umsatzsteuer – aus dem leben einer ladenbesitzerin

steuerprogramm

oh gott, heute ist schon wieder der 10. … der schlimmste tag im monat. er kommt noch plötzlicher als geburtstage und weihnachten und das zwölf mal im jahr … schrecklich :-).

das trifft natürlich nicht nur ladenbesitzer jeden monat, sondern jeden unternehmer mit einem gewissen umsatz … immer am 10. eines monats ist die umsatzsteuer fällig, muss ans finanzamt gemeldet und überwiesen werden. eigentlich ist es auch gar nicht so schlimm, denn ich habe da ein ganz kompetentes programm an meiner seite und die paar hundert belege sind relativ schnell verbucht. da blitzen jeden monat erinnerungsfetzen meiner kaufmännischen ausbildung im letzten jahrhundert auf *lach*.

steuerprogramm

dennoch erwischt es ich fast jeden monat kalt am 9. … panik macht sich breit. sind die kontoanzüge schon im programm? die ladeneinnahmen aus dem rechner im laden kopiert oder muss da abends um 9 noch mal schnell einer hinfahren? waaah :-). warum kann sich dieses panikgefühl nicht schon am 5. hier breit machen? warum sitzt es die sache monat für monat genauso aus wie ich *lach*? kennt ihr das oder seid ihr besser organisiert?

immerhin habe ich gestern nicht nur die märz-belege verbucht sondern auch gleich die vom april dazu, so dass sich am nächsten 10. nur ein kleines panikgefühl breit machen kann, yeah.

und im grunde finde ich diesen monatlichen abgabezwang auch ganz gut. zum einen steckt ne menge geld dahinter, die das finanzamt jeden monat bekommt. nicht auszudenken, wenn man das aufeinmal zahlen müßte, zum anderen sind die unterlagen immer relativ aktuell und der große jahresendstress etwas kleiner :-).

in diesem sinne, euch noch einen schönen ZEHNTEN mai.

Dag Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO