Werbung

Polizei nimmt Koks-Dealer fest und beschlagnahmt rund 5300 Euro sowie über 100 Gramm Kokain

Am Dienstag, 01.03.2022, hat die Polizei Hannover zwei Drogendealer am Raschplatz observiert und zu einer Wohnung in den hannoverschen Stadtteil Bothfeld verfolgt. Dort nahmen sie insgesamt vier Männer fest. Bei den Festnahmen und anschließenden Wohnungsdurchsuchungen beschlagnahmten die Einsatzkräfte Kokain und mutmaßliches Dealgeld. Ein Richter ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft inzwischen Untersuchungshaft an.

Nach aktuellen Erkenntnissen der Zentralen Ermittlungsgruppe (ZEG) für Betäubungsmittelkriminalität der Polizeiinspektion Hannover beobachteten am Dienstag gegen 11:00 Uhr zivile Kräfte der Polizei zwei mutmaßliche Drogenhändler auf dem Raschplatz. Der 20- und der 23-Jährige übergaben Kokainkugeln an fünf Konsumenten, die den Stoff unmittelbar danach zu sich nahmen. Die Beamten der Polizeistation Raschplatz observierten die beiden Händler weiter, als sie sich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Bothfeld begaben. An einem Wohnhaus trafen sie sich mit einer dritten Person, mit der sie gemeinsam in eine Wohnung gingen. Im weiteren Verlauf erschien der 20-Jährige an der Haustür und stieg zu einer vierten Person in einen wartenden Pkw. Offenbar lieferte der 32-jährige Fahrer Betäubungsmittel und ließ sich diese in bar bezahlen.

Die Einsatzkräfte der Polizei nahmen den Pkw-Fahrer noch in seinem Fahrzeug fest. Im Treppenhaus und in der Wohnung stellten sie auch die anderen Männer. Im Zuge der Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf weitere Wohnungen, die durch den 32-Jährigen genutzt werden könnten. Die Staatsanwaltschaft Hannover regte beim Amtsgericht Hannover Beschlüsse für die Durchsuchungen der Wohnungen an. Mit dem grünen Licht eines Richters fand die Polizei in der Bothfelder Wohnung und in Hannover-Mitte Dealgeld und Kokain. Eine 23-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Insgesamt beschlagnahmte die Polizei rund 5.300 Euro mutmaßliches Dealgeld und gut 100 Gramm Kokain.

Im Zuge der Ermittlungen verdichteten sich die Anhaltspunkte für eine arbeitsteilige Vorgehensweise der mutmaßlichen Dealer und somit eines bandenmäßigen Handels mit einer nicht geringen Menge an Kokain.

Auf Anregung der Staatsanwaltschaft Hannover erließ ein Haftrichter des Amtsgerichts Hannover am Mittwoch, 02.03.2022, jeweils Untersuchungshaftbefehle für die vier Männer. Die festgenommene Frau durfte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder gehen.

Bildquellen:

  • Polizei Nachrichten: www.hannover-entdecken.de