Werbung

Hochwasserschutz: Arbeiten am Leinedeich in Herrenhausen

Zur nachhaltigen Sicherung vor Hochwasser werden ab Mittwoch (19. August) in Höhe Kiepertstraße (Herrenhausen) rund 330 Spundwände in den Leinedeich eingebaut. Die präventiven Arbeiten am Flussbogen südlich des Westschnellweges erstrecken sich auf eine Länge von etwa 200 Metern. Im eingebauten Zustand werden die etwa 3,50 Meter langen Spundwände nicht mehr zu sehen sein. Diese Unterhaltungsmaßnahme des Fachbereichs Tiefbau kostet rund 100.000 Euro. Während der voraussichtlich dreiwöchigen Bauzeit kann es für FußgängerInnen und RadfahrerInnen zu Einschränkungen an der angrenzenden Straße sowie im Umfeld tagsüber zu erhöhter Lärmbelastung durch Rammarbeiten kommen.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover