Monate: Januar 2015

KUBUS-LUNCH-CONCERT mit dem Quartett Berlin – Tokyo

Unter dem Motto "Hannover – weltoffen" beginnen die KUBUS-LUNCH-CONCERTS im Jahr 2015 mit dem international besetzten Quartett Berlin – Tokyo am Dienstag (3. Februar) um 12.12 Uhr. Gespielt werden Werke von Joseph Haydn, Franz Schubert und Toshio Hosokawa. Im Anschluss gibt es eine Führung durch die KUBUS-Ausstellung PENvolution – KOMMUNIKATION UND KREATIVITÄT IM WANDEL DURCH DIGITALISIERUNG. Der Eintritt kostet sechs Euro, mit HannoverAktiv-Pass vier Euro. Ein Brötchen ist im Eintritt inbegriffen, Getränke können erworben werden.

Das Quartett Berlin – Tokyo, das in dieser Besetzung seit 2011 zusammenspielt, bereitet sich gerade an der hannoverschen Hochschule für Musik, Theater und Medien bei Prof. Oliver Wille auf internationale Wettbewerbe vor. Es gewann bereits einige Preise, unter anderem beim ARD-Wettbewerb 2012, dem Salieri-Zinetti-Wettbewerb 2013 und der Orlando International String Quartet Competition.

Das Konzert wird gefördert durch das Kulturbüro der Stadt und die Freunde der Nordstadt-Konzerte.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Alkoholprävention: Wettbewerb „Musikrausch 2015“ startet

"Musikrausch" ist ein Wettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene, sich musikalisch mit Alkoholmissbrauch und seinen Risiken auseinander zu setzen. Sie sind aufgefordert, ihre Erfahrungen und Gedanken in eigenen Texten auszudrücken und zu vertonen. Zum dritten Mal loben Landeshauptstadt und Region Hannover nun den Band-Contest aus.

Bis zum 7. April können Singer, Songwriter und Bands ihre selbst geschriebenen Songs einreichen. Danach erhalten fünf Bands oder EinzelkünstlerInnen eine Einladung ins Studio, um einen Hannover Sampler aufzunehmen. Am 29. Mai wird dann bei einem Live-Konzert im Indiego/UJZ Glocksee in Hannover der beste Song bestimmt. Zu gewinnen sind neben den Studioaufnahmen auch Sach-und Geldpreise sowie weitere Auftritte. Auch das Publikum kann mit abstimmen.

"Musikrausch" stammt aus Osnabrück und wird dort seit 2009 veranstaltet. Das Projekt wurde 2013 mit einem Präventionspreis ausgezeichnet. Sein Erfolg beruht auf dem Ansatz, mit der Musik einen Zugang für eine Botschaft zwischen Gleichaltrigen zu finden.

Im vergangenen Jahr hat die hannoversche Band "Leaves & Trees" den Wettbewerb für sich entschieden.

Teilnahmebedingungen gibt es unter www.hannover.de/musikrausch

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Hannover 96 verpflichtet portugiesischen WM-Teilnehmer João Pereira

João Pereira (Mitte) mit 96-Sportdirektor Dirk Dufner (links) und 96-Cheftrainer Tayfun Korkut.

João Pereira (Mitte) mit
96-Sportdirektor Dirk Dufner (links)
und 96-Cheftrainer Tayfun Korkut.

Hannover 96 hat heute den 40-fachen portugiesischen Nationalspieler João Pereira unter Vertrag genommen. Der Rechtsverteidiger wechselt vom spanischen Erstligisten FC Valencia zu 96 und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015. Bei der WM 2014 in Brasilien bestritt der 30 Jahre alte Pereira alle drei Vorrundenspiele Portugals von Beginn an, u.a. auch die Begegnung gegen Deutschland.

João Pereira wurde in der Jugend von Benfica Lissabon ausgebildet und feierte beim portugiesischen Hauptstadt-Klub 2003 auch sein Profi-Debüt. Anschließend spielte er in Portugal für Gil Vicente, Sporting Braga und Sporting Lissabon, ehe er im Sommer 2012 zum FC Valencia wechselte.

"Seine internationale Erfahrung spricht für ihn. João Pereira hat für Portugal an der WM 2014 und der EURO 2012 teilgenommen, hat Champions League und Europa League gespielt sowie über 230 Einsätze in der ersten Liga in Portugal und Spanien. Dass er sich jetzt für Hannover 96 und die Herausforderung Bundesliga entschieden hat, freut mich", so 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

96-Cheftrainer Tayfun Korkut erklärt zum Transfer: "Wir wollten für die Rückrunde noch einen zusätzlichen Spieler für die Rechtsverteidiger-Position verpflichten. João Pereira bringt viel Routine und erstklassige Fähigkeiten mit, um uns kurzfristig zu helfen."

Pereira erhält die Rückennummer 17.

Hannoverscher Sportverein von 1896 e.V.
Robert-Enke-Straße 1
30169 Hannover
www.hannover96.de

Zeitung zum Stadtdialog „Mein Hannover 2030“

Mit dem Erfahrungsaustausch über Stadtentwicklung und Bürgerbeteiligung in anderen deutschen Großstädten geht heute (19. Januar) die Serie von vier Auftaktveranstaltungen zum Stadtdialog "Mein Hannover 2030" zu Ende. Ab Februar folgt dann die eigentliche Dialogphase. Bis zum Sommer finden zu den einzelnen Themenbereichen und Handlungsfeldern der Stadtentwicklung zahlreiche Veranstaltungen in ganz unterschiedlichen Formaten statt.

Während der wichtigen Dialogphase erscheint zur Orientierung und Information – und als Ergänzung zum breiten Internetangebot – alle zwei Monate eine Zeitung zum Stadtdialog. Ihr Titel lautet passend zum Motto: "Mein Hannover 2030".

Die erste Ausgabe ist pünktlich zur vierten Abschlussveranstaltung fertig gestellt worden und hat eine Auflage von 15.000. Die Zeitung wird verteilt auf Veranstaltungen zum Stadtdialog, in den Bürgerämtern, in den Stadtbibliotheken, Freizeitheimen und anderen öffentlichen Einrichtungen mit Publikumsverkehr.

Die Erstausgabe von "Mein Hannover 2030" gibt einen Überblick über die Grundideen des Stadtdialogs, fasst die bisherigen drei Auftaktveranstaltungen anschaulich zusammen, wagt einen Blick zu Stadtkonzepten in anderen Ländern und gibt einen Ausblick auf kommende Veranstaltungen.

Oberbürgermeister Stefan Schostok: "Der Stadtdialog kommt jetzt in seine entscheidende Phase. Die gute alte Zeitung erfüllt auch in Zeiten des Internets und der Online-Medien noch immer eine wichtige Funktion. Wir wollen mit unserer Zeitung informieren und zum Mitdiskutieren animieren."

Die Zeitung "Mein Hannover 2030" ist ab sofort auch online verfügbar auf der Internetplattform zum Stadtdialog www.meinhannover2030.de.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

„We are all artists“ – Finissage und Kunstauktion am 21.01.2015 in der leinehertz-galerie

We are all Artists

Seit dem 5.12.14 stellen die 10 Künstler/innen der Ateliergemeinschaft MIRA e.V. in der leinehertz galerie im Citystudio Hannover, Hildesheimer Str. 29, ihre Arbeiten vor, die eine große künstlerische Breite präsentieren. „We are all artists“ ist das Motto der Künstler. Bei der Finissage wollen sie sich für das Interesse bedanken und ihre Kunst unters Volk bringen. Die Bilder der Ausstellung werden in einer Auktion versteigert.

Die 25 ausgestellten Werke geben einen Einblick in das Schaffen des MIRA e.V. Folgende Künstlerinnen und Künstler der Ateliergemeinschaft stellen ihre Bilder in den Fluren von radio leinehertz 106.5 aus: Joana Marquardt, Martina Pütz, Anna Pedall, Hak, Talia Benabu, Dirk Lorey, Lune Ndiaye, Mirija Zun, Pia Danner und Martina Rogge-Auerwald.

Die Künstler werden bei der Finissage anwesend sein und ihre Kunstwerke an den Höchstbietenden übergeben. Die Finissage beginnt um 20:00 Uhr in den Fluren von radio leinehertz 106.5. Also Bargeld mitbringen und günstig Kunst ersteigern!

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Am 23.01.2015 geht es bereits mit der nächsten Ausstellung des Fotografen-Duos Julius Matuschik und Sebastian Cunitz weiter.

 

Märchen- und Geschichtentage für Kinder im Kulturtreff Hainholz

Im Rahmen des Projektes "Singende Stadtteile" der Landeshauptstadt Hannover bietet die Musikschule Hannover vom 15. Januar bis 19. Februar immer donnerstags von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr Märchen- und Geschichtentage an. Die Mädchen und Jungen werden Geschichten hören, gemeinsam spielen, malen und singen. Beim letzten Termin wird es ein Abschlussfest mit Kostümen geben, zu dem auch eine professionelle Märchenerzählerin zu Gast sein wird. Martina Wagner leitet die Nachmittage und steht für weitere Fragen unter der Telefonnummer 01577/1944301 zur Verfügung.

Veranstaltungsort ist der Kulturtreff Hainholz, Voltmerstraße 36. Die Teilnahme ist kostenfrei und für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Wünschenswert ist eine Teilnahme an allen Termine, da die Inhalte aufeinander aufbauen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Veranstaltungsreihe „Gespräche mit Zeitzeugen zum Thema Niedersächsische Staatsoper

Professor Carl-Hans Hauptmeyer, Vorsitzender des Freundeskreises Stadtarchiv Hannover interviewt Professor Hans-Peter Lehmann, Intendant der Niedersächsischen Staatsoper von 1980 bis 2001, zu dessen Arbeit an der Oper. Hans-Peter Lehmann, deutscher Regisseur und Intendant, prägte die Hannoversche Oper maßgeblich. Dabei stand Richard Wagner immer wieder im Mittelpunkt seiner Arbeit. Bis heute engagiert sich der 80-Jährige im Musik- und Kulturleben.

Das 90-minütige Interview findet am Montag (26. Januar) um 19.30 Uhr im Rahmen der Reihe "Gespräche mit Zeitzeugen" des Freundeskreises Stadtarchiv Hannover statt. Veranstaltungsort ist das Neue Rathaus Hannover, Hodlersaal, Trammplatz 2. Der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

Vortrag: Besser als ihr Ruf? Die Stadt Hannover und das Problem mit dem Image

Vanessa Erstmann vom Stadtarchiv Hannover hält am Montag (2. Februar), um 19.30 Uhr, einen Vortrag zur Reputation der Stadt Hannover. Unter dem Titel "Besser als ihr Ruf? – Die Stadt Hannover und das Problem mit dem Image" deckt sie Vorurteile auf und betrachtet die städtische Imagepolitik im 20. Jahrhundert.

Veranstaltungsort ist das Stadtarchiv Hannover, Am Bokemahle 14-16, der Eintritt ist frei. Veranstalter sind das Stadtarchiv Hannover und der Freundeskreis Stadtarchiv e.V.

Pressemitteilung: Stadt Hannover

MUSIK in der Kaffeebar – ‚Christoph Knop – sinvolle & sinnlose Lieder‘

„Muss ja nich immer alles nur perfekt sein"
Sinnvolle und sinnlose Lieder

Wie kam es zu den ersten Bauchansätzen, was hatte diese Frau damit zu tun und warum hat es dann doch noch geklappt? Beziehungsmanagement via Swingerclub, Kunststoffrohrverband und Taubenzüchterverein. Wirkt sich der kometenhaften Aufstieg ins Management, das Off Road Fahrzeug oder der Jahresurlaub in Rüdesheim nachteilig auf das Liebesleben aus?

Mehr darüber erfährt man an unserem Soloabend mit Christoph Knop bei uns im  Rossi. 

Musiker und Liedermacher Christoph Knop verbindet seine Songs zu einem Einblick in einen Ausschnitt seines Beziehungs- und Karrierelebens. Der Wahrheitsgehalt mancher Lieder ist jedoch anzuzweifeln. Aber egal, denn der Spaß an der Musik macht alles wieder wett und damit das Klavier, die Gitarre und das Akkordeon nicht so allein dastehen, hat sich Knop auch noch Elke Scheifele mit ihrem Saxophon und Andreas Baum mit der Mandoline eingeladen.

Wir freuen uns Christoph wieder im Rossi begrüßen zu können. War er doch schon mit „Flenter&Knop und Band" mit „La Mer" und mit „Schöneworth" außer auf den Bühnen des Großraums und manchmal auch darüber hinaus, immer ein gern gehörter Gast bei uns.

Freitag 6. Februar    20 Uhr    6 EURO
Einlass ist ab 19 Uhr, verbindliche Platzreservierung per Mail an die Kaffeebar.

 

FOTOGRAFIE in der Kaffeebar: Philip Pauke – Licht & Schatten

Licht & Schatten

Die Ausstellung Licht & Schatten zeigt Fotografien von kühlen, fast schon kalten Landschaften. Die Bilder sollen den Betrachter dazu anregen, sich einen Moment lang von der melancholischen Stimmung einfangen zulassen, um den Alltag wieder mit positiveren Augen wahrzunehmen. Um den Bildern nicht ihre Authentizität zu nehmen, wurde der originale Bildausschnitt beibehalten, was durch den schwarzen Negativrahmen verdeutlicht wird. 

Die Fotografien sind mit einer analogen Hasselblad, sowohl auf S/W Film, als auch auf Polaroid-Material entstanden. Das daraus entstandene quadratische Bildformat steht symbolisch für Harmonie, Ausgewogenheit und Ruhe. Dies wird durch den ausgewählten Bildaufbau zum einen unterstützt und zum anderen absichtlich gebrochen. Die Landschaftsbilder sind im Schaumburger Land, als auch in der norwegischen Bergregion Jotunheimen entstanden.

AUSSTELLUNGSDAUER: 17.01.2015 – 14.03.2015
VERNISSAGE: 17.01. – 19 UHR
ORT: Kaffeebar Rossi, Weidestraße 6, 30453 Hannover (www.kaffeebar-rossi.de)

Seite 1 von 212