Monate: Februar 2016

»Willkommen!?« Migration ist älter als Deutschland!

Internationale Wochen gegen Rassismus In der Landeshauptstadt Hannover und den umliegenden Städten und Gemeinden ist ein breites Bündnis aktiv, das im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus über 15 verschiedene Veranstaltungen vom 5. bis 21. März anbietet. Das diesjährige Motto lautet: Willkommen!? Migration ist älter als Deutschland! Programmflyer: Internationale Wochen gegen Rassismus Das Bündnis, entstanden 2010, besteht inzwischen aus vielen Organisationen: Ada und Theodor Lessing Volkshochschule Hannover, Sachgebiet Politische Bildung und Sachgebiet  Schule für Erwachsene, Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung Niedersachsen, Amadeu Antonio Stiftung, Arbeitsstelle Diversität Migration Bildung, Arbeit und Leben Niedersachsen Mitte, Bildungsverein Hannover, DGB-Region Niedersachsen-Mitte, DGB-Jugend Niedersachsen-Mitte, Friedrich Ebert Stiftung Landesbüro Niedersachsen, GEW-Kreisverbände Hannover Stadt und Hannover Land, IG-Metall Hannover, ju:an Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit, LHH Koordination Sport und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Stelle für Demokratiestärkung und gegen Rechtsextremismus, Pavillon Kulturzentrum Hannover, Region Hannover. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden alljährlich in Deutschland und anderen Ländern mit einer Vielzahl an Aktionen statt. Ziel der Initiatoren ist es, auf Diskriminierung, Rassismus und Rechtsextremismus aufmerksam zu machen und dagegen vorzugehen. PROGRAMM Samstag, 5. März, 10 …

Kleefelder benennen Weg in Klaterfeldweg

Am Mittwoch (9. März) um 13.30 Uhr findet auf Höhe des Parkplatzes der Vereinsheime der Kleingärtnervereine Kleefeld e.V. und Alte Treue e.V. die offizielle Benennung des Klaterfeldweges statt. Der Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld hatte in seiner Sitzung im September 2015 beschlossen, dass die Fuß- und Radwegverbindung, welche von der Kleestraße in östlicher Richtung bis zum Stadtfelddamm verläuft, den Namen Klaterfeldweg erhält. Im Stadtbezirksrat Buchholz-Kleefeld bestand der Wunsch eine Benennung, angelehnt an die historische Bezeichnung des Stadtteils Kleefeld „Klaterfelde“, vorzunehmen. Die Benennung des Weges soll dabei der besseren Auffindbarkeit in Notfallsituationen sowie der Orientierung im Stadtteil dienen.

Galerie der Kosmonauten

Galerie der Kosmonauten

„Sie kamen durch den freien Raum“ Figuren von plabilio Im März und April wird der r2k – Raum für Kunst und Kommunikation zur Galerie der Kosmonauten. Raumfahrer, Astronauten, Kosmonauten, Außerirdische und intergalaktische Reisende geben sich im Ausstellungsraum im Kötnerholzweg 4 in Hannover-Linden ein Stelldichein. Der Eröffnungs-Countdown zur Ausstellung mit 25 Figurenobjekten des hannoverschen Objektkünstlers plabilio endet am Samstag, 5. März 2016 genau um 15:00 Uhr im Beisein des Künstlers. In der Folge sind die Werke dann bis zum 1. Mai 2016 immer Di bis Fr 17 – 19 Uhr und Sa und So 13 – 16 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist natürlich wie immer frei.

„Frühjahrsputz“ und Pflanzaktion im Kinderwald

Helfende Hände gesucht: Der Kinderwald im Mecklenheider Forst lädt am kommenden Sonnabend (5. März) zum „Frühjahrsputz“ ein. Mit gärtnerischen Tätigkeiten wird von 13 bis 16 Uhr das Gelände gemeinsam auf den Frühling vorbereitet. Wie jedes Jahr pflanzen die Aktiven des Kinderwalds den Baum des Jahres. Gegen 14 Uhr wird gemeinsam mit dem diesjährigen Spender Wilfried Blume in der Allee der Jahresbäume eine Winterlinde, der Baum des Jahres 2016, eingesetzt. Für alle HelferInnen gibt es am Nachmittag Stockbrot und Kinderwaldpunsch, ein Trinkbecher sollte mitgebracht werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen und die Beschreibung des Anfahrtsweges sind unter www.kinderwald.de im Internet zu finden.

Hannover Korbjäger

Korbjäger: Eine Niederlage, die sich wie ein Sieg anfühlt

Am Samstagabend fanden sich neun illustre Zocker der Landeshauptstadt für ein kleines Pickupspiel gegen einen Aufstiegsaspiranten der 1. Regionalliga Nord zusammen und demonstrierten 1,5 Stunden Liebe zum Basketballsport. „So kann man verlieren“ war der Tenor, der nach der 82:90 Niederlage gegen Rot-Weiß Cuxhaven durch die Reihen ging. In einer mehr als packenden Partie verlangte man dem Tabellenzweiten und 2. Bundesligaabsteiger alles ab, führte zwischenzeitlich und, was noch viel wichtiger ist, man zeigte Charakter und Herz. Nach dem Abgang von Trainer Thorsten Freiheit wusste niemand so recht, was er von der Partie gegen den vermeintlich übermächtigen Gegner von der Küste erwarten durfte. Ishmael Fontaine sprang spontan als Spielertrainer ein und meisterte diese Bürde mit Bravur. Nach einem kleinen Lauf führte das Rudel die Partie bis zur Mitte des ersten Viertels mit 10:8 an und sorgte für ordentlich Augenreiben auf der Bank der Cuxhavener. Der Ball lief rund, man traf gut herausgespielte Würfe und packte in der Verteidigung männlich zu. Doch wie lange sollte man diesen Level gegen eine Mannschaft dieses Kalibers aufrechterhalten können? Offensichtlich noch ein …

Polizei

Kiosküberfall – Wer kann Hinweise geben?

Mit einer Flasche Sekt ist ein Unbekannter am Sonntag, 28.02.2016, geflüchtet, nachdem er an der Kleestraße (Kleefeld) einen Kioskangestellten mit einer Schusswaffe bedroht und Alkohol gefordert hat. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Unbekannte gestern Abend, kurz nach 18:00 Uhr, am Verkaufsfenster des Kiosks Alkohol verlangt. Nachdem ihm der Angestellte daraufhin eine Flasche Sekt angeboten und in die Durchreiche gestellt hatte, erklärte der Täter, diese umsonst haben zu wollen. Als der 25-Jährige dies verneinte und der Täter ihn daraufhin mit einer Schusswaffe bedrohte, schloss der Kioskmitarbeiter die Lade. Anschließend griff sich der Räuber die Flasche und flüchtete damit zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Gesuchte ist zirka 40 Jahre alt, ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter groß, hager, hat sehr kurze, dunkle Haare und spricht deutsch mit Akzent. Am Sonntag war er mit einer dunklen Jacke bekleidet. Hinweise hierzu nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 entgegen. /st, schie

Polizei

„Ablenkung im Straßenverkehr“ – Schwerpunkteinsatz der Polizeiinspektion Süd

Beamte der Polizeiinspektion Süd sowie der Polizeikommissariate Südstadt, Misburg und Laatzen haben bei einer zweitägigen Verkehrskontrolle zahlreiche Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt und geahndet. Mit der Zielrichtung „Ablenkung im Straßenverkehr“ haben die Beamten von Mittwoch, 24.02.2016, 08:00 Uhr, bis Freitag, 26.02.2016, 12:30 Uhr, an der Hildesheimer Straße / Willmerstraße, Hildesheimer / Peinerstraße, Marienstraße / Warmbüchenstraße, Buchholzer Straße / Schierholzstraße und Hildesheimer Straße / Eichstraße Kontrollen durchgeführt. Die Bilanz der zwei Tage: Insgesamt leiteten die Beamten 122 Verfahren wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten ein – darunter allein 63 Verstöße, weil während der Fahrt mit einem Handy telefoniert wurde. Des Weiteren ahndeten die Polizisten 56 Gurtverstöße. Darüber hinaus stellten sie in zwei Fällen fest, dass die Frist zur Hauptuntersuchung überschritten war und in einem Fall fehlerhaftes Verhalten beim Abbiegen. Im Rahmen der Kontrollen suchten die eingesetzten Beamten das Gespräch mit den Verkehrsteilnehmern und führten ihnen insbesondere bei der Nutzung eines Mobiltelefons die damit verbundene Gefährlichkeit vor Augen. Das Gros der kontrollierten Verkehrsteilnehmer zeigte sich einsichtig. /st, schie

Zeugenaufruf! Südstadt: Farbschmierereien an Schulgebäude

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte Wände und Scheiben an einer Schule am Altenbekener Damm mit diversen Tags und Hakenkreuzen beschmiert. Heute Morgen, gegen 07:45 Uhr, bemerkte ein Lehrer die Sachbeschädigungen und verständigte die Polizei. Bisherigen Ermittlungen zufolge hatten Unbekannte in der Zeit von Freitag, 26.02.2016, 17:00 Uhr, bis heute Morgen auf dem Schulgelände Wände, Fenster- und Türscheiben mit diversen Tags sowie Hakenkreuzen besprüht. Die genaue Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet. Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den Tätern geben können, setzen sich bitte mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109-5555 in Verbindung. /hil, schie

Kinder im Krieg

Ausstellung: Kinder im Krieg

Kinder sind in allen kriegerischen Auseinandersetzungen, innerstaatlich genauso wie zwischenstaatlich die Leidtragenden. Aus der eigenen Geschichte lernen heißt, nicht die Augen verschließen vor dem, was heute geschieht. Flyer: Kinder im Krieg „Das ausgeprägte Bewusstsein für konkrete historische und soziale Zusammenhänge führt bei R.F. Myller zwangsläufig dazu, dass auch unschöne Bilder gezeigt werden. So auch bei der Reihe „Kinder im Krieg“. Neben dem Bedürfnis Aufmerksamkeit und Anteilnahme zu wecken, stellt sich der Künstler auch die unvermeidliche Frage, welche Rolle die Kunst bei der Vermittlung derartiger Anliegen spielen kann, darf oder vielleicht sogar muss. Darf Kunst für soziale oder gar politische Zwecke instrumentalisiert werden oder ist es andersherum legitim, derart dringliche Probleme zum ästhetischen Bild zu degradieren. R.F. Myller findet eine Form, die sowohl der Kunst, als auch dem Anliegen gerecht wird. Trotz der geschundenen, versehrten Oberflächen ist die Bearbeitung von einer großen Zartheit und Behutsamkeit und bringt dem Betrachter die Fragilität und Verletzlichkeit des Motivs umso näher.“ Esther Orant 2014 Was kann die Kunst leisten und was darf sie nicht leisten? Werden die Probleme beschönigt und …