Tag: 7. August 2017

Hannover 96

96 nimmt Stellung zu den Vorkommnissen in Burnley

Nach den Vorkommnissen während des Testspiels unserer Bundesligamannschaft am Sonnabend beim FC Burnley hat sich Hannover 96 am heutigen Sonntag mit den englischen Polizeibehörden ausgetauscht und intensiv in internen Gesprächen über den Vorfall diskutiert. Rückblickend ergeben sich daraus folgende Erkenntnisse:

Am Ende der 1. Halbzeit war es auf einer Tribüne des Stadions zu Auseinandersetzungen beider Fanlager gekommen. Auf Anweisung der örtlichen Polizei wurde entschieden, die Partie zur 2. Halbzeit nicht mehr anzupfeifen. Insgesamt waren 300 hannoversche Anhänger nach Burnley gereist. Die Polizei sah die Sicherheit für die Zuschauer im Stadion nicht mehr gewährleistet, weil laut Einsatzleitung 45 Personen aus dem Umfeld der Fanszene von Hannover 96 „nicht unter Kontrolle zu bekommen waren“.

Wir distanzieren uns aufs Schärfste vom Verhalten dieser Personengruppe, die dem Klub und auch der Mannschaft – die Partie war als Generalprobe vor dem ersten Pflichtspiel am kommenden Sonntag geplant – durch ihr Fehlverhalten immensen Schaden zugefügt hat. Gemeinsam mit den englischen Behörden wird Hannover 96 alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, potenzielle Gewalttäter zu identifizieren und auszugrenzen.

Hannover 96 hat kein Verständnis dafür, dass ein Freundschaftsspiel, das wir auf Wunsch vieler unserer Fans in England organisiert hatten, von einer Minderheit als Bühne missbraucht wird, um das Ansehen des Klubs zu schädigen und damit das Image aller 96-Fans in Mitleidenschaft zu ziehen. Die kleine Minderheit, die in Burnley für den Spielabbruch verantwortlich ist, repräsentiert nicht die Werte, für die die überwältigende Mehrheit unserer Fans steht. Gewalt, egal in welcher Form, hat bei Hannover 96 keinen Platz.

Alle bei Hannover 96 freuen sich auf die neue Bundesligasaison und bitten rund um die Spiele um eine Stimmung, die unsere Profis auf dem Rasen unterstützt – ohne Gewalt und unter Beachtung der Stadionordnung. Die HDI Arena soll auch künftig ein Treffpunkt bleiben, an dem sich alle Besucher, insbesondere Familien und Kinder, wohlfühlen. Unsere tolle Mannschaft braucht diese Unterstützung im Stadion.

Feuerwehr

Hoher Sachschaden nach Brand einer Werkstatt in Ahlem

In der Nacht zu heute, 06.08.2017, ist aus derzeit nicht geklärter Ursache eine Kraftfahrzeugwerkstatt an der Straße Am Bahndamm in Brand geraten und hierdurch vollständig zerstört worden.

Mehrere Anrufer informierten gegen 03:20 Uhr die Leitstellen von Feuerwehr und Polizei, nachdem sie Explosionen und Flammenschein im Bereich des Betriebs wahrgenommen hatten.

Trotz schneller Löscharbeiten gelang es den Brandbekämpfern zwar nicht, die bei deren Eintreffen bereits in Vollbrand stehende Halle zu retten, jedoch ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Verwaltungsgebäude sowie eine Pkw-Waschanlage zu verhindern.

Der entstandene Schaden kann aktuell nicht beziffert werden, dürfte sich aber im etwa siebenstelligen Bereich bewegen.

Beamte des Zentralen Kriminaldienstes werden den Brandort morgen untersuchen, um die Ursache für das Feuer zu ermitteln. Da die Hallenkonstruktion akut einsturzgefährdet und das Gelände zurzeit beschlagnahmt ist, wird dieses bis zur Freigabe durch die Polizei überwacht. /zim

Nachtragsmeldung! Hoher Sachschaden nach Brand einer Werkstatt in Ahlem – Die Polizei sucht Zeugen!

Die in der Nacht zu gestern, 06.08.2017, an der Straße Am Bahndamm in Brand geratene und hierdurch vollständig zerstörte Kraftfahrzeugwerkstatt ist weiterhin akut einsturzgefährdet. Die Ursache ist abschließend nicht mehr feststellbar. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung.

Mehrere Anrufer informierten gegen 03:20 Uhr die Leitstellen von Feuerwehr und Polizei, nachdem sie Explosionen und Flammenschein im Bereich des Betriebes wahrgenommen hatten. Trotz schneller Löscharbeiten gelang es den Brandbekämpfern zwar nicht, die bei deren Eintreffen bereits in Vollbrand stehende Halle zu retten, jedoch ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Verwaltungsgebäude sowie eine Pkw-Waschanlage zu verhindern (wir haben berichtet).

Die Spezialisten des Zentralen Kriminaldienstes haben heute den Brandort untersucht, konnten aber aufgrund der bestehenden Einsturzgefahr das Gebäude nicht komplett betreten. Wegen des hohen Zerstörungsgrades kann die Brandursache nicht abschließend festgestellt werden – die Ermittler können jedoch eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausschließen und suchen deshalb Zeugen.

Der entstandene Schaden wird vonseiten der Polizei auf zwei Millionen Euro geschätzt.

Der Bau oder Die Gründung des Fight Club Dachs

Der Bau oder Die Gründung des Fight Club Dachs

Die Erzählung »Der Bau« von Franz Kafka handelt von einem dachsartigen Wesen, welches sich unter der Erde ein Zuhause geschaffen hat, das ihm das Liebste und Heiligste ist. Beinahe zärtlich gräbt, hegt und pflegt es seinen Höhlenbau bis zum letzten Sandkorn. Doch eines Tages hört es ein Zischen und ein Kratzen: Eindringlinge! Seine Gedanken kreisen nur noch um eine Sache: Der Bau muss um jeden Preis beschützt werden!

Im Theaterprojekt »Der Bau oder die Gründung des Fight Club Dachs« bewohnen die Schauspieler gemeinsam mit dem Publikum den Bau – zusammengeschweißt gegen einen unsichtbaren Feind von außen werden sie eine kämpferische Einheit: Der Fight Club Dachs. Doch wer ist dieser Feind? Oder gibt es ihn überhaupt wirklich?

Basierend auf Kafkas Erzählung und eigenem Recherchematerial gräbt sich das Team des THEATERs an der GLOCKSEE unter der Regie von Milena Fischer in einem energetischen Theaterabend mit vollem Körpereinsatz durch unterirdisches Gedankengut in unserer nächsten Umgebung und kratzt an deutschen Wurzeln.

Spieltermine:
Mittwoch, 9. August 2017
Freitag, 11. August 2017
Samstag, 12. August 2017
Mittwoch, 16. August 2017
Freitag, 18. August 2017
Samstag, 19. August 2017
Mittwoch, 23. August 2017
Samstag, 26. August 2017
jeweils 20:00 Uhr

Theater an der Glocksee
Glockseestr. 35
30169 Hannover
www.theater-an-der-glocksee.de