Monate: April 2018

Wasserhochbehälter Kronsberg

Letzter Einblick in enercity-Wasserhochbehälter vor Abriss

Wasserhochbehälter Kronsberg

Wasserhochbehälter Kronsberg

Letzter Einblick in enercity-Wasserhochbehälter vor Abriss

Der nicht mehr genutzte enercity-Wasserhochbehälter Messe-Kronsberg wird in Kürze Geschichte sein. Bevor enercity das unterirdische Bauwerk abreißt, ermöglichen wir einen letzten Blick in die entleerten, von zahlreichen Säulen durchsetzen unterirdischen Wasserkammern.

Im Südwesten des Gebiets befindet sich der über 90 Jahre alte Wasserhochbehälter. Mit dem Ausbau des Wasserwerks Grasdorf (erbaut 1899) entstand ab Mitte der 1920er Jahre dieser erste Hochbehälter auf dem Kronsberg. Er besteht aus zwei Kammern von 4.000 und 6.000 Kubikmetern, deren Betrieb mittlerweile unwirtschaftlich wurde.

Der Wasserhochbehälter ging 1930 in Betrieb, wurde 2004 außer Betrieb genommen und nach einem temporären Einsatz 2008 endgültig stillgelegt. Das komplette Grundstück, auf dem sich der Behälter befindet, ist rund 7.400 Quadratmeter groß. Durch den Abriss entsteht weitere Fläche für den geplanten Wohnungsbau im Bereich Kronsberg-Süd mit circa 3.500 Wohnungen.

Im enercity-Trinkwassernetz sind drei Hochbehälter (Heisterberg, Bemerode und Lindener Berg) mit einem Speichervolumen von rund 60.000 Kubikmetern in Betrieb, welche für den täglichen Lastausgleich und Druckhaltung voll ausreichen.

140 Jahre gutes Wasser für Hannover

Dieses Jahr blickt die enercity AG auf 140 Jahre Wasserversorgung in Hannover zurück. Inzwischen genießen über 700.000 Menschen in der Region unser Trinkwasser. Wir feiern das mit einer ganzjährigen Reihe von enercity-Events, Aktionen, Vorträgen und exklusiven Besichtigungsangeboten für Kunden.

Infos unter: www.enercity.de/wasser

Mexikanische Kulturtage

Erste „Mexikanische Kulturtage 2018“ in Hannover

Mexikanische KulturtageMexikos kulturelle Vielfalt im Künstlerhaus

Der berühmte Maya-Kinderchor „Yidzat il Kay“ (Die Kunst zu singen) aus Mexiko, der wie kein anderer die Kultur der Maya verkörpert, etwa durch das Musizieren mit prähispanischen Instrumenten und Liedern in der Sprache der Maya, kommt zu den ersten „Mexikanischen Kulturtagen 2018“ nach Hannover. Vom 22. bis zum 30. April präsentieren die Deutsch-Mexikanische Gesellschaft und das Kulturbüro der Stadt passend zum Partnerland Mexiko der HANNOVER MESSE ein Programm aus Filmen, Vorträgen, Musik und einer Fotoausstellung, die das Lebensgefühl und die kulturelle Vielfalt des lateinamerikanischen Landes in Hannover widerspiegeln.

Zur Eröffnung am Sonntag (22. April) um 12 Uhr im Künstlerhaus in der Sophienstraße 2 mit Thomas Hermann, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, und Dr. Karl Heinrich Mohrmann von der Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft hat um 12.15 Uhr der Maya-Chor seinen Auftritt. Im Anschluss führt der preisgekrönte mexikanische Fotograf Sergio Tapiro, bekannt für seine eindrucksvolle Naturfotografie – 2016 gewann er den „World Press Photo Award“ und 2017 den „NatGeoTravel Photographer of the Year“, durch die Ausstellung „Volcanes y ballet folclórico“, die faszinierende Fotografien von Vulkanen und farbenfrohen Folkloretänzen, dem mexikanischen „ballet folclórico“, zeigen. Noch am gleichen Abend wird der Film „Bittersüße Schokolade – Como agua para chocolate“ von 1992 aufgeführt.

Weiter geht das umfangreiche Programm am 23. April um 18 Uhr mit einem Film und Vortrag über „Die Masken des Simón Morales“ sowie am 24. April mit einem Vortrag von Professor Dr. Inés de Castro über die Maya-Kultur Mittelamerikas sowie dem Auftritt der mexikanischen Tanzgruppe „Sol-Méxiko“. Am 25. April flimmert der Film „Eisenstein in Guanajuato“ aus dem Jahr 2014 über die Leinwand. Am 27. April werden die Filme „Coco – Lebendiger als das Leben“ und danach Doris Dörries „Dieses schöne Scheißleben“– ein Film, der sich mit der Welt der Mariachis befasst, gezeigt.

Zur Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft e.V. (DMG):

Die DMG will die Beziehungen zwischen Deutschland und Mexiko fördern. Schwerpunkte der Aktivitäten sind die interkulturelle Verständigung sowie die Förderung sozialer Projekte in Mexiko. Sie bietet ein bundesweites Netzwerk für geschäftliche und private Informationen zu Mexiko. Mit ihrer Arbeit trägt die DMG dazu bei, das Interesse an Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft zu vertiefen sowie ein authentisches und aktuelles Bild Mexikos zu vermitteln.

Mehr unter www.deutschmexikanisch.de.

Auch Fehlverhalten gegenüber Radfahrern soll kontrolliert werden

Radfahrkontrollwoche der Polizei Hannover

Auch Fehlverhalten gegenüber Radfahrern soll kontrolliert werden

Auch Fehlverhalten gegenüber Radfahrern soll kontrolliert werden

Ab dem kommenden Montag, 23.04.2018, bis zum Freitag, 27.04.2018, führt die Polizeidirektion (PD) Hannover Schwerpunktkontrollen hinsichtlich der Thematik „Fehlverhalten von und gegenüber Radfahrern“ durch. In diesem Zusammenhang wird es außerdem einen gemeinsamen Kontrolltag mit dem Verkehrsaußendienst der Landeshauptstadt Hannover geben.

Durch den stetig ansteigenden Radfahrverkehr in der Landeshauptstadt Hannover steigt auch die Anzahl der Verkehrsunfälle mit beteiligten Fahrradfahrern. Im vergangenen Jahr registrierte die PD Hannover im hannoverschen Stadtgebiet 1.358 Unfälle mit Radlern (2016: 1.251). Bei diesen Zusammenstößen sind 995 Personen leicht (2016: 960) und 134 schwer (2016: 123) verletzt worden – zwei Radler haben tödliche Verletzungen (2016: zwei) davongetragen. Aus diesem Grund hat die Reduzierung von Verkehrsunfällen unter der Beteiligung von Fahrradfahrern einen großen Stellenwert auf der Agenda der Behörde.

Ab Montag wird die Polizei Hannover Schwerpunktkontrollen an verschiedenen Örtlichkeiten in der Landeshauptstadt Hannover durchführen. Dabei wird nicht nur ein Fehlverhalten von, sondern auch ein Fehlverhalten gegenüber Radfahrern geahndet, um so die Sicherheit des Radverkehrs zu steigern. Im Zuge dieser Kontrollen ist auch eine gemeinsame Aktion mit dem Verkehrsaußendienst der Landeshauptstadt Hannover geplant. Hierbei wird insbesondere das regelwidrige Parken auf Radwegen geahndet.

Bei den Radverkehrkontrollwochen im vergangenen Jahr wurden insgesamt 3 122 Verstöße gegenüber und 5 579 Verstöße von Radfahrern geahndet. Ergebnisse der Kontrollaktion werden für Anfang Mai erwartet. /has, schie

Ludwig-Windhorst-Schule

Ludwig-Windthorst-Schule stellt sich vor

Tag der offenen Tür am 6. April 2018

Die Türen der Ludwig- Windthorst – Schule  öffnen sich: Am Tag der Offenen Tür am Freitag, dem 6. April 2018 in der Zeit von 15.00 – 18.00 Uhr können sich Interessierte ein Bild von der Schule machen.

Die LWS ist zurzeit in den Jahrgängen 5, 6 ,7 und 8 eine sechszügige Oberschule mit gymnasialem Angebot, die Jahrgänge 9– 10  werden als Haupt- und Realschule  geführt. Im neuen Schuljahr 2018/19 wird zum ersten Mal eine gymnasiale Lerngruppe im Jahrgang 9 eingerichtet, im Jahre 2020 wird der erste Oberschuljahrgang die Schule verlassen. Die LWS liegt in der Südstadt von Hannover und wird von etwa 800 Schülern aus der Stadt und der Region Hannover besucht.

Aufsteigend mit dem 5. Jahrgang des Schuljahres 2014/15 begann  die Arbeit an der Oberschule mit einem gymnasialen Angebot. Dort werden die Schulformen der Haupt-, Realschule und des Gymnasiums zusammengefasst. In den Jahrgängen 5 und 6 der neuen Schulform wird ein integrativer Unterricht (also gemeinsamer Unterricht) erteilt. Ein mögliches Sitzenbleiben von Klasse 5 nach 6 ist nicht vorgesehen.

In den Klassen 5 und 6 wird zurzeit in sechs Neigungsklassen gearbeitet: eine Sportklasse, eine  Forscherklasse, eine Kunst-/Theaterklasse, eine Bandklasse,  eine Europaklasse und eine Technikklasse.

Zwei Schwerpunkte im Programm der Ludwig-Windthorst-Schule sind der musikalische und der religiöse Bereich. Das vielfältige musikalische Programm  – z.B. ein Auftritt der verschiedenen Bandklassen – kann in den Musikräumen und bei Vorführungen im Schulgebäude bewundert werden. Der Gottesdienstraum ist eine Lern- und Lebensort, wie man ihn in anderen Schulen selten vorfindet. Ansonsten stellen sich die einzelnen Fachbereiche und unterschiedliche Wahlpflichtkurse vor. Der Tag endet mit einem kurzen Abendsehgen im Atrium der Schule.

Der Tag der Offenen Tür richtet sich vor allem an diejenigen, die Interesse an der kommenden Klassen 5 der Oberschule haben. Eingeladen sind aber auch alle, die sich für den katholischen Schulverbund der Region Hannover interessieren.

Die Anmeldungen für die Klasse 5 der Oberschule liegen Mitte April und sind möglich am Dienstag, dem 17. April sowie Mittwoch, dem 18. April in der Zeit von 16.00 – 19.00 Uhr. Die beiden Tage liegen vor den Anmeldeterminen  der öffentlichen Schulen und finden zeitgleich mit den Anmeldungen an der St. Ursula-Schule statt.

www.ludwig-windthorst-schule.de

Verantwortlich für diesen Text: S. Heinemann