15 Personen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Polizeibeamte stellten bei Durchsuchungsmaßnahmen teilweise umfangreiches Beweismaterial sicher. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Hannover damals – Zeitzeugen erinnern sich: Ronald Clark – Direktor der Herrenhäuser Gärten

Großer Garten Herrenhausen

Großer Garten Herrenhausen

"Hannover damals – Zeitzeugen erinnern sich" heißt das Angebot des Kommunalen Seniorenservice Hannover (KSH), bei dem sich in loser Folge bekannte HannoveranerInnen vorstellen, die die Landeshauptstadt besonders geprägt, beeinflusst oder auch beschrieben haben – oder als HannoveranerInnen Ungewöhnliches erlebt haben.

Am Montag (10. Februar) ab 15 Uhr bis etwa 16.30 Uhr ist der Direktor der Herrenhäuser Gärten, Ronald Clark, zu Gast.

Für HannoveranerInnen wie Gäste sind die Herrenhäuser Gärten mit Großem Garten, Berggarten, Georgengarten und Welfengarten eine der Attraktionen der Stadt. Das historische Kernstück, der Große Garten, zählt zu den bedeutendsten Barockgärten in Europa und ist international bekannt.

Ronald Clark kennt die Gärten wie seine Westentasche – und weiß um ihre Geheimnisse. Er kann von der historischen Parkordnung von 1777 berichten, die bei "Leibesstrafe" verbot, Schwäne beim Brüten zu stören oder Hunde mit zu führen. Aber auch von den Plänen, sich um den Titel als Unesco-Weltkulturerbe zu bewerben, da die Gärten nicht nur Blumen beherbergen, sondern fast 350 Jahre Gartenkunst dokumentieren. Und er hat Informationen zu Unterhalt, Pflege und vielem mehr aus dem aktuellen Geschehen in den Gärten.

Die Moderation übernimmt Karlheinz Utgenannt, ehemaliger Pressesprecher der Stadt.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Reihe findet statt im Veranstaltungszentrum des KSH Ihmepassage 5 (Eingang über Blumenauerstraße). Informationen unter der Telefonnummer 168-45195.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Pestalozzi-Hauptschule veranstaltet Informationsabend für Eltern der SchülerInnen

Die Pestalozzi-Hauptschule in Anderten bietet für alle Eltern der SchülerInnen der vierten Klassen einen Informationsabend am 10. Februar um 19 Uhr in der Schule an. Neben Informationen zur Schule werden auch individuelle Fragen der Eltern beantwortet. Außerdem steht der Schulleiter Rainer Lubert ab sofort für persönliche Gespräche zur Verfügung, eine Terminvereinbarung ist unter der Telefonnummer 168-32812, montags bis donnerstags von 8 bis 14 Uhr möglich.

Pestalozzischule Hauptschule
Eisteichweg 5-7, 30559 Hannover
www.pestalozzischule-hannover.de.

Titelverteidigung: DIE RECKEN werden erneut Mannschaft des Jahres in Hannover

Historische Leistungen werden in der Regel entsprechend honoriert. So auch in Hannover, denn die TSV Hannover-Burgdorf hat das Kunststück geschafft und ist zum zweiten Mal in Folge bei der Sportlerwahl der Neuen Presse zur Mannschaft des Jahres in Hannover gewählt worden.

DIE RECKEN - Mannschaft des Jahres

DIE RECKEN – Mannschaft des Jahres

Auf der Sportgala im Theater am Aegi vor über 1.200 geladenen Gästen standen DIE RECKEN erneut ganz oben auf dem Siegertreppchen und verwiesen alle anderen Mannschaften auf die Plätze. „Wir sind über diesen Sieg sehr stolz. Es ist eine Auszeichnung und Wertschätzung für die Leistungen, die unsere Mannschaft im gesamten letzten Jahr gezeigt hat", freut sich Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Punkterekord, sechsterTabellenplatz sowie Qualifikation für den Europapokal. 2013 war ein Jahr der Superlative für die TSV Hannover-Burgdorf. Die Schützlinge von Trainer Christopher Nordmeyer holten auch in der Rückrunde 2012/2013 sensationelle 23 Punkte und sicherten den sechsten Tabellenplatz bereits Anfang Mai ab.

In der aktuellen Spielzeit liegen Kapitän Lars Lehnhoff und Co. vor der Rückrunde mit dem siebten Platz sieben auf Kurs. Im November gelang den RECKEN mit einem Sieg über die Kadetten Schaffhausen zudem die eindrucksvolle Qualifikation für die Gruppenphase im EHF Cup.

In dieser treffen Nationaltorhüter Martin Ziemer, Mait Patrail und Co. ab dem 08. Februar mit Lugi Lund HF (Schweden), Ademar Leon (Spanien) und Csurgoi KK (Ungarn) auf spannende und attraktive Gegner. „Nach dem überraschenden Erfolg im letzten Jahr ist die Titelverteidigung eine tolle Bestätigung für uns. Bei der großen sportlichen Konkurrenz ist dieser Sieg umso höher zu bewerten", erklärt Christopher Nordmeyer den erneuten Triumph.

Die Recken
TSV Hannover-Burgdorf Handball GmbH
Podbielskistraße 293
30655 Hannover
www.die-recken.de

Ratssitzung am Donnerstag

12 Tagesordnungspunkte will der Rat in seiner 28. Sitzung am Donnerstag (30. Januar) behandeln, darunter sieben Anfragen. Die Ratssitzung beginnt um 15 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses.

Die vollständige Tagesordnung hängt an der Informationstafel im Rathaus und steht im Internet unter www.ratsinfo-hannover.de.

Alle Sitzungsunterlagen herunterladen:

Tagesordnung:
Informationssymbol
1.
Eröffnung der Sitzung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit sowie Feststellung der Tagesordnung
Informationssymbol
2.
Genehmigung des Protokolls über die Sitzung am 21. November 2013
Informationssymbol
3.
Feststellung über den Sitzverlust von Ratsherrn Erik Breves (Drucks. Nr. 0047/2014)
Informationssymbol
4.
Einführung von Ratsmitgliedern
Informationssymbol
5.
A N F R A G E N
Informationssymbol
5.1.
Anfrage der FDP-Fraktion zu Schwimmzeiten für Vereine (Drucks. Nr. 0035/2014)
Informationssymbol
5.2.
Anfrage der Fraktion DIE LINKE. zum Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren (Drucks. Nr. 0051/2014)
Informationssymbol
5.3.
Anfrage der FDP-Fraktion zu Verkehrsunfällen mit Beteiligung der üstra (Drucks. Nr. 0052/2014)
Informationssymbol
5.4.
Anfrage der PIRATEN-Fraktion zu Nichtschwimmern in Hannover (Drucks. Nr. 0053/2014)
Informationssymbol
5.5.
der Fraktion Die Hannoveraner
Informationssymbol
5.5.1.
Anfrage der Fraktion Die Hannoveraner zu Flüchtlingsheimen gemäß Vorgaben des Bebauungsplans (Drucks. Nr. 0085/2014)
Informationssymbol
5.5.2.
Anfrage der Fraktion Die Hannoveraner zu zugewanderten qualifizierten Fachkräften aus Rumänien und Bulgarien (Drucks. Nr. 0086/2014)
Informationssymbol
5.5.3.
Anfrage der Fraktion Die Hannoveraner zu der inakzeptabel hohen Zahl von Kleidercontainern in Marienwerder (Drucks. Nr. 0094/2014)
Verbotssymbol
6.
Wahl eines Stadtrates für das Personal- und Organisationsdezernat
Informationssymbol
7.
Neu- und Umbesetzungen in verschiedenen Gremien
Informationssymbol
8.
Bebauungsplanangelegenheiten
Informationssymbol
8.1.
Bebauungsplan Nr. 1729 – östlich Lathusenstraße – Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13 a BauGB Auslegungsbeschluss (Drucks. Nr. 2416/2013 mit 3 Anlagen)
Informationssymbol
8.2.
Bebauungsplan Nr. 1611, 1. Änderung – Mellendorfer Straße Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13 a BauGB Beschluss über Stellungnahmen, Satzungsbeschluss (Drucks. Nr. 2591/2013 mit 4 Anlagen)
Informationssymbol
8.3.
Bebauungsplan Nr. 1312, 1. Änderung – Bomhauerstraße Bebauungsplan der Innenentwicklung gemäß § 13 a BauGB Beschluss über Stellungnahmen, Satzungsbeschluss (Drucks. Nr. 2593/2013 mit 4 Anlagen)
Informationssymbol
9.
Veränderung des energetischen Standards bei der Bebauung am Hohen Ufer (Drucks. Nr. 0002/2014)
Informationssymbol
10.
A N T R Ä G E der CDU-Fraktion
Informationssymbol
10.1.
Antrag der CDU-Fraktion zur Kenntlichmachung der Vorfahrtsstrecke für Trainings- und Begleitboote auf dem Maschsee (Drucks. Nr. 0023/2014)
Informationssymbol
10.2.
Antrag der CDU-Fraktion zur Entschärfung von Gefahrenschwerpunkten beim Queren der Stadt- und Straßenbahngleise (Drucks. Nr. 0087/2014)
Verbotssymbol
11. ff.
Nichtöffentliche Tagesordnungspunkte

Einblick gibt Ausblick: Leben mit Metastasen – Auftaktveranstaltung

Wann:
Mittwochs, im 14-tägigen Abstand ab 16:30 Uhr mit Kaffee und Austausch
17:00 Uhr bis 18:30 Uhr Vortrag und Gespräch

Wo:
Clemenshaus, Leibnizufer 17B (auf dem Kirchplatz) 30169 Hannover

Leitung/Moderation: jeweils ein Vertreter aus der medizin und Psychoonkologie Weitere Informationen und Anmeldung für Interessierte unter: Sekretariat Krebsberatungszentrum 0511/ 27073963 krebsberatung@caritas-hannover.de

Hannover 96 Fan durch Feuerwerkskörper beim Spiel gegen den VFL Wolfsburg verletzt

Gefährliche Verletzung durch Feuerwerkskörper – Hannover 96 distanziert sich vom Verhalten einzelner Zuschauer

Durch den Missbrauch von Pyrotechnik ist am Samstagnachmittag während des Bundesligaspiels von Hannover 96 beim VfL Wolfsburg ein 96-Anhänger erheblich verletzt worden. Weil neben ihm ein Feuerwerkskörper gezündet wurde, erlitt der Fan durch die Detonation des Böllers einen Trommelfellriss und musste in die Klinik eingeliefert werden. Der Täter konnte durch die Videotechnik im Stadion schnell ermittelt und der Polizei übergeben werden.

Hannover 96 distanziert sich von diesem Verhalten und verurteilt das Abbrennen von Pyrotechnik. Diese Tat unterstreicht einmal mehr, dass der Missbrauch von Pyrotechnik massiv die Gesundheit der Stadionbesucher gefährdet und Unbeteiligte immens zu Schaden kommen. Dieses Verhalten ist nach Einschätzung des Klubs unverantwortlich.

Hannover 96 wünscht dem Opfer der Böller-Attacke rasche Genesung.

Hannoverscher Sportverein von 1896 e.V.
Robert-Enke-Straße 1
30169 Hannover
www.hannover96.de

Kurs für Ehrenamtliche: „Jeder kann helfen“

IKEM, die städtische Informations- und Koordinationsstelle für ehrenamtliche Mitarbeit, bietet wieder einen kostenlosen Qualifizierungskurs für ehrenamtliche Mitarbeit in der Einzelfallhilfe an.

An acht Abenden können sich Interessierte, die ehrenamtlich Familien entlasten und unterstützen, bei Hausaufgaben helfen oder Erwachsene zum Beispiel bei Behördengängen begleiten wollen, auf ihre Arbeit vorbereiten.

Der Kurs findet vom 6. Februar bis 27. März donnerstags von 17.30 bis 19.30 Uhr statt.

Telefonische Anmeldung bis 29. Januar unter den Telefonnummern 168-41572 oder 168-45692 (Anrufbeantworter).

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Klassikos do Brasil“ in Hannover vom Paquetá-Jugendorchester-Rio de Janeiro

Klassische Musik aus Brasilien präsentiert das Paquetá-Jugendorchester-Rio de Janeiro am Sonntag (2. Februar) ab 18 Uhr in der Markuskirche, Walderseestraße 3. Der Eintritt ist frei. Mit Spenden kann das Jugendorchester unterstützt werden. Auf dem Programm stehen Werke von hierzulande wenig bekannten Komponisten wie unter anderem Heitor Villa-Lobos, Marcello Caldi und Lorenzo Fernández. Dirigent der "Klassikos do Brasil" ist Bruno Jardim.
Die erste Deutschlandtournee führt das Orchester auch nach Nürtingen, Bonn, Bad Bevensen–Altenmedingen und Berlin.
Veranstalter ist die Deutsch-Brasilianische Gesellschaft e.V. mit Unterstützung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover.

Informationen zum Paquetá-Jugendorchester-Rio de Janeiro:
Die 20 Orchestermitglieder im Alter von zwölf bis 23 Jahren leben und musizieren auf der nur einen Quadratkilometer großen autofreien Insel Insel Paquetá, die zur Millionenstadt Rio de Janeiro gehört. Die in Brasilien sehr bekannte Pianistin Josiane Kevorkian und ihr Ehemann José Lavrador fördern in ihrem "Casa de Artes" seit vielen Jahren erfolgreich die Talente dieser jungen MusikerInnen. Das dafür eingerichtete musikpädagogische Projekt verfolgt auch das Ziel, die aus stabilen, aber auch aus sozial problematischen Verhältnissen stammenden Orchestermitglieder bei ihrer sozialen Integration zu unterstützen.

Für weitere Nachfragen steht Karl-Heinrich Vespermann, Deutsch-Brasilianische Gesellschaft e.V., Sektion Niedersachsen, unter der Telefonnummer 0160-2011913 oder E-Mail khvespermann@gmail.com zur Verfügung.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Seite 1 von 612345...Letzte »