Werbung

Stadtbibliothek Hannover macht mit beim Bundesweiten Vorlesetag

Zum Bundesweiten Vorlesetag unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“ am Freitag (19. November) lesen auch zahlreiche Bücherfreund*innen und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Beim stadtweiten Programm der Stadtbibliothek Hannover machen in diesem Jahr unter anderem mit: Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf, Tom Becker, Direktor der Stadtbibliothek Hannover, ein Überraschungsgast von Hannover 96, das Autor*innen–Ehepaar Ulrike Gerold und Wolfram Hänel und noch viele mehr.

Nach 1,5 Jahren Pandemie kann nun endlich wieder analog vorgelesen werden und die Stadtbibliothek Hannover ist dabei, weil die Sprach- und Leseförderung zu ihren Kernaufgaben gehört. „Lesen macht Spaß“ – das ist das Motto vieler Programme, die die Bibliothek regelmäßig für alle Altersstufen anbietet. Bereits die Jüngsten lauschen Geschichten und Reimen, wenn sie mit ihren Eltern „Babys in der Bibliothek“ besuchen. Dazu gibt es Bilderbuchkino in allen Stadtbezirken und Hilfestellung und Material für Eltern, Krippen und Kitas. Während der Sommerferien lesen sich Kinder durch die neuen Schmöker im JULIUS-Club und ein Poetry Slam mit Tobias Kunze begeistert junge Schüler*innen zum JULIUS-Club-Abschluss. Ein Buch vorgelesen zu bekommen, macht nicht nur Spaß. Geschichten fördern Kreativität und Fantasie, den Hörsinn und die Fähigkeit, sich zu konzentrieren.

Das Programm zum Bundesweiten Vorlesetag

Aufgrund der Corona-Pandemie sind alle Lesungen geschlossene Veranstaltungen – außer der Lesung des hannoverschen Schriftsteller*in–Ehepaars Ulrike Gerold und Wolfram Hänel für Erwachsene von 17 bis 18 Uhr in der Stadtbibliothek, Hildesheimer Straße 12. Telefonische Anmeldung unter 168-42169.

Bürgerhaus Misburg, Saal, Seckbruchstraße 20
9 und 11 Uhr

Die Stadtbibliothek Misburg und das Kulturbüro Misburg machen am bundesweiten Vorlesetag mit. Eine 1. und eine 4. Klasse der Kardinal-Galen-Grundschule hören von der Freundschaft von Astrid Lindgrens „Pippi Langstrumpf“ zu Annika und Thomas. Anschließend gestalten die Kinder Lesezeichen.

Stadtbibliothek Kleefeld, Rupsteinstraße 6/8
9 Uhr

Die amtierenden Bezirksbürgermeisterin Johanna Starke liest Kindern der Grundschule im Kleefeld vor.

Nordstadtbibliothek, Engelbosteler Damm 57
10 Uhr

Die Politikerin des Stadtbezirks Nord, Edeltraut-Inge Geschke liest einer 3. Klasse der Grundschule Auf dem Loh Bilderbücher vor und zeigt gleichzeitig Bilderbuchkino dazu.

Grundschule Am Lindener Markt, Davenstedter Straße 14
10 und 10.45 Uhr

Konstanze Beckedorf, Dezernentin für Kultur, Herrenhäuser Gärten und Sport, und Tom Becker, Direktor der Stadtbibliothek Hannover, lesen für eine 3. und eine 4. Klasse in der Grundschule Am Lindener Markt vor. In Kooperation mit der Stadtbibliothek Linden.

Stadt- / Schulbibliothek Bothfeld, Hintzehof 9
9 Uhr

In Bothfeld begrüßt die Bibliothek einen Überraschungsgast, die*der den Schüler*innen der Grundschule Hoffmann-von-Fallersleben eine Stunde vorlesen wird unter dem Motto: „Freundschaft und Zusammenhalt“.

Stadt- / Schulbibliothek Roderbruch, Rotekreuzstraße 21a
10 und 10.45 Uhr

Ein Überraschungsgast von Hannover 96 mit dem #niemalsallein wird acht Schulklassen der IGS Roderbruch anlässlich des Mottos „Freundschaft und Zusammenhalt“ aus dem Buch „Drachenalarm auf meinem Teller“ vorlesen und evtl. auch den ein oder anderen fußballerischen Trick vorführen.

Stadtbibliothek Am Kronsberg, Thie 6
10 Uhr

Die Stadtbibliothek Am Kronsberg veranstaltet den Bundesweiten Vorlesetag für eine Kita. Die Leiterin des STZ KroKuS Parisa Hussein-Nejad liest ein Kinderbuch zum Thema Freundschaft und Zusammenhalt vor und erzählt dazu.

Stadtbibliothek, Hildesheimer Straße 12
17 bis 18 Uhr

Das hannoversche Schriftsteller*in–Ehepaar Ulrike Gerold und Wolfram Hänel liest aus seinen Büchern – für Erwachsene. Telefonische Anmeldung unter 168-42169.

Hintergrund zum Bundesweiten Vorlesetag

Deutschlandweit haben sich bisher 510.277 Vorleser*innen registrieren lassen (Stand: 11. November). Die Initiator*innen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung verfolgen damit das Ziel, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 18. Mal zum größte Vorlesefest Deutschlands ein. Der Aktionstag folgt der Idee: Alle, die Spaß am Vorlesen haben, lesen an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Im vergangenen Jahr gab es eine neue Rekordbeteiligung: Immer mehr Vorleser*innen beteiligten sich am Bundesweiten Vorlesetag, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien.

Die Initiator*innen haben den Bundesweiten Vorlesetag ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst alle in Deutschland Spaß am Lesen haben.

Weitere Informationen über die Initiative gibt es unter www.vorlesetag.de

Bildquellen:

  • Stadtbibliothek Hannover: www.hannover-entdecken.de