Werbung

Eisenbahnstrecke von Hannover bis Lehrte wird eröffnet

Am 22. Oktober 1843 wurde die Eisenbahnstrecke von Hannover bis Lehrte eröffnet, am 19. Mai 1844 war die Bahnstrecke Hannover–Braunschweig durchgängig befahrbar.

König Ernst August I. von Hannover stand der Eisenbahn hingegen zunächst skeptisch gegenüber. Die Vorteile einer Eisenbahn blieben ihm verborgen, ihm wird auch der Ausspruch nach-gesagt:

„Ich will keine Eisenbahn in meinem Land, ich will nicht, dass jeder Schuster und Schneider so rasch reisen kann wie ich“.

Das, was der König fürchtete, nennen wir heute die Demokratisierung des Reisens. Ernst August än-derte seine ablehnende Haltung erst, nachdem er in seiner Hofkutsche auf einem Plattformwagen der Braunschweigischen Staatsbahn eine Probefahrt von Braunschweig nach Wolfenbüttel zu seiner Zufriedenheit unbeschadet absolviert hatte. Dennoch wollte Ernst August nicht seine schöne Residenzstadt Hannover durch die Eisenbahn beeinträchtigt sehen, und so kam es, dass die kleine Stadt Lehrte der Betriebsmittelpunkt der 1842 gegründeten Königlich Hannoverschen Staatseisenbahnen wurde.

Bildquellen:

  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de