Werbung

König Ernst August I. wird im Mausoleuem im Berggarten beigesetzt

Ernst August starb am 18. November 1851 um 6.45 Uhr in Hannover. Er wurde zunächst im Thronsaal des Leineschlosses aufgebahrt. Binnen zwei Tagen besuchten 30.000 Personen seinen Sarg. Am 25. November 1851 wurde ein Trauergottesdienst in der Schlosskirche begangen. Danach wurde er unter großer Anteilnahme der Bevölkerung im 1847 von Hofbaumeister Laves fertiggestellten Welfenmausoleum im Berggarten beigesetzt. Zugleich wird der Leichnam der Königin Friederike aus der Gruft des Leineschlosses dorthin überführt.

Ernst August I. (gebürtig Prinz Ernst August, Herzog von Braunschweig-Lüneburg; in Großbritannien Prince Ernest Augustus, 1. Duke of Cumberland and Teviotdale, KG, KP, GCB, GCH; geboren am 5. Juni 1771 in Buckingham House, London; gestorben am 18. November 1851 in Hannover) war ein britischer Prinz aus dem Haus Hannover, einer Nebenlinie der Welfen und seit 1837 König von Hannover.

Bildquellen:

  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de