Tag: 4. Juni 2018

Feriencard Hannover

„Runter vom Sofa – FerienCard Hannover“ lautet das Motto für die Sommerferien

Nicht vergessen: FerienCard sichern Lust auf jede Menge Spaß und tolle Aktionen in den Sommerferien? Dann nichts wie los und eine FerienCard sichern. Kinder und Jugendliche von sechs bis 15 Jahren können die FerienCard 2018 erwerben. In diesem Jahr unter dem Motto „Runter vom Sofa – FerienCard Hannover“. Für neun Euro, mit dem Hannover-AktivPass kostenlos, können die Cards an folgenden Stellen gekauft oder gegen Vorlage des AktivPasses abgeholt werden: Haus der Jugend, Rathaus, Stadtbibliotheken, Stadtteilzentren, Kulturtreffs, Bürgerämter, Hannover Tourismus Service, Üstra Service City Center, Schwimmbäder und andere Institutionen. Anmeldung online Bis zum 10. Juni ist die Anmelde-Wunschliste online unter www.feriencard-hannover.de geöffnet. Mit dem Anmeldebogen aus dem FerienCard-Tageskalender können die Wünsche auch schriftlich an das FerienCard-Büro geschickt werden. Die Adresse lautet: Haus der Jugend, FerienCard-Büro, Maschstraße 22-24, 30169 Hannover. Anschließend werden die Plätze in einem Onlineverfahren verteilt und alle TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung. Ab dem 18. Juni können dann die Restplätze online gebucht werden. Das FerienCard–Büro im Haus der Jugend nimmt montags bis freitags unter den Telefonnummern 168-49052 und 168-48199 alle Wünsche entgegen und beantwortet Fragen …

Neues Rathaus

Hannoverscher Künstlerverein feiert sein 175. Jubiläum mit der Ausstellung „Ort der verlorenen Dinge“

Zum 175. Jubiläum des Hannoverschen Künstlervereins sind im Bürgersaal des Neuen Rathauses vom 6. bis zum 27. Juni Arbeiten verschiedener KünstlerInnen unter dem Titel „Ort der verlorenen Dinge“ zu sehen, die sich als Inspiration mit der Geschichte von „Orlando Furioso“ („Der rasende Roland“, 1516) von Ludovico Ariosto beschäftigen. Zur Eröffnung sprechen am Mittwoch (6. Juni) um 18 Uhr im Bürgersaal des Neuen Rathauses Oberbürgermeister Stefan Schostok und Giorgio Taborri, Generalkonsul der Italienischen Republik in Hannover. Der Titel der Jubiläumsausstellung „Ort der verlorenen Dinge“ bezieht sich auf den Mond der Erzählung, auf dem sich nicht nur verlorene Gegenstände sammeln, sondern ebenso Ungegenständliches. So zum Beispiel der menschliche Verstand, die vergangene Zeit sowie miteinhergehende Gefühlslagen. Die Ausstellung widmet sich also dem Sichtbarmachen des Ungegenständlichen. Dabei ist auch die Bedeutung der Kunst und dessen Herausforderungen ein Teil dieser Auseinandersetzung. Für die Ausstellung haben sich folgende 29 KünstlerInnen mit der gesamten Bandbreite der vielfältigen Themen auseinandergesetzt: Karin Bach, Svetlana Bertram-Belash, Shann Born-Kraeff, Hartmut Brandt, Erika Ehlerding, Elena Erhart-Villanueva, Petra Freese, Rolf-H. Geller, Antje Hinze, Ursula Jenss-Sherif, Galina Kapitan, Yasemin …

Der Solarkatamaran kann auch für Trauungen gebucht werden
Werbung

Heiraten in Hannover

Am schönsten Tag im Leben soll alles Perfekt sein. Angefangen beim Ort der Trauung, da reicht die Palette vom Standesamt im Alten Rathaus über das Galeriegebäude in Herrenhausen bis zum Solarboot auf dem Maschsee. Über eine Lokation für die Feier. In Hannover auch kein Problem. Bis hin zur Auswahl der Speisen und Getränke. So weit, so gut. Wenn es dann aber ins Detail geht, gibt es doch noch einiges an Planungen. Nicht zuletzt soll die Feier nicht nur so dahin plätschern, sondern ein ganz besonderer Abend werden. Die einen oder anderen Gäste denken sich dafür lustige oder auch nicht so lustige, Spielchen für Braut und Bräutigam aus. Das kann natürlich, was die Stimmung angeht, auch schnell mal nach hinten losgehen. Besser also man plant gleich selbst. Hier kommt zum Beispiel „Mach ‚N Foto“ ins Spiel. Ein Kartenset mit vielen originellen Fotoaufgaben für die Gäste. Allerdings sollte man die „Warnhinweise“ beachten. Der Anbieter schreibt selbst auf der Webseite „Achtung: Nichts für dich, wenn du eine ruhige Hochzeitsparty willst!“. Wer sich darauf einlassen möchte, wird aber auch mit …