Werbung

Stadtbahnlinie 10: Umfangreiche Bauarbeiten sorgen für mehrwöchigen Ersatzverkehr mit Bussen

Im Streckenverlauf der Linie 10 kommt es während der Sommerferien wegen umfangreicher Bauarbeiten ab Donnerstag, 14. Juli 2022, Betriebsbeginn, bis Freitag, 19. August 2022, Betriebsschluss, zu Einschränkungen im Stadtbahnverkehr. Es müssen Ersatzbusse eingesetzt werden.

Die ÜSTRA bittet alle Fahrgäste mehr Fahrzeit einzuplanen und sich vor Fahrtantritt auf uestra.de oder in der GVH App über kurzfristige Verkehrseinschränkungen zu informieren. Zudem werden die Fahrgäste mit Aushängen an den betroffenen Streckenabschnitten über die Ersatzverkehre informiert. Die beschriebenen Einschränkungen sind notwendig, da im Bereich der Braunstraße und der Limmerstraße verschiedene Baumaßnahmen gebündelt werden.

Erste Umleitungsphase: Donnerstag, 14. Juli 2022, Betriebsbeginn, bis Donnerstag, 11. August 2022, Betriebsschluss

Ersatzverkehr werktags und tagsüber am Wochenende:

Die Stadtbahnen der Linie 10 fahren nur zwischen dem Endpunkt „Ahlem“ und der Haltestelle „Wunstorfer Straße“. Zwischen der „Wunstorfer Straße“ und dem Endpunkt „Hauptbahnhof/ZOB“ wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Der Umstieg zwischen den Stadtbahnen und den Ersatzbussen erfolgt an der Haltestelle „Wunstorfer Straße“.

In Fahrtrichtung stadteinwärts starten die Busse an der Ersatzhaltestelle „Wunstorfer Straße“ in der Zimmermannstraße im Kreuzungsbereich Zimmermannstra-ße/Limmerstraße und fahren über die Limmerstraße und dem Küchengarten, zur Ersatzhaltestelle „Glocksee“, die vor der Braunstraße, auf der Leinertbrücke eingerichtet ist. Anschließend geht es über die Braunstraße und den Goetheplatz in die Goethestraße. In diese Fahrtrichtung werden alle regulären Haltestellen von den Ersatzbussen bedient.

In Fahrtrichtung stadtauswärts müssen die Ersatzbusse, bedingt durch die Baustellensituation, eine Umleitung fahren. Ab dem Endpunkt „Hauptbahnhof/ZOB“ fahren die Ersatzbusse bis zum Goetheplatz die reguläre Stadtbahnstrecke. Danach geht es ab dem Goetheplatz nicht über die Braunstraße, sondern über die Humboldtstraße (der Halt „Humboldtstraße“ wird mitbedient), den Schwarzen Bären und die Blumenauer Straße (diese Haltestellen werden nicht bedient), bis zum Küchengarten. Ab dort fahren die Ersatzbusse nicht über die Limmerstraße, sondern über die Fössestraße auf den Westschnellweg bis zur Abfahrt Limmerstraße. Von dort geht es zur Haltestelle „Wunstorfer Straße“. Am Halt „Wunstorfer Straße“ erfolgt der Umstieg von den Ersatzbussen in die Stadtbahnen. Wegen der Umleitung entfallen in Fahrtrichtung stadtauswärts die regulären Haltestellen der Linie 10 „Glocksee“, „Leinaustraße“ und „Ungerstraße“. Dafür werden die Haltestellen „Humboldtstraße“ und „Kötnerholzweg“ der Buslinie 120 ersatzweise bedient, da diese auf der Umleitungsstrecke liegen.

Zusätzlich zu den Ersatzbussen der Linie 10 kann ebenfalls die regiobus sprintH Linie 700 genutzt werden. Diese bedient ebenso die Haltestellen „Am Küchengarten“ und „Kötnerholzweg“, hat jedoch keinen Halt an der Haltestelle „Humboldtstraße“.

Ersatzverkehr während des NachtSternverkehrs am Wochenende:

Im sogenannten NachtSternverkehr, in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag, wird die gesamte Linie 10 zwischen den Endpunkten „Hannover/ZOB“ und „Ahlem“ mit Ersatzbussen bedient. Es fahren demzufolge nachts keine Stadtbahnen auf der Linie 10. Aufgrund der eingeschränkten Fahrmöglichkeiten im Innenstadtbereich, entfallen die Ersatzhaltestellen im Bereich der Tunnelstationen „Kröpcke“, „Markthalle/Landtag“, „Waterloo“ und die Haltestellen „Humboldtstraße“ (nur in Richtung „Hauptbahnhof/ZOB“) und „Glocksee“ (nur in Richtung „Ahlem“). Im weiteren Streckenverlauf werden die identischen Umleitungen wie tagsüber gefahren. Die Haltestellen „Harenberger Straße“ und „Brunnenstraße“ können im NachtSternverkehr von den Ersatzbussen nicht bedient werden. Als Ersatzhaltestellen dienen in Richtung „Ahlem“ die Haltestelle „Tegtmeyerstraße“ und in Richtung „Hauptbahnhof/ZOB“ die Haltestelle „Kesselstraße“.

Zweite Umleitungsphase: Freitag, 12. August 2022, Betriebsbeginn, bis Freitag, 19. August 2022, Betriebsschluss:

Ersatzverkehr werktags und tagsüber am Wochenende:

Die Stadtbahnen der Linie 10 fahren, wie bereits in der ersten Umleitungsphase, nur zwischen dem Endpunkt „Ahlem“ und der Haltestelle „Wunstorfer Straße“. Zwischen der „Wunstorfer Straße“ und dem Endpunkt „Hauptbahnhof/ZOB“ wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Der Umstieg zwischen den Stadtbahnen und den Ersatzbussen erfolgt an der Haltestelle „Wunstorfer Straße“.

Allerdings ändert sich in Fahrtrichtung stadteinwärts ab Freitag, 12. August 2022, die Umleitungsstrecke. Die Ersatzbusse in Fahrtrichtung stadteinwärts starten an der Ersatzhaltestelle „Wunstorfer Straße“ in der Zimmermannstraße im Kreuzungsbereich Zimmermannstraße/Limmerstraße und fahren anschließend nicht über die Limmerstraße, sondern über den Westschnellweg bis zur Abfahrt Fössestraße. Von dort geht es bis zum Küchengarten und über die Spinnereistraße wieder auf die reguläre Strecke. Die regulären Haltestellen „Ungerstraße“ und „Leinaustraße“ auf der Limmerstraße entfallen. Dafür wird die Haltestelle „Kötnerholzweg“ der Buslinie 120 mitbedient, da diese auf der Umleitungsstrecke liegt. In Fahrtrichtung stadtauswärts, bleibt die Umleitung aus der ersten Umleitungsphase bestehen.

Ersatzverkehr während des NachtSternverkehrs am Wochenende:

Im sogenannten NachtSternverkehr, in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag, wird weiterhin auf der gesamten Strecke der Linie 10, zwischen „Hannover/ZOB“ und „Ahlem“, ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, der die Ersatzhaltestellen im Bereich der Tunnelstationen „Kröpcke“, „Markthalle/Landtag“, „Waterloo“ und die Haltestellen „Humboldtstraße“ (nur Richtung „Hauptbahnhof/ZOB“) und „Glocksee“ (nur Richtung „Ahlem“) nicht bedient.

In Fahrtrichtung stadtauswärts behält die Umleitungsstrecke aus der ersten Phase ihre Gültigkeit. In Fahrtrichtung stadteinwärts gilt die identische Umleitung wie tagsüber, sodass die Limmerstraße nicht befahren werden kann und die Busse über den Westschnellweg bis zur Abfahrt Fössestraße umgeleitet werden.

Grund für Einschränkung sind gebündelte Baumaßnahmen in Linden:

Grund für die Einschränkungen sind mehrere gebündelte Baumaßnahmen: Neben den Arbeiten am neuen Hochbahnsteig „Glocksee“, werden im Verlauf der Braunstraße Leitungsarbeiten durchgeführt. Im Bereich der Haltestelle „Ungerstraße“, im Verlauf der Limmerstraße, beginnen vorbereitende Bauarbeiten für den neuen Hochbahnsteig an der Haltestelle. Die Baumaßnahmen wurden bewusst in die Sommerferien gelegt, da in diesem Zeitraum die Schülerverkehre wegfallen und eine geringe Anzahl an Pendlerinnen und Pendlern mit den Bahnen unterwegs ist.

Ergänzung zu den Ersatzbussen: Das sprintRAD

Durch die Kooperation des Großraum-Verkehrs Hannover (GVH) mit dem bikesharing Anbieter nextbike haben die Fahrgäste im Bereich der Innenstadt und in den angrenzenden Stadtteilen die Möglichkeit, auch das Angebot sprintRAD als sinnvolle Ergänzung zum Ersatzverkehr zu nutzen. Hierbei ist der besondere Vorteil, dass Fahrgäste mit einem GVH Abo und Studierende mit einem GVH Semesterticket das sprintRAD bei jeder Fahrt 30 Minuten kostenlos nutzen können. Hierfür ist nur eine einmalige Registrierung auf sprintRAD.de nötig. Die Buchung des sprintRAD erfolgt mit der nextbike App.

Bildquellen:

  • Üstra Hannover: www.hannover-entdecken.de