Werbung

Fahrrad-Akku löst Brand eines Wohnhauses aus

Am frühen Montagmorgen, 17.01.2022, ist ein Feuer in einer Villa in Isernhagen KB ausgebrochen. Eine Alarmanlage warnte die Bewohner, sodass sich diese in Sicherheit bringen konnten. Den Brandermittlern der Kriminalpolizei nach entzündete sich ein E-Bike-Akku im Ladevorgang und löste den schadenträchtigen Brand aus.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover ging am Montag gegen 06:10 Uhr bei der Polizei ein Hinweis einer Sicherheitsfirma bei der Polizei ein. Demnach brannte es in einem größeren Einfamilienhaus in der Dorfstraße in Isernhagen KB (Kircher Bauernschaft).

Eine Alarmanlage warnte die Bewohner der Villa im Bungalowstil. Die Familie rettete sich selbst rechtzeitig, sodass beim Eintreffen der Einsatzkräfte niemand mehr im brennenden Gebäude war.

Für die Löscharbeiten der ebenfalls alarmierten Feuerwehr sperrte die Polizei die anliegende Dorfstraße zeitweise in beide Fahrtrichtungen. Es kam zu Verkehrsbeeinträchtigungen, die bis zum Abrücken der Feuerwehr gegen 09:40 Uhr durch Verkehrsregelung der Polizei Burgdorf gemildert werden konnten.

Die Kriminalpolizei hat am Brandort Spuren gesichert und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandermittler fanden bereits am selben Tag heraus, dass ein technischer Defekt eines Fahrrad-Akkus brandursächlich war. Demnach befand sich der Akku eines E-Bikes gerade im Ladevorgang, als er sich selbst entzündete. Die Flammen erfassten kurz darauf das Inventar der Bibliothek, in der sich der Akku befand. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 1,5 Millionen Euro.

Bildquellen:

  • Feuerwehr Nachrichten: www.hannover-entdecken.de