Werbung

Polizei beschlagnahmt Schreckschusswaffe und Drogen nach versuchter Nötigung und körperlicher Auseinandersetzung

Am Freitag, 07.01.2022, sind nach einer Fahndung und einer Wohnungsdurchsuchung zwei 35 und 38 Jahre alte Männer von der Polizei festgenommen und eine Schreckschusswaffe sowie Marihuana und Kokain beschlagnahmt worden. Zuvor bedrohten die beiden vor einem Kiosk an der Steintorstraße zwei Männer mit einer augenscheinlichen Schusswaffe und schlugen auf sie ein.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Mitte kam es am Freitagabend gegen 22:50 Uhr in der Steintorstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Zwei 21 und 31 Jahre alte Männer befanden sich vor einem Kiosk, als sie von zwei Unbekannten angepöbelt und aufgefordert wurden, die Örtlichkeit zu verlassen. Einer der Täter zeigte zudem eine augenscheinliche Schusswaffe in Richtung der Männer und bedrohte sie damit. Da die Männer der Aufforderung nicht nachkamen, eskalierte die Situation. Einer der Angreifer trat auf den 21-jährigen Mann ein, sein Komplize schlug auf den 31-Jährigen ein. Anschließend flüchteten die mutmaßlichen Täter zu Fuß in ein Mehrfamilienhaus im Nahbereich.

Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung ein. Für die Maßnahme musste die Steintorstraße an den Einmündungen zur Georgstraße und zur Straße „Am Marstall“ zeitweise gesperrt werden. Die Einsatzkräfte stellten im weiteren Verlauf einen 38-Jährigen, der einer Beschreibung durch Zeugen entsprach, im Hausflur des Mehrfamilienhauses fest. Bei ihm wurden 0,07 Gramm Kokain und 4,80 Gramm Marihuana gefunden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,72 Promille.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung nahm die Polizei drei Personen vorläufig fest. Dabei handelt es sich um einen 35-jährigen Mann und zwei Frauen. Die Beamten fanden in den Räumlichkeiten Marihuana und Kokain und beschlagnahmten diese. Auch wurde eine Schreckschusswaffe aufgefunden und beschlagnahmt. Der 35-Jährige pustete 1,66 Promille und wurde in die Polizeiwache gebracht. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover führte ein hinzugezogener Arzt eine Blutentnahme durch. Im Anschluss wurde der 35-Jährige in das Polizeigewahrsam gebracht. Die beiden Frauen konnten nach der Beendigung der polizeilichen Maßnahme in der Wohnung bleiben.

Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter Nötigung, Körperverletzung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bildquellen:

  • Polizei Nachrichten: www.hannover-entdecken.de