Tag: 6. März 2017

Senioren-Service-Zentrum

Vernissage zur Doppelausstellung „Squashed“ und „Vergessenes Handwerk“

Der Kommunale Seniorenservice Hannover (KSH) veranstaltet am 16. März (Donnerstag) um 16 Uhr im Veranstaltungszentrum, Ihmepassage 5 (Eingang über Blumenauer Straße), die Vernissage zur Doppelausstellung „Squashed“ und „Vergessenes Handwerk“ der hannoverschen Fotografen Julian Winkhaus und Volker Uphoff.

Prof. Dr. Wolfgang Krüger wird die Einführung in die Ausstellung thematisch betreuen.

Die Ausstellung ist in den oben genannten Räumlichkeiten bis zum 31. August zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Julian Winkhaus bricht in seinen Photographien „SQUASHED“ die Sehgewohnheiten des Alltäglichen durch Zerquetschen und verleiht den Objekten eine ganz neue Ästhetik.

Volker Uphoff, ein erfahrener Werbefotograf, verhilft im Zeitalter der Digitalisierung dem „alten“ Handwerkszeug zu neuer Aufmerksamkeit.

Weitere Informationen gibt Jürgen Mai vom KSH unter der Rufnummer 168-45195.

Märchen und Harfenklänge in der Kapelle des Stadtfriedhofs Engesohde

„Was die Seele tröstet und zum Klingen bringt“ heißt ein Erzählnachmittag am Sonntag, dem 12. März. Märchenerzählerin Katja Breitling und Harfenspieler Andreas Buschmann aus Lüneburg laden zu dieser besonderen Veranstaltung in die Friedhofskapelle des Stadtfriedhofs Engesohde, Orli-Wald-Allee 2, ein. Von 15 bis 16.45 Uhr dürfen sich die Gäste eine Auszeit vom Alltag gönnen und eintauchen in Harfenklänge und Erzählungen von himmlischen Musikanten, tanzenden Mönchen und Gärten voller Wunder. Das Angebot richtet sich an Kinder ab zehn Jahre und an Erwachsene.

Der Eintritt beträgt zehn Euro für Erwachsene und sieben Euro für Kinder. Davon geht jeweils ein Euro an die Stiftung Trauerbegleitung und Bestattungskultur Hannover. Um Anmeldung bei der MärchenWirkStätte, Katja Breitling, wird gebeten: telefonisch unter (0 41 31) 7 27 47 70 oder per E-Mail unter maerchenwirken@web.de.

Die Idee zu dieser Veranstaltung entstand in Kooperation mit dem Bereich Städtische Friedhöfe im Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover.

Rote Nelken für Orli Wald

Rote Nelken für Orli Wald

Orli Wald

Orli Wald

Im Gedenken an Orli Wald

Als Beitrag zum Internationalen Frauentag 2017 legt die Otto-Brenner-Akademie wieder ROTE NELKEN für Orli Wald nieder.

Mittwoch, 08. März 2017
Engesoder Friedhof
Treffpunkt: Nebeneingang an der Hildesheimer Straße (Höhe Döhrener Turm) um 17:00 Uhr
Grabstelle Orli Wald Abtlg. 44/83

Die Gestaltung der Veranstaltung zum Gedenken an Orli Wald übernehmen „SJD die Falken, Bezirk Hannover“ ein Grußwort spricht Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne.

Info Orli Wald

Orli Wald überlebte nicht nur Auschwitz, sie rettete dort auch anderen Häftlingen das Leben. Ihre Taten wurden in den Jahren danach nicht

gewürdigt, wie viele Überlebende musste auch Orli zusehen, wie sie mit den Traumata fertig wurde – sie litt bis zu ihrem Tod körperlich und
seelisch an den Folgen der jahrelangen Gefangenschaft.

Festgenommen wurde sie bereits 1936 als Mitglied einer Widerstandsgruppe, der sie auch im KZ weiterhin angehörte. Erst im April 1945 konnte sie fliehen.