Freiwilligendienst statt Wehrdienst

Zum 1. Juli 2011 wird die Einziehung von Wehrpflichtigen ausgesetzt.

Eine Änderung der Gesetzeslage wurde nicht vorgenommen. Daher sind die Meldebehörden, auch die Stadt Hannover, weiterhin verpflichtet, die personenbezogenen Daten an die Kreiswehrersatzämter zu übermitteln. Die Daten werden dort nicht wie bisher für die Musterung benötigt, sondern dienen den Kreiswehrersatzämtern künftig als Hinweis, welche Personen über den Freiwilligendienst zu informieren sind.

Ein kürzlich versandtes Anschreiben der Meldebehörde an die Betroffenen dient ausschließlich der Kontrolle, um eventuelle Fehleintragungen im Melderegister zu erkennen. Der diesbezüglich angeschriebene Personenkreis müsste sich daher nur in
solchen Fällen an die Meldebehörde wenden.

Für alle Fragen zu künftigen Einsatzmöglichkeiten und -wünschen ist das Kreiswehrersatzamt der richtige Ansprechpartner. Von dort erhalten die Betroffenen noch gesondert schriftliche Informationen.