Werbung

Hainholz-Stele

Platz an der Fenskestraße

Platz an der Fenskestraße

An der Ecke der Voltmerstraße und Fenskestraße steht das Kunstobjekte „Hainholz-Stele“. Der kleine Platz mit seinen zwei Bänken lädt zu einer kleinen Pause, in der man in Ruhe die Details der bunten Stele entdecken kann, ein.

Das Objekt wurde gestaltet von Siegfried Neuenhausen zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem Stadtteil Hainholz. Die Stele wurde 2004 in der dem Künstler gehörenden ehemaligen Kornbrennerei im Stadtteil, die als Künstleratelier dient, hergestellt.

Siegfried Neuenhausen der Künstler der Hainholz-Stele

Studium der Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf und gleichzeitig Philosophie an der Universität zu Köln von 1952 bis 1959. Von 1956 bis 1960 erhielt er ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes. Danach war er von 1961 bis 1964 als Kunsterzieher in Hannover tätig. Seit 1964 Lehrtätigkeit an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und seit 1968 Mitherausgeber der Zeitschrift Kunst und Unterricht. 1983 erwarb er die Kornbrennerei August Schmidt und baute sie als Künstler-Galerie aus. Seit Jahren belebt er damit die Stadtteilkultur in Hannover-Hainholz durch Kunst im öffentlichen Raum.

Von ihm stammt auch das Bodenrelief „Den Hannoveranern zu Füssen gelegt“ in der Knochenhauerstraße mit Kurt Schwitters Gedicht An Anna Blume und die Fliegenden Hüte an der Bilderwand Betramstraße.

Stadtplan

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Bildquellen:

  • Platz an der Fenskestraße: www.hannover-entdecken.de
  • Die Stele von Siegfried Neuenhausen: www.hannover-entdecken.de