Monate: Juli 2017

Panteón Rococó

Panteón Rococó – „No Wall“ Tour 2017

Panteón Rococó

Panteón Rococó

Panteón Rococó sind ein Phanömen. Die Latin-Ska-Punker aus Mexico City sind unermüdlich am Touren, ihre Fangemeinde wächst und wächst und ein Ende ist nicht abzusehen. Rumba, Salsa, Tango, Cumbia, Merengue und coole Mariachi-Sounds treffen bei den furiosen Live-Shows der bis zu 12-köpfigen Band auf Rock-, Punk- und Ska-Elemente, als hätten diese vermeintlichen Gegesatzpaare schon immer zusammengehört. Heraus kommt ein musikalischer Energie-Riegel, der garantiert ins Tanzbein fährt und einen wilden Auftritt verspricht.

Dabei war Rockmusik nicht erwünscht in den frühen 90er-Jahren in Mexiko. Es gab wenige Läden, die Konzerte organisierten und die, die sich das trauten, riskierten meistens mehr als einfach nur ein paar kaputte Bierflaschen. Gewalt war damals bei Konzerten an der Tagesordnung. Die Gründung der Band erfolgte 1995 inmitten einer sozialen und politisch schwierigen Zeit. Zu diesem Zeitpunkt führte die Regierung in Chiapas Krieg gegen die EZLN, die für die Stärkung der Rechte der indigenen Bevölkerung eintrat und sich dabei auch das Recht zusprach, gewaltsam zu kämpfen.

In Mexiko-Stadt, weit entfernt von den gewaltsamen Auseinandersetzungen, wurden Konzerte, Demonstrationen und Info-Abende organisiert und es wurde Geld gesammelt, um die Zapatisten zu unterstützen. Die Ungerechtigkeiten, die die Mitglieder von Panteón Rococó sahen, verarbeiteten sie in ihren Songs und schafften somit eine wirksame Möglichkeit, um die Probleme zu artikulieren und auf diese aufmerksam zu machen. Schnell begriffen sie, dass sie nur Auftritte bekommen würden, wenn sie ihr schon damals stetig wachsendes Publikum gegen die Gewaltausschreitungen vor, während und nach den Konzerten sensibilisieren konnten. Ihre “Friedensarmee” (Ejército De Paz) sollte einen Gegenpol bilden zu den Armeen, die töten, um vermeintlich Frieden zu schaffen. Somit wurde aus einem Konzert gewaltloser Protest gegen sinnlose Gewalt.

22 Jahre nach der Gründung sind Panteón Rococó eine Band, die jede Gelegenheit nutzt, live zu spielen. Sie stehen dabei auch für das Motto “Es ist nicht meine Revolution, wenn ich nicht dazu tanzen kann!” Ihr unermüdliches Touren und die Glaubwürdigkeit ihrer Musik machen sie nicht nur in Mexiko und Lateinamerika zum Sprachrohr einer ganzen Generation. Auch in den USA und Europa gehören sie zur musikalischen Linken, denn ihre Botschaft ist global zu verstehen.

www.panteonrococo.com

TERMIN: Montag, 24.07.2017
EINLASS: 19 Uhr
BEGINN: 20 Uhr
VVK: 19 Euro / AK: 24 Euro
ORT: Kulturzentrum FAUST, 60er-Jahre Halle

www.kulturzentrum-faust.de

Platz der Göttinger Sieben

GPS-Tour startet am „Platz der Göttinger Sieben“

Platz der Göttinger Sieben

Platz der Göttinger Sieben

Die GPS-Tour am Sonntag (30. Juli) mit dem Aktionskünstler Paul von Ribbeck (Peng! Collective) macht „Zivilcourage, Kunst und Öffentlichkeit“ zum Thema. 52°36’97,96“N / 9°73’40,69“O sind die genauen GPS-Daten des Treffpunktes der kostenlosen Führung am „Platz der Göttinger Sieben“.

Zum GPS:

Floriano Bodinis Figurenensemble „Göttinger Sieben“ ist ein Denkmal für Zivilcourage. Bei diesem Künstlergespräch mit Paul von Ribbeck aus Berlin, politischer Aktivist und Aktionskünstler als Mitglied des Gruppe Peng! Collective. Er erklärte als falscher Pressesprecher Vattenfalls Ausstieg aus der Kohleenergie und „tortete“ Beatrix von Storch als Reaktion auf deren Forderung nach einem Schießbefehl. Das Peng! Collective hat in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Medienhacks auf sich aufmerksam gemacht – zuletzt durch einen angeblichen Waffenrückruf von Heckler & Koch, eine inszenierte Friedenspreisverleihung an Rheinmetall und einen erfundenen CDU-Ortsverband, der die Parteiführung aus christlicher Überzeugung aufforderte, den Waffenhandel zu stoppen.

GPS bietet Auseinandersetzungen mit der jeweiligen Kunst, ihrer Geschichte, ihrer Wirkung vor Ort und ihren Kontexten. Im Zentrum stehen moderierte Gespräche mit ExpertInnen wie zum Beispiel KünstlerInnen, StadtplanerInnen oder HistorikerInnen.

Polizei

43-Jähriger gerät unter Stadtbahn – Die Polizei sucht Zeugen

Am 20.07.2017 ist es auf der Stöckener Straße im hannoverschen Stadtteil Stöcken zu einem Unfall zwischen einem 43 alten Radfahrer und einer Straßenbahn gekommen, bei dem sich der Mann lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hat.

Den Angaben der Beteiligten und Zeugen entsprechend war der Radler gegen 16:30 Uhr in Höhe der Hogrefestraße vor die aus Richtung Garbsen kommende Stadtbahn der Linie 4 gefahren. Im weiteren Verlauf geriet er unter den Zugwagen und wurde mitgeschleift, jedoch nicht überrollt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten den Mann – ein Rettungswagen transportierte den lebensgefährlich Verletzten daraufhin in eine Klinik. ´Der 27-jährige Fahrer der Straßenbahn kam mit einem Schock davon, Fahrgäste wurden nicht verletzt.

Der an den Fahrzeugen entstandene Schaden wird vonseiten der Polizei auf 1 000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle musste für die Aufnahme bis etwa 17:40 Uhr voll gesperrt werden, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Der Verkehrsunfalldienst Hannover bittet Zeugen – insbesondere solche, die Hinweise geben können, aus welcher Richtung der Radfahrer kam -, sich unter der Telefonnummer 0511 109-1888 zu melden. /zim

Einbahnstraßenregelung an der Mainzer Straße

Die Fahrbahndecke der Mainzer Straße wird von Montag (24. Juli) bis Donnerstag (27. Juli), 7 Uhr, erneuert. Hierfür ist es erforderlich, dass die Fahrbahn halbseitig gesperrt und eine Einbahnstraße mit Fahrtrichtung stadteinwärts eingerichtet wird. Die Einmündung „Bismarckstraße“ wird voll gesperrt. Es wird eine Umleitung über den Altenbekener Damm, die Stresemannallee und die Trierer Straße eingerichtet.

Radverkehr auf der Fahrbahn ist "zu"lässig

Bundes-Radsport-Treffen

Das Bundes-Radsport-Treffen ist das jährliche Highlight der Breitensport- Szene im Bund-Deutscher-Radfahrer e.V. und repräsentiert die Bandbreite unseres schönen Sports. Hannover, mit seiner einzigartigen Lage und seinen fahrradfreundlichen Bürgern und Politikern ist als Standort für das Bundes-Radsport-Treffen ausgezeichnet geeignet. 1950 fand das erste Bundestreffen der Wander-fahrer in Mönchengladbach statt.

23. bis 29. Juli 2017

Ab 2002 wurde dieses Treffen in Bundes-Radsport-Treffen umbenannt. Seit 2005 wurde zu dem Radwanderprogramm auch täglich Radtourenfahren (RTF) – Touren angeboten. Der Breitensport ist eine wichtige Säule im Bund-Deutscher-Radfahrer. Wir zählen ca. 80.000 BDR – Mitglieder, die wir dem Breiten- und Freizeit-sport zuordnen. An sieben Tagen stehen dann 21 verschiedene Radtouren zwischen 45 und 115 Kilometer auf dem Programm und am ersten Tag kommt noch ein Radmarathon mit mehr als 200 Kilometer hinzu. Natürlich kommen auch Familien und Senioren nicht zu kurz.

Neben dem Bundes-Radsport-Treffen finden in Hannover weitere Veranstaltungen statt, die diese Woche zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Teilnehmer werden lassen. Am 29.07.2017 findet vor dem Neuen Rathaus, also in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsgeländes die „Neue Nacht von Hannover“ statt. Das Profi-Radrennen unmittelbar nach der Tour de France, mit hochkarätigen Stars, die in Frankreich am Start standen. Aber natürlich werden auch „Localheros“ am Start stehen und ihr bestes geben. Es ist ein Stelldichein der absoluten Top-Elite geplant, sodass eine ausgelassene Radsportparty auf und vor dem neu gestalteten Trammplatz gefeiert werden wird.

Alle Infos zu den Touren und Terminen gibt es hier: http://www.brt2017.de/veranstaltungen/

Flockenpop

Flockenpop Sommerfest

Die ersten Sonnenbrände sind schon wieder verblasst, da komplettieren wir das Sommergefühl mit der Vorfreude auf unser alljährliches *flockenpop Sommerfest.

Im Detail:

Ab 15 Uhr im Béi Chéz Heinz Hof:

  • Kunsthandwerkmarkt mit Karo Knitter, SCHØN & Fibers
  • Veganes Essen von den Klugbeißern & Kuchen von forever hungry
  • Zaubershow, Bar, u.v.m.

Ab 18 Uhr Live & Draußen:

  • OPEN WATER COLLECTIVE (Art Pop, Hannover)
  • JOHNNY REMEMBER ME (Rock/Pop, Hannover)

Ab 22 Uhr im Keller, Eintritt 5€:

  • IINDIE ARMY NOW (Indie DJ Set, Hamburg)

Wir freuen uns auf den sommer und natürlich auf euch!
Abendkasse: bis 22Uhr gratis, danach 5 Euro.

Samstag, 22.07.2017
Einlass: 15.00 Uhr
Beginn: 16.00 Uhr

Béi Chéz Heinz
Liepmannstraße 7b (Fössebad)
30453 Hannover
www.beichezheinz.de

Kulturzentrum FAUST

Dunkle Vorahnung

Victor Ruiz

Victor Ruiz

Das dreitägige elektronische Szene-Festival mitten in Linden

Hannover bekommt ein Szene-Festival. Mitten in Linden in der Location des Kulturzentrums Faust. Über drei Tage wird das gesamte Gelände der alten Bettfedernfabrik zur Begegnungsstätte für elektronische Musik. Auf drei Floors, indoor und outdoor mit internationalen Künstlern, lokalen Größen, Visual- und Mapping-Installationen, vielseitigen künstlerischen Darbietungen und aufwändigen Dekorationen stellen wir den gesamten Ort in eine andere Dimension.

Morbeck

Morbeck

Lineup:
Alex Hall (Störio/Sumsa Urban Art)
Angelina Rose (House of Wayne)
ARJU (Dunkle Vorahnung/Zeppelin)
Birk (rauh/Signals)
Filtertÿpen (Yippiee/Linden Lounge)
Fraeulein Meier (Uschi Rakete/Freistil)
Friedemann x Ølchen (Conartism)
Hendrik Infone (Lieber Klub/Alohar)
Igor the Koi (Yippie/Yoruba Grooves)
JuanWelcome (TwoBeers/Leipzig)
Mørbeck (Code Is Law)
Maximilian Felix (Dunkle Vorahnung/Frantic)
Nɨxe (Slowereastside/Lärz)
rampue Live (Audiolith/Berlin)
Rufus (Dunkle Vorahnung)
Schamanenpanther (Talisman Rec.)
Sonder Live (URSL/Kollektiv Upperground)
Sonosanto (Othercult)
Stop&Go (Wanderzirkus/Ketoga)
STYX (Dunkle Vorahnung)
Swanjo (Dunkle Vorahnung/Die Raussens)
Tim Thestral (Bollwerk/Lübeck)
Trai & Bent (Dunkle Vorahnung/Freunde der Nacht)
Upperground Soundsystem
VABU (Harmonie im Bassgewitter/Bollwerk)
Victor Ruiz (Herzblut/Yoshitoshi)
Zorko (Dunkle Vorahnung)

Zeiten:
Freitag, 21.07.: 16-08 Uhr
Smstag, 22.07.: 16-08 Uhr
Sonntag, 23.07.: 08-22 Uhr (nur outdoor)

Rampue

Rampue

Ticketpreise im VVK (zzgl. Gebühren):
Regular Ticket: 35 Euro
Tagesticket Freitag: 18 Euro
Tagesticket Samstag: 24 Euro
Sonntag Eintritt frei
Ticket-VVK bis 14.07.17 exklusiv bei der Dunklen Vorahnung!

Unser Festival bietet keinen Platz für Rassisten, Sexisten, Homophobie oder sonstigen Gesindel! Seid lieb zueinander!
Eintritt ab 18!

www.dunklevorahnung.de

Kulturzentrum Faust
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover

Margot-Engelke-Zentrum: Hoffest in Devrientstraße

Das Margot-Engelke-Zentrum in der Südstadt lädt am Freitag (28. Juli) von 14.30 bis 17 Uhr zu einem Hoffest in den Hausgemeinschaften Devrientstraße, Devrientstraße 3, ein.

Interessierte können die Hausgemeinschaften Devrientstraße kennenlernen.

Kaffee und Kuchen, heitere Operettenmelodien und ein Walk-Act lassen sich im sommerlichen Garten genießen.

Frühling im Berggarten

Führung im Berggarten: Blatt, Blüte, Rinde – Pflanzenschönheit im Detail

Bei den Führungen „Profitipps aus Herrenhausen“ im Berggarten bekommen HobbygärtnerInnen jede Menge Tipps zur Gartengestaltung und Pflanzenpflege.

Am Donnerstag, 20. Juli, wird beim Rundgang durch den Berggarten genau hingeschaut. Bunte Blüten ziehen alle Blicke auf sich, doch Pflanzen haben viel mehr zu bieten. Manche beeindrucken mit der Struktur oder Größe ihrer Blätter, zum Beispiel das Mammutblatt oder ein filigraner Farn. Andere glänzen mit besonders schönen Rinden, darunter die Mahagonikirsche oder der Zimtahorn. Gärtnerin Caroline Westphal weist auf besondere Details an Pflanzen hin und erklärt, wie man sie sich bei der Beetgestaltung zu Nutze macht.

Die einstündige Führung beginnt um 16.30 Uhr an der Kasse des Berggartens und kostet fünf Euro plus Garteneintritt (Berggarten: 3,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei). Kinder in Begleitung Erwachsener können kostenlos teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; ab vier Teilnehmern findet die Führung statt.

Die nächste Profitipps-Führung:*

3. August 2017, „Pflanzensammlungen des Berggartens“

* Bis auf wenige Ausnahmen finden die Profitipps-Führungen während der Sommersaison an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat um 16.30 Uhr statt.

Weinsommer in Hannover

Rheinland-Pfälzische Winzer zu Gast in Hannover

Weinsommer in Hannover

Weinsommer in Hannover

Ende Juli verwandelt sich der Opernplatz wieder in einen großen WeinGenuss-Platz. Die Winzer bieten Ihnen eine Vielzahl an Rebsorten und Weingenüssen an. Beim WeinSommer haben Sie dann die beste Gelegenheit, sich über rheinland-pfälzische Weine und die Anbaugebiete zu informieren.

Nutzen Sie die WeinSommer-Tage, um in festlicher Stimmung zu probieren, was Ihnen Spaß macht und sich von den Weinerzeugern persönlich erzählen zu lassen, was Sie schon immer über Wein und die rheinland-pfälzischen Anbaugebiete wissen wollten.

20. bis 23.7.2017
auf dem Opernplatz

Donnerstag & Freitag von 16.00 Uhr bis 24.00 Uhr
Samstag von 13.00 – 24.00 Uhr
Sonntag von 12.00 – 21.00 Uhr

www.weinsommer.de/hannover/

Seite 1 von 512345