Tag: 12. Juni 2017

„2. Junior Breakdance Battle“ – Open Air

Im Spielpark List, Isernhagener Straße 82, geht es am 17. Juni 2017 von 12 bis 17 Uhr rund: Beim „2. Junior Breakdance Battle“ in Zusammenarbeit mit regionalen Breakdance-Größen treten tanzbegeisterte BreakdancerInnen bis 15 Jahre gegeneinander an.

In verschiedenen Wettbewerben messen sich die TänzerInnen im Einzel oder als Dreier-Crew. Als Preise winken Urkunden und kleine Gutscheine. DJ Jango legt auf und wird mit seiner Musik für gute Stimmung sorgen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wer mitmachen möchte, meldet sich an im Spielpark List, telefonisch unter 0511 629627 oder per Mail an spielpark.list@hannover-stadt.de.

Putto und Fackelträger am Maschsee-Nordufer

„Kunst umgehen“ in der Stadt: Überblicksführung am Maschsee

 

Putto und Fackelträger am Maschsee-Nordufer

Putto und Fackelträger am Maschsee-Nordufer

Eine künstlerische Überblicksführung zum Thema „Verunglückte Standorte: Kunst, die woanders besser aufgehoben wäre“ bietet der Kulturwissenschaftler Thomas Kaestle am Sonnabend (17. Juni) um 17 Uhr an. Treffpunkt und Start ist am Fackelträger am Maschsee-Nordufer. Die Teilnahme kostet fünf, ermäßigt drei Euro. Mit HannoverAktivPass ist die Teilnahme frei.

Bei der Überblicksführung zur Kunst im öffentlichen Raum in Hannover geht es um deren historische Entwicklung und Status Quo, um Fragen nach Zusammenhängen, Räumen, Zwecken, Bedeutungen, Perspektiven und Wahrnehmungsmöglichkeiten. Ein kompakter Spaziergang durch jeweils kurz diskutierte Facetten des Themas.

Zur Tour:

Kunst im öffentlichen Raum entwickelt idealerweise einen Bezug zu ihrer Umgebung: Der Standort sollte also keinesfalls beliebig sein. Thomas Kaestle spürt in dieser Überblicksführung der Wirkung nach, die bestimmte Objekte zu entfalten vermögen – und der Art und Weise, wie der Stadtraum diese Wirkung einzuschränken vermag. Was kann Kunst auf Mittelstreifen oder Verkehrsinseln? Welche Kunst braucht die Weite, welche die Architektur? Und wie lange bleiben solche Bezüge gültig?

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 168-44042. Veranstalter ist das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

“Sense of Sound Singers” aus Liverpool zu Gast in Hannover

UNESCO City of Liverpool meets UNESCO City of Music Hannover

Am 17. und 18. Juni sind die „Sense of Sound Singers“ aus Liverpool zu Gast in Hannover: Am 17. Juni treten sie bei der Jazz/Pop Night I der Chortage Hannover in der Galerie Herrenhausen auf. Am 18. Juni geben sie gemeinsam mit dem hannoverschen a cappella Quintett „Sub5“ um 14 Uhr ein zusätzliches Konzert in der Pauluskirche in der Südstadt.

Zu „Sense of Sound Singers“:

Die seit 2007 bestehende britische a cappella Formation „Sense of Sound Singers“ unter der Leitung von Jennifer John hat sich vor allem durch die Zusammenarbeit mit weltbekannten Künstlern wie zum Beispiel Seal, Damon Albarn, Yoko Ono, Ringo Starr und Jon Bon Jovi, aber auch durch das Mitwirken an BBC-Produktionen, in den vergangenen zehn Jahren einen Namen gemacht.

Zu „Sub5“:

Das hannoversche Ensemble „Sub5“ war sofort begeistert von der Idee, mit den Liverpooler Sängern ein gemeinsames Konzert zu singen. „Sub5“ fanden sich im Frühjahr 2013 an der Hochschule für Musik Theater und Medien in Hannover zusammen, der musikalische Schwerpunkt liegt auf eigenen Arrangements aus der Jazz- und Popmusik.

Programm des Doppelkonzertes am 18. Juni um 14 in der Pauluskirche:

„Sub5“:

Rhythm Changes

Küssen kann man nicht alleine – Max Raabe

Wenn ich ein Vöglein wär – Volkslied

Mango Picker – Südafrika. Volkslied

I can’t dance – Genesis

Take me home – Pentatonix

All of me – John Legend

Elegia – Karl Jenkins

The Lord is my shepherd – Howard Goodall

„Sense of Sound Singers“:

What‘s Going On – by Marvin Gaye – lead vocal by Emily Jackson

Bluebird – by Jennifer John – lead vocal by Jennifer John

Never Say Never – by Basement Jaxx – Lead vocal by Matt Lammin

Hurts – by Emilie Sande – Lead vocal by Dionne McHugh

I Would Rather Go Blind – by Etta James – Lead vocal Joanne Head

Orion – by Perri Alleyne – Hughes – Lead vocal Perri Alleyne – Hughes

Woman – by Mersey Wylie – Lead vocal by Mersey Wylie

Sign Of The Times – by Prince Nelson – Lead vocal by Kevin Grannell

Backroom – by Jennifer John – Lead vocal Jennifer John

Case Of You – by Joni Mitchell – Lead vocal Matt Lammin

Sowing The Seeds of Love – by Tears for Fears – Lead vocal Emily Jackson

Südstadt bekommt 38. Bücherschrank im Stadtgebiet

Am Donnerstag (15. Juni) bekommt die Südstadt einen weiteren der beliebten Bücherschränke. Um 16 Uhr wird Bezirksbürgermeister Lothar Pollähne am Margot-Engelke-Zentrum/ Geibelstraße 90 den 38. Bücherschrank im Stadtgebiet eröffnen.

Als Patin kümmert sich Sigrid Mevissen um den Schrank. Finanziert wurde der Bücherschrank durch den Stadtbezirksrat Südstadt-Bult.

Die AnwohnerInnen des Stadtteils sind eingeladen, zur Eröffnung Bücher für „ihren“ Schrank mitzubringen – quer durch alle Genres. Auch Kinderbücher sind willkommen. Bücher, die keinen Platz im Schrank finden, können nicht eingelagert und müssen wieder mitgenommen werden. Ansprechpartner vor Ort ist Daniel Pfingsten vom Bereich Zentrale Angelegenheiten Kultur.

Mit dem Bücherschrank in der Südstadt stehen dann 38 Bücherschränke im Stadtgebiet Hannover. Der erste Bücherschrank wurde 2005 in Stöcken aufgestellt. Alle Schränke werden gebaut vom Werkstatttreff Mecklenheide e.V., einem Projekt für Langzeitarbeitslose.

Schützenfest Hannover

Schützenfest – Hannovers fünfte Jahreszeit startet Ende Juni mit vielen Neuheiten

Schützenfest Hannover

Schützenfest Hannover

Schützengarten – spektakuläre Fahrgeschäfte – Familientag – Aktionen – Schützenvereine aus ganz Niedersachsen auf dem Festplatz

Vom 30. Juni bis zum 9. Juli 2017 ist es wieder soweit – das Schützenfest Hannover öffnet zum 488. Mal seine Tore. 235 Schausteller, 30 Fahr-und Belustigungsgeschäfte und rund 50 Imbissstände sorgen für den Mix aus Nervenkitzel, guter Gastronomie und Schützentradition. Schützenmaskottchen Ballerkalle ist nicht mehr allein, sondern hat nun seine „kleine Schwester“- Ballerina im Schlepptau. Zusammen verbreiten sie viel Spaß rund ums Schützenfest.

Der neue „Schützengarten“ am Rundteil im Zentrum des Platzes sorgt für Gemütlichkeit an schönen Sommertagen, Unterhaltung auf der dazugehörigen, neuen Event-Bühne inklusive. Stimmung und Live-Musik ist garantiert in den drei Festzelten und vier Eventbereichen, mit Schlager-Stars wie Lena Valaitis, Unterhaltungskünstlerinnen wie Miss Chantal und dem ‚Bingobären‘ Michael Thürnau. „Mehr Qualität auf dem Platz, das ist das Motto“, erläutert Schützenpräsident Paul-Eric Stolle die neue Richtung. Sichtbares Beispiel dafür ist auch die Innen-Dekoration der Festhalle Marris, die im neuen „Schützen-Chic“ erstrahlt.

Allein zehn neue Fahr- und Belustigungsgeschäfte hat Hannover in diesem Jahr zu bieten, darunter eine absolute Neuheit – das „LaserPix“, eine umgebaute Geisterbahn mit Video-Spielen für die ganze Familie und die erste mobile Bahn dieser Art in Europa. Fans von Action und Nervenkitzel können sich auf neue und bewährte Klassiker freuen, wie beispielsweise auf den „Euro-Coaster“ (eine Achterbahn mit hängenden Gondeln, erstmalig in Hannover) einen „Polyp“ (Geschwindigkeit in drehbaren Gondeln)“, die „Konga“ (Riesenschaukel mit bis zu 46,5 Metern Höhe) und den „Booster Maxxx Mega G4‘(von 0 auf 100 in 3 Sek.).

Schützenfest Hannover

Schützenfest Hannover

Familien kommen beim Angebot von fünfzehn Kinder-Fahrgeschäften voll auf ihre Kosten, darunter ein Kinderriesenrad, eine Familienachterbahn und der „Flying Crazy Bus“. Der Familientag, am Mittwoch (5. Juli) ist ein absolutes „Muss“ für die „Kleinen“. Eine Schnitzeljagd mit Preisen, angeboten über die Feriencard und Kinderschminken laden zum Mitmachen ein. Immer mit von der Partie sind Schützenmaskottchen „Ballerkalle“, nach einem Facelift mit „neuem Gesicht“ und seine kleine „Schwester“ Ballerina. „Ballerina ist Volkfest pur – süß wie Zuckerwatte und stark wie Pippi Langstrumpf“, so Ralf Sonnenberg, Leiter des Eventmanagements der Landeshauptstadt Hannover über die neue Werbefigur. Die beiden laden zum Familientag auch „ihre Freunde“ zu einer Maskottchen-Parade ein. Das traditionelle Schießen auf einen Holzpapagei (Papagoyenschießen) erinnert an die historischen Anfänge des Festes und findet am selben Tag statt.

Der offizielle Startschuss zum Fest, das in diesem Jahr erstmals federführend von der Landeshauptstadt Hannover zusammen mit dem Verein Hannoversches Schützenfest e.V. organisiert wird, fällt am Freitag (30. Juni). Dann werden die vier Bruchmeister 2017 in der Rathaushalle offiziell verpflichtet, bevor sie am Sonntag (2. Juli) die vier Züge des kilometerlangen Ausmarsches der hannoverschen Schützenvereine und ihrer Gäste anführen. Musikkapellen aller Stilrichtungen machen den Umzug für Hunderttausende an den Straßenrändern zu einem einzigartigen Erlebnis. Start ist um 10.00 Uhr am Neuen Rathaus. Der Zug endet erstmals nach vielen Jahren wieder am Rundteil auf dem Schützenplatz.

Für Schützenstimmung sorgen der Bruchmeisterrundgang am Donnerstag (6. Juli) und mehrere hundert Schützenvereine, die am Dienstag (4. Juli, Region Hameln & Nienburg), am Freitag (7. Juli, ganz Niedersachsen) und am Sonntag (9. Juli, Region Burgdorf & Hildesheim) auf dem Platz erwartet werden.

Ein besonderes Highlight gibt es am Sonnabend (8. Juli) für alle großen und kleinen Star Wars Fans. Die kostümierten Helden aus den bekannten Filmen sind ab 15.00 Uhr auf dem Schützenplatz zu finden und freuen sich auf gemeinsame Fotos und die anschließende, musikalisch begleitete Star Wars Parade über den Platz.

„Wir haben ein tolles Programm in diesem Jahr – Klassiker und viele Neuheiten.Die Besucherinnen und Besucher werden ebenso begeistert sein wie ich. Das Schützenwesen wird in Hannover groß geschrieben – zu Recht trägt Hannover den Titel ‚Deutsche Schützenstadt‘“, sagt Schützenpräsident Paul-Eric Stolle mit Vorfreude aufs Fest.

Die Slogans der neuen Werbekampagne bringen es auf den Punkt:„Feste feiern, Feste futtern, Feste verlieben“.

www.schuetzenfest-hannover.de

6. Lange Tafel des Generationendialogs

6. Lange Tafel des Generationendialogs

Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre laden das Studentenwerk Hannover und die Stadt Hannover auch in diesem Jahr zu Essen und Gespräch an der »Langen Tafel des Generationendialogs« ein. Neben leckerem Mittagessen aus der Hauptmensa wird es ein Rahmenprogramm vom Niedersächsischen Chorverband, dem Musiker »Hage« und dem Zentrum für Hochschulsport der Leibniz Universität Hannover geben.

Programm
12:00
Begrüßung

12:15
Chorensemble Ahlem
Leitung: Rudolf Neumann

»Hage«
Musikalische Untermalung

Hochschulsport Hannover
Die »Lange Tafel« in Bewegung

14:00
Hannover-Chor
Leitung: Gisela Riedl

Die Teilnahme ist kostenfrei!