Werbung

Hochstraße am Raschplatz für den Verkehr freigegeben

Die Hochstraße am Raschplatz wird am 30. Juli 1970 für den Verkehr freigegeben.

Theaterprojekt auf der Raschplatzbrücke

Theaterprojekt auf der Raschplatzbrücke

Die Brücke ist ausschließlich für den automobilen Straßenverkehr und verbindet an der Grenze der Stadtteile Oststadt und Mitte die Berliner Allee mit der Hamburger Allee. Sie soll insbesondere die Kreuzung mit der Lister Meile vom Verkehr entlasten.

Die 17 Meter breite Raschplatzhochstraße aus Stahlbeton hat eine Länge von 520 Metern und besteht aus zwei zusammen 110 Meter langen Rampen und einem 410 Meter langen Brückenbauwerk. Über die Brücke führen zwei Fahrspuren in jede Richtung.

Seit 1991 stellt der Bildhauer Andreas von Weizsäcker unter der Hochstraße seine Skulptur Hangover aus, die zunächst nur befristet und später dauerhaft ausgestellt wurde. 2021 fand auf der Hochstraße das zehntägige Festival Theaterformen in Verbindung mit einem Stadtlabor zur Klimagerechtigkeit statt. Aufgrund der Veranstaltungen war die Straße drei Wochen für den Verkehr gesperrt, was wegen der entstandenen Staus bei Autofahrern Unmut hervorrief.

Bildquellen:

  • Theaterprojekt auf der Raschplatzbrücke: www.hannover-entdecken.de
  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de