Monate: November 2016

Faust Wintermarkt

Faust-Wintermarkt

Mit Handgemacht! – Der Markt für Selbstgemachtes und Werkstatt-Basar von der Distel Der Faust-Wintermarkt ist die feierliche Alternative zum Weihnachtsmarkt. Womit man keinesfalls rechnen darf, sind Weihnachtsmänner, dröhnender Rummel und massiver Lichterglanz. Stattdessen locken ein Werkstatt-Basar bei Distel e.V., Selbstgebasteltes auf dem “Handgemacht!”-Markt in der Warenannahme und Live-Musik von Blaupause in Der Nachbarin Café. Wer noch ein nettes Geschenk sucht, ist hier ebenso richtig, wie diejenigen, die einfach nur einen geselligen Nachmittag verbringen möchten. In der Zinsser-Halle gibt es in den Werkstatt-Räumen von Distel e.V. Objekte aus Holz und Metall sowie traditionsgemäß heiße Waffeln, selbstgemachten Kuchen und Kaffee in feierlich geschmückter Werkstatt-Atmosphäre. “Handgemacht!” wiederum bietet Kunst und selbstgemachtes Kunsthandwerk, zum Beispiel individuell angefertigte Handarbeiten, selbstbemalte oder selbstgenähte Kleidung, Seifen, Marmeladen, Taschen, Bilder, Skulpturen, Postkarten, in Eigenregie produzierte Musik und allerlei Dinge mehr für den kleinen Geldbeutel. Wir freuen uns auf Euch und alternativ-winterliche Stunden! ÖFFNUNGSZEITEN: Samstag 13-20 Uhr und Sonntag 11-18 Uhr ORT: Kulturzentrum FAUST Warenannahme / Zinsser-Halle Eintritt frei

Mit dabei: Das Landesmuseum

Mit der MuseumsCard ein Jahr lang freier Eintritt in die größten Museen und Ausstellungshäuser Hannovers

Eine für Acht! Zum morgigen 1. Dezember und rechtzeitig vor Weihnachten werden die neuen MuseumsCards, MuseumsCards 25 und die ZusatzkarteFamilie eingeführt, die ab Kaufdatum beziehungsweise erstem Nutzungstag ein Jahr lang den mehrmaligen Besuch von acht hannoverschen Museen und Ausstellungshäusern inklusive Sonderausstellungen erlauben. Die hannoversche Museumsszene ist vielfältig und bietet für jede/n und jede Altersgruppe etwas: von der antiken Kunst des Mittelmeerraums bis zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, von der Naturkunde Norddeutschlands bis zur modernen Stadtgeschichte Hannovers, von Malerei des 14. bis 20. Jahrhunderts bis zu den Arbeiten aktueller KünstlerInnen – nicht nur die jeweiligen Dauerausstellungen laden zum Sehen, Schauen, Erfahren und Lernen ein, auch die regelmäßigen Sonderausstellungen in den teilnehmenden Museen runden das abwechslungsreiche Angebot der Häuser ab. Fakten zu den MuseumsCards: Verkaufszeitraum ist vom 1. Dezember 2016 bis zum 31. Dezember 2018. Sie bieten ein Jahr freien Eintritt in die Museen und Ausstellungshäuser inklusive der Sonderausstellungen. Sie sind personalisiert und nicht übertragbar. Sie gelten 365 Tage lang ab dem Datum der ersten Benutzung (sie muss drei Monate nach Kauf erstmals genutzt werden). …

Stadtbibliothek Herrenhausen feiert 50-jähriges Jubiläum

Die Stadtbibliothek Herrenhausen wird im Dezember 50 Jahre alt und feiert in der Jubiläumswoche vom 28. November bis 3. Dezember mit zahlreichen Veranstaltungen. Am Donnerstag (1. Dezember) beginnt in der Herrenhäuser Straße 52 um 19 Uhr die offizielle Jubiläumsfeier mit Musik, Grußworten von Kulturdezernenten Harald Härke, Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover und einer historisch-fotografischer Zeitreise zu „Damals in Herrenhausen“. Das Programm am 1. Dezember: 19 Uhr Musikalische Einstimmung mit der Big Band der Goetheschule 19.10 Uhr Begrüßung Dr. Carola Schelle-Wolff, Direktorin der Stadtbibliothek Hannover 19.15 Uhr Grußwort Bezirksbürgermeisterin Regine Bittorf 19.20 Uhr Grußwort Kulturdezernent Harald Härke 19.25 Uhr Grußworte der Bibliotheksleiterinnen 19.30 Uhr Büffet mit musikalischer Begleitung von der Big Band der Goetheschule 20 Uhr „Damals in Herrenhausen — eine fotografische Zeitreise“ Vortrag von dem Historiker Martin Stöber Die Veranstaltungen der Jubiläumswoche vom 28. November bis zum 3. Dezember: Di, 29.11.16, 18.30 Uhr: „Der etwas andere Leseabend“. Neuerwerbungen und andere Köstlichkeiten… MitarbeiterInnen der Bibliothek geben Buchtipps und halten die Neuerwerbungen der letzten Wochen zur Ausleihe bereit. Zur Stärkung wird ein kleines Büffet angeboten. …

Foto-Ausstellung von UNICEF mit 25 Bildtafeln zu „Letzte Chance für eine Kindheit“ und „Nothilfe für Kinder“

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF präsentiert noch bis zum 12. Januar 2017 die Fotoserien „Letzte Chance für eine Kindheit“ und „Nothilfe für Kinder“ in der Zentrale der Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Str. 12. Die 25 Bildtafeln dokumentieren, wie UNICEF Kindern in Krisensituationen und -gebieten hilft. Die Ausstellung ist von der UNICEF-Arbeitsgruppe Hannover zur Verfügung gestellt worden. Begleitend werden fünf UNICEF-Weihnachtskarten für acht Euro verkauft. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Hannover, Montag bis Freitag von 11 bis 19 Uhr und Sonnabend von 11 bis 16 Uhr, zu sehen. Der Eintritt ist frei. UNICEF über sich selbst: „Jedes Kind auf der Welt hat das Recht auf eine Kindheit – UNICEF ist dafür da, dass aus diesem Recht Wirklichkeit wird. In rund 150 Ländern, überall auf der Welt ist UNICEF jeden Tag für Kinder im Einsatz. Bei UNICEF Deutschland ist es unsere Aufgabe, die Arbeit für Kinder bekannt zu machen und Menschen zum Spenden zu bewegen. Denn erst die Unterstützung unserer SpenderInnen macht diese Hilfe möglich. Das Deutsche Komitee für UNICEF wurde 1953 als Verein …

Die Recken

RECKEN freuen sich auf Höhepunkte in der TUI Arena an Weihnachten

„Haben die Kapazität der Swiss Life Hall überschritten“ Es gehört mittlerweile schon zur guten Tradition, dass die TSV Hannover-Burgdorf an Weihnachten in ihr zweites Wohnzimmer, die TUI Arena zieht. In diesem Jahr treten DIE RECKEN gleich zwei Mal um die Feiertage in der rund 10.000 Zuschauer fassenden Multifunktionsarena an. Dabei versprechen auch die Gegner beste Handballtradition. Am 21.12 kommt der Altmeister VfL Gummersbach in die niedersächsische Landeshauptstadt, ehe zum Abschluss der ersten Saisonhälfte das Duell mit dem süddeutschen Traditionsverein Frisch Auf! Göppingen auf Trainer Jens Bürkle und seine Schützlinge wartet. Mit den Schwaben haben die Niedersachsen in dieser Saison bislang gute Erfahrungen gemacht. Sowohl das Hinspiel in der Liga als auch das Achtelfinale im DHB-Pokal ging überraschend klar an DIE RECKEN, was allerdings kein Fingerzeig für die Begegnung kurz nach Weihnachten sein dürfte. Die Ticketnachfrage sowohl am 21. als auch am 27. Dezember ist bislang hoch. Für beide Spiele sind über 4.100 Karten abgesetzt. „Damit haben wir bereits heute die Kapazität der Swiss Life Hall überschritten“, stellt Geschäftsführer Benjamin Chatton 22 Tage vor dem Spiel …

Werner von Siemens, ca. 1885 (Bild: Siemens Corporate Archives)

Geburtstagsführung zu Ehren Werner von Siemens

13. Dezember 2016 um 16 Uhr im Museum für Energiegeschichte(n) Am 13. Dezember 2016 lädt das Museum für Energiegeschichte(n) um 16 Uhr zu einer Führung anlässlich des 200. Geburtstags des Werner von Siemens‘ durch die Sonderausstellung „,…ein Reich, welches ich gegründet habe‘ – Werner von Siemens und die Elektrotechnik“ ein. Dr. Olaf Grohmann, Kurator der Ausstellung, und Dr. Tim S. Müller, Museumsleiter, rücken bei Ihrem Rundgang besonders den dynamischen Pioniergeist des Erfinderunternehmers in den Fokus. Sie beschreiben die Bedeutung seiner technischen Entwicklungen, die unser Leben bis in die Gegenwart prägt. Werner von Siemens wurde am 13. Dezember 1816 auf dem Gut Lenthe bei Hannover geboren. Später legte eine dreijährige Fachausbildung an der Artillerie- und Ingenieursschule in Berlin eine solide Grundlage für seine Forschungsarbeiten auf dem damals noch neuen Gebiet der Elektrotechnik. Siebzigjährig blickt Werner von Siemens mit folgender Aussage auf sein Leben zurück: „So habe ich für die Gründung eines Weltgeschäfts à la Fugger von Jugend an geschwärmt…“. Getreu dieses Lebensmottos bewies Werner von Siemens, was Ingenieurskunst und Innovationskraft bewirken können. Da die Anzahl der …

Galerie Kubus

Wolfgang Ellenrieder „Kiosk des Glücks“

Städtische Galerie KUBUS und Galerie vom Zufall und vom Glück Wolfgang Ellenrieder „Kiosk des Glücks“ (02.12.2016 bis 22.01.2017) Eröffnung der Ausstellung am 1. Dezember um 19 Uhr, Begrüßung Reinhard Scheibe, Galerie vom Zufall und vom Glück, und Anne Prenzler, Städtische Galerie KUBUS, Einführung Dr. Reinhard Spieler, Direktor Sprengel Museum Hannover, ab 21 Uhr KUBUS Party , Catering AlHaTi, DJ Saatchi Führungen jeweils sonntags um 15 Uhr, Führungen für Schulklassen auf Anfrage unter kubus.artlab@posteo.de Öffnungszeiten Di-Fr 11-18 Uhr, Sa + So 11-16 Uhr Zur Ausstellung: Wolfgang Ellenrieder, Professor für Malerei an der HBK, inszeniert seine Installation als umgreifendes Raumkonzept, das alle Orte des Hauses einbezieht. Er kombiniert unterschiedliche Oberflächen miteinander, die häufig nicht sofort preisgeben was sie wirklich sind: Strukturdrucke, die hochwertige Materialien simulieren, Holzschnitte, die auf der Grundlage von Gebäudeelementen vor Ort entstanden sind und dreidimensionale „Farbobjekte“, die auf vorhandene Architekturelemente Bezug nehmen oder den Raum fiktiv erweitern. Der Reiz besteht darin, Texturen und Strukturen des Alltäglichen von scheinbar minderem Wert zu erzeugen und diese im Ausstellungskontext mit „echten“ Oberflächen zu kontrastieren. Der „Kiosk des …

enercity Verwaltungsgebäude

enercity verlässt mittelfristig das Ihme-Zentrum

Vorläufige Einigung der Stadt mit Investor im Ihme-Zentrum – Stadtverwaltung bleibt vorerst bis Mitte 2020 Mieter – Investor arbeitet intensiv an Sanierungskonzept – enercity will Standorte zusammenführen und verlässt mittelfristig das Ihme-Zentrum Die Landeshauptstadt Hannover und der Investor des Ihme-Zentrums haben sich auf eine Übergangsregelung verständigt. Diese sieht vor, dass die Stadt über Ende 2017 hinaus zunächst weitere zweieinhalb Jahre als Hauptmieter in dem Immobilienkomplex am Ihmeufer bleibt. Über einen längerfristigen Mietvertrag soll erst in den kommenden Monaten entschieden werden, wenn der Investor das zwingend erforderliche Gesamtkonzept zur Sanierung und Wiederbelebung des Ihme-Zentrums vorgelegt hat. Oberbürgermeister Stefan Schostok hatte dem Investor im August mit Rückendeckung des Rates für ein solches Konzept eine Frist bis Jahresende gesetzt. „Dieses Konzept liegt noch nicht vor. Aber es gibt Anzeichen, dass der Investor mittlerweile intensiv daran arbeiten lässt“, erläutert Oberbürgermeister Stefan Schostok. „Deshalb haben wir uns zu der Übergangslösung bereit erklärt, die für die Landeshauptstadt vorteilhafter ist als ein schneller Auszug. Wenn der Investor seine Versprechen zeitnah und nachprüfbar umsetzt, ist dies auch im Interesse aller anderen Eigentümer und …

Winterzoo Hannover (Bild: Frank Wilde / Erlebnis-Zoo Hannover )

Winter-Zoo 2016

Schlittschuhlaufen, Rodelbahn, Winter-Markt & Eisstockschießen Vom 25. November 2016 bis 12. Februar 2017 verwandeln sich Meyers Hof und Mullewapp in eine funkelnde Winter-Welt – ein Rundumwinterzauberpaket für die ganze Familie und alle, die den Feierabend genüsslich einläuten wollen! Mit Schlittschuhbahn unter freiem Himmel, Rodelrampen, Wintermarkt mit kulinarischen Köstlichkeiten, Kunsthandwerk und regionalen Spezialitäten, Eislaufschule, Weihnachtsmann und Eisdisco! Donnerstag, 01.12., 17:00-18:30 Uhr: Eislaufschule mit den Hannover Scorpions Zwischen festlich beleuchteten Fachwerkhäusern und lauschigen Hütten wird die Koppel auf Meyers Hof zur großen Open-Air-Eislaufbahn für Groß und Klein. Bei Schlittschuhlaufen unter freiem Himmel, schwungvoller Eis-Disco und rasanten Fahrten auf dem Rodelberg ist Winter-Spaß garantiert. Auf dem Wintermarkt mit Kunst­hand­werk und Köstlichkeiten duftet es nach Glühwein und Kakao, Schmalzkuchen, knusprigem Krustenbraten, süßen Waffeln und deftigen Kartoffelpuffern. Highlights für die Kleinen: Das große Karussell mit mehr als 40 Plätzen lässt Kinderaugen leuchten. Große Pinguine geben als Lauflernhilfe Halt beim Eislaufen und bei der Po-Rutscher-Bahn in Mullewapp kommen alle auf ihre Kosten. Programm im Winter-Zoo im Dezember 2016 Do. 01.12., 17:00-18:30 Uhr: Eislaufschule mit den Hannover Scorpions Fr. 02.12., 18:00-21:00 Uhr: Eisdisco …

Freizeitheim Linden

„Klingender Advent“ – Offenes Singen für Groß und Klein

Der Kinderchor Linden lädt am Mittwoch (7. Dezember) ab 17 Uhr im Freizeitheim Linden (Saal 7), Windheimstraße 4, unter der Leitung von Ulrike Gramann zu der Veranstaltung „Klingender Advent“ ein – einem offenen Singen für Groß und Klein. Der Kinderchor Linden ist ein Angebot im Stadtteil für Kinder von fünf bis elf Jahren. In der Orchesterwerkstatt spielen verschiedene Instrumentalensembles aus Bläsern, Streichern, Akkordeons und Zupfinstrumenten und Percussion mit Kindern ab der vierten Klasse. Der Eintritt ist frei. Unter der Service-Telefonnummer 168-44137 stehen die MitarbeiterInnen der Musikschule Hannover für Nachfragen zu den einzelnen Angeboten zur Verfügung. Das Telefon ist zu folgenden Zeiten besetzt: Dienstag von 9 bis 17 Uhr, Mittwoch von 8 bis 11 Uhr, Donnerstag von 9 bis 17 Uhr sowie Freitag von 9 bis 14 Uhr.