Tag: 2. Juni 2017

20 Musiker auf einer Bühne! Feldjäger und Stadt Hannover laden zum „Kröpcke-Konzert“

Es wird einer der Open-Air-Kracher im Herzen Hannovers: Drei Bands, 120 MusikerInnen, 16 Meter Bühne – zur zweiten Auflage des „Kröpcke-Konzerts“ fahren die Landeshauptstadt Hannover und das Kommando Feldjäger der Bundeswehr richtig groß auf! Mit dem Heeresmusikkorps Hannover, dem Bundespolizei-Orchester Hannover und dem Landespolizei-Orchester Niedersachsen stehen am 14. Juni 2017 gleich drei Bands auf der Bühne. Los geht’s um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Rock, Pop, Klassik und Evergreens – die MusikerInnen haben für jeden das Richtige im Repertoire. „Wenn sich Polizei und Bundeswehr musikalisch zusammentun, dann ist gute Unterhaltung mit Sicherheit vorprogrammiert“, sagt Brigadegeneral Udo Schnittker. Der Kommandeur des Kommandos Feldjäger mit Sitz in Hannover hat das „Kröpcke-Konzert“ ins Leben gerufen.

Zeichen der Verbundenheit von Stadt und Bundeswehr

Im vergangenen Jahr feierten bei der Premiere 3.500 HannoveranerInnen eine lauschige Sommerparty. „Das wollen wir in diesem Jahr natürlich toppen“, sagt Udo Schnittker. Auf viele Gäste freut sich auch der zweite Gastgeber, Oberbürgermeister Stefan Schostok. Das gemeinsame Konzert soll ein Zeichen der Verbundenheit von Stadt und Truppe sein. Das Motto in diesem Jahr: „Musik, die Freu(n)de macht“.

„Wir möchten mit allen Hannoveranern feiern“, freut sich General Schnittker. Auch einen guten Zweck hat die Operation „Open Air“: Während der Show werden Spenden gesammelt. Der Erlös soll zu gleichen Teilen dem Soldatenhilfswerk und karitativen Zwecken in Hannover zu Gute kommen.

Koffer packen – Woher kommt das Fernweh?

Die nächste Matinee im Foyer am 11. Juni

Wie Marco Polo auf der Seidenstraße bis nach China reisen. Wie Alexander von Humboldt dem Orinoco folgen. Wie Gertrude Bell in der Wüste kampieren. Ist es Abenteuerlust, ist es Neugier, die die Menschen in die Ferne zieht? Tatsache ist: Die Deutschen gehören nach wie vor zu den Reise-Weltmeistern. Nur die Chinesen bringen es seit 2012 auf mehr Reisen – dank der Bevölkerungszahl. Laut dem Statistikportal Statista waren 2015 mehr als 53,4 Millionen deutsche

Urlauber insgesamt 1,7 Milliarden Tage reisend unterwegs. Knapp ein Viertel setzt auf Deutschland als Reiseland, den Rest zieht es in Ausland. Warum ist das so? Was reizt uns am Fremden? Weshalb suchen wir die Erholung eher in der Ferne als daheim? Spannende Fragen kurz vor Beginn der Sommerferien. Wer schon auf gepackten Koffern sitzt, kann sich kurz vorm Abflug noch einmal mit der Frage beschäftigen, warum er seinen Urlaub nicht auf Balkonien verbringt: bei der nächsten Matinee im Foyer am Sonntag, 11. Juni, um 11 Uhr im Regionshaus, Hildesheimer Str. 18, in Hannover.

Das Publikum ist wie immer eingeladen, mitzudiskutieren. Im Gespräch auf dem Podium sind Prof. Dr. Annette Antoine, Literaturwissenschaftlerin am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover, Stefanie Brandes, Director Marketing & Sales bei ROBINSON Club, sowie Knut Diers, Reiseredakteur und Leiter des Redaktionsbüros Buenos Diers Media in Hannover. Die Moderation liegt wie immer in den Händen der Journalistin Tanja Schulz. Der Eintritt kostet drei Euro, Getränke sind kostenfrei.

More Fire Festival

More Fire Festival 2017

Hannovers Institution für urbane Musik

Datum: 04.06.2017 | Zeit: 18:00 Uhr | Ort: Kulturzentrum Faust 60er-Jahre Halle / Mephisto

Was vor siebzehn Jahren als kleine urbane Mash Up-Veranstaltung in Hannover begann, ist heute eine feste Institution in ganz Norddeutschland. Das More Fire Festival steht für siebzehn Jahre internationale Klubmusik, siebzehn Jahre gemeinsam feiern, tanzen und mitsingen, siebzehn Jahre diskutieren, sich kennenlernen, fachsimpeln und lieben. siebzehn Jahre friedliches Zusammensein, egal welcher Herkunft, welcher Religion, sexueller Neigung, Hautfarbe oder Alters. Siebzehn Jahre musikalische Grenzen verschwimmen lassen und Neues erleben.

Während Anfang des Jahrtausends bei More Fire noch größtenteils lokale Musiker aus den Bereichen Reggae, Dancehall, Drum’n‘Bass, Electro und HipHop zu finden waren, lesen sich die Plakate der letzten Jahre wie ein Who is Who der internationalen Club-Musikszene. More Fire!

Live Acts

Bugle (Jamaica/Reggae & Dancehall)
Bugle @ Facebook

Symbiz (Berlin/Bass Music)
Symbiz @ Facebook

Ragga Twins (London/Reggae & Dancehall)
Raga Twins @ Facebook

Singin Gold (Jamaica/Future Dancehall)
Singin Gold @ Facebook

DnB – Jungle – Breakbeats – Bass

Ed Solo (Brighton/Jungle Cakes)
Ed Solo @ Facebook

Nicky Blackmarket (London/BM SOHO )
Nicky Blackmarket @ Facebook

erb N dub (Brighton/RAM Rec – Technique Rec)
erb N dub @ Facebook

Freeze (Mannheim/Basswerk Rec)
Freeze @ Facebook

Rocket (Hannover/More Fire)
Rocket @ Facebook

Stibba (Saint Tropez/Fritzenkiez)
Stibba @ Facebook

MCs

Ragga Twins (London/RTC)
Ragga Twins @ Facebook

Stunnah (Bremen/LIVE.LOVE.LIFE)
Stunnah @ Facebook

Benski (Hannover/More Fire)
Benski @ Facebook

Reggae – Dancehall – HipHop

Jugglerz (Stuttgart)
Jugglerz @ Facebook

Dialtone Sound UK (Nottingham)
Dialtone Sound UK @ Facebook

4tp Sound (Hannover)
4tp Sound @ Facebook

Kunst – Kultur – Sport – Street Art

Poetry Slam mit Tobias Kunze und Freunden
Tobias Kunze @ Facebook

Ausstellung & Live-Malerei von und mit Denix Sesli
Denis Sesli @ Facebook

Burger und mehr von The Harp Linden
The Harp @ Facebook

Bekleidung und mehr von Trailer Trash
Trailer Trash @ Facebook

Breakdance-Vorführungen, Food Trucks, Verkaufs- und Info-Stände und vieles mehr.

Online- VVK nur bei More Fire

More Fire Festival @ Facebook

Kulturzentrum Faust

Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
www.kulturzentrum-faust.de