nähgarn – aus dem leben einer ladenbesitzerin

nähgarn

wir sind jetzt schon über 13 monate im neuen laden und obwohl alles super läuft und es im laden auch weitestgehend so aussieht, wie ich es mir vorgestellt habe, gibt es dennoch noch gefühlte 100 baustellen im laden und im lager. *lach* ich glaube, das wird niemals fertig.

oft sind es die kleinigkeiten, die mich wochenlang aufhalten; denn ein laden sieht irgendwie nicht von alleine schön aus. man steht auch nicht nur zu den öffnungszeiten im laden … ehrlich gesagt bin ich froh, dass wir inzwischen drei mitarbeiterinnen und ein großes hinterzimmer haben, so dass ich auch tagsüber einiges wegschaffen kann.

heute möchte ich euch mal zeigen, welch ein großer zeiträuber ein garnrollenständer sein kann, den ihr sicherlich aus so ziemlich jedem handarbeitsladen kennt. lange zeit hatte ich weder garn noch andere kurzwaren im laden, weil es hier in der nähe einen super kurzwarenladen gab. als der schloß, mußte sich etwas bei uns ändern. da ich standardladeneinrichtungen hasse, haben wir es erst auf unkonventionelle art probiert, sah auch super aus, war nur die hölle, wenn man etwas nachbestellen mußte :-). ich habe eingesehen, dass so ein spießiger garnständer her mußte. es ist einfach leichter zu händeln … aber dann gings los :-). so einen ständer bekommt man nicht einfach so, nein. natürlich muss man gleich das nähgarn dazu kaufen. das ergebnis kann man trotz insta-filter erahnen, oder? das sehr braun-beige-tannen-olivgrün-lastige garnregal ist das, was sich die firma mettler amann unter der „grundausstattung mit schönem farbbogen“ vorstellt … schade nur, dass so moderne stoffläden wie wir fast keine braun-beige-tannen-olivgrüne stoffe im sortiment haben und deshalb auch nur sehr wenig garn aus dieser farbpalette verkaufen …

deshalb hieß es 90 aus 430 (wenn ich mich nicht verzählt habe :-)) zu finden und den garnständer ins neue jahrtausend zu beamen :-). es hat mich viele nerven gekostet. ich bin mit der „handlichen“ karte kreuz und quer durch den laden gerannt, hab sie hier angehalten und dort und mich jedes mal, wenn der nette vertreter auftauchte, für ein paar neue farben entschieden. die meisten durften bleiben, einige mußten wieder gehen, weil sie nicht ins gesamtbild paßten …

am dienstag wähnte ich mich nun endlich am ziel meiner garnträume … für einen kurzen moment jedenfalls *lach*. sieht schön aus, oder?

nähgarn

deshalb habe ich angefangen, alles beschriftet, erst mal nur mit bleistift – neue streifen lasse ich mir im copyshop drucken … und dann das … eine nummer tauchte plötzlich in zwei kategorien „waaaah“ … doch nicht am ziel … ich war richtig traurig :-( …

fehlendes nähgarn

also ist dieses kapitel auch nach monaten nicht abgeschlossen … aber der vertreter kommt in drei wochen schon wieder, dann :-). fest steht, dass nummer 90 rosa rot wird, damit ich nicht so viel neu machen muss *lach*.

vielleicht geht es euch ja jetzt wie mir und ihr seht ein schönes garnsortiment in einem laden mit ganz anderen augen. wenn es nicht arg braun-beige-tannen-olivgrün-lastig ist, haben die besitzer sicherlich viel zeit und energie in den kleinen kasten gesteckt … und das sieht normalerweise keiner …

Dag Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO