Werbung

Radfahrerin durch gespannte Wollbänder beinahe zu Fall gebracht

Am Dienstag, 08.03.2022, haben unbekannte Täter im Bereich der Gehwege an der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße / An der Tiefenriede in der hannoverschen Südstadt mehrere Wollbänder gespannt.

Eine bislang unbekannte Radfahrerin kam dadurch beinahe zu Fall. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Polizeikommissariats Hannover-Südstadt beobachtete eine 61 Jahre alte Zeugin, wie eine bislang unbekannte Radfahrerin gegen 15:40 Uhr im Kreuzungsbereich Heinrich-Heine-Straße / An der Tiefenriede beinahe zu Fall kam. Grund dafür: Unbekannte Täter spannten im Bereich der Gehwege in Kniehöhe mehrere Wollbänder. Die Radfahrerin konnte gerade so das Gleichgewicht halten und ihr Fahrrad zum Halten bringen. Im Nahbereich nahm die Zeugin mehrere Schüler wahr, die aus Richtung der Lola-Fischel-Straße kamen und sich über die Situation lustig machten.

Bei dem Beinahe-Unfall wurde die Radfahrerin scheinbar nicht verletzt. Ohne auf die Polizei zu warten, entfernte sich die etwa 60 Jahre alte Frau in Richtung der Mendelssohnstraße. Die Zeugin verständigte die Polizei.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und bittet Zeugen, insbesondere die unbekannte Radfahrerin, die Hinweise zum Vorfall geben können, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Südstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3217 zu melden.

Bildquellen:

  • Polizei Nachrichten: www.hannover-entdecken.de