enercity baut größte Dach-Photovoltaikanlage der Region Hannover

v.l.n.r.: Verdion-Geschäftsführer André Banschus, enercity-CEO Dr. Susanna Zapreva und Volker Alt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover

v.l.n.r.: Verdion-Geschäftsführer André Banschus, enercity-CEO Dr. Susanna Zapreva und Volker Alt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover

Im Verdion ExpoPark, einem 46.700 Quadratmeter großen Logistikzentrum auf dem ehemaligen Expo-Gelände, baut enercity die derzeit größte Dach-Photovoltaikanlage in der Region Hannover. Auf der Ende letzten Jahres fertiggestellten Logistikhalle ist eine PV-Anlage mit einer Gesamtleistung von knapp 4.700 Kilowatt peak (kWp) installiert, die durch enercity betrieben wird. Ziel von enercity ist es, gemeinsam mit seinen Partnern die Stromerzeugung aus Sonnenkraft mit Nachdruck auszubauen und damit die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern zu steigern.

Anlage spart 1.900 Tonnen Kohlendioxid ein

Die neue PV-Anlage mit 11.400 Modulen wird jährlich fast 1.900 Tonnen CO2 einsparen – was dem durchschnittlichen CO2-Ausstoß von fast 1.400 Mittelklasse-Pkw entspricht. Aber nicht nur das: Der Sonnenstrom wird vor Ort für den enercity-Großkunden Sparkasse Hannover produziert. Die Bank hat sich die Hälfte der erwarteten Jahresstromproduktion von gut vier Millionen Kilowattstunden ab 1. Januar 2023 vertraglich gesichert. Dies erfolgt über Power Purchase Agreements (PPA), also Verträge zwischen Abnehmern und Ökostromerzeugern zu einem fest vereinbarten Preis. Bis Herbst 2022 soll die Montage der PV-Anlage vollzogen sein und die Inbetriebnahme erfolgen.

Sparkasse Hannover bezieht den Sonnenstrom direkt

Verdion ExpoPark

Verdion ExpoPark


„Der Strom aus dieser örtlichen PV-Anlage kommt direkt in unseren Liegenschaften in Hannover zum Einsatz“, sagt Volker Alt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover. „Die erneuerbare heimische Strombeschaffung ist Teil unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Wir beziehen seit 2021 100 Prozent Öko-Strom und Öko-Gas. Jetzt wird ein Drittel unseres Strombedarfs direkt durch die PV-Anlage auf dem Expo-Gelände gedeckt. Wir arbeiten daran, dass nachhaltiges Wirtschaften sowohl bei unserer Infrastruktur als auch in unserem Kerngeschäft, dem Finanzieren und Vermögensaufbau, eine zentrale Rolle spielt.“

Photovoltaik als wesentliches Element nachhaltigen Bauens

„Das Gebäude wurde mit Blick auf höchste Standards in Technik, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit entwickelt. Dazu trägt auch die Photovoltaik-Anlage bei, für die wir im Bau bereits alles vorgerüstet haben. Eine ähnliche Anlage wurde bereits für das Gebäude der ersten Bauphase realisiert“, sagt Verdion-Geschäftsführer André Banschus. Mit dem Bau strebt Verdion für die Immobilie eine Nachhaltigkeitszertifizierung in Gold der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) an.

enercity treibt Energiewende weiter voran

„Diese Photovoltaik-Anlage ist ein Vorzeigeprojekt, wie wir mit erneuerbaren Energien den Wirtschaftsstandort Niedersachsen stärken“, sagt enercity-CEO Dr. Susanna Zapreva. „Die regionale Ökostrom-Vermarktung ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Energiewende mit starken Partnerschaften und innovativen Ideen weiter voranzubringen. Die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden stehen dabei für uns im Fokus unseres Handelns.“ Das Investitionsvolumen für die neue enercity-PV-Anlage beträgt rund 3,5 Millionen Euro. Bereits seit 2013 betreibt enercity eine Anlage mit zwei Megawatt Leistung auf der bereits bestehenden Logistikhalle von Verdion in Hannover.

Bildquellen:

  • v.l.n.r.: Verdion-Geschäftsführer André Banschus, enercity-CEO Dr. Susanna Zapreva und Volker Alt, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover: enercity
  • Verdion ExpoPark: enercity