Werbung

Stromfressern auf der Spur: enercity-Fonds proKlima stellt Stadtbibliothek Messgeräte zur kostenlosen Ausleihe bereit

Präsentation in der Stadtbibliothek

v.l.n.r.: Dr. Bala S. Ramani, Vorsitzender des Kuratoriums von proKlima / Matthias Wohlfahrt, Leiter der Geschäftsstelle von proKlima / Michael Stünkel, Leiter der Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Hannover

Energie sparen ist gerade in diesen Tagen ein großes Thema. Es gibt einfache Mittel und Wege, in privaten Haushalten Stromfressern auf die Spur zu kommen. Das sieht auch der enercity-Fonds proKlima so und stellt der Stadtbibliothek Hannover acht Strommessgeräte zur Verfügung. Interessierte können sie kostenlos für die Verbrauchsanalyse im Haushalt ausleihen.

Matthias Wohlfahrt, Leiter der Geschäftsstelle von proKlima, freut sich, dass die Stadtbibliothek Hannover die proKlima-Strommessgeräte zukünftig nutzt: „Die Messgeräte über den öffentlichen Verleih helfen den Menschen weiter, unnötigen Stromverbrauch durch veraltete Geräte zu erkennen oder unentdeckten Standby-Betrieb zu vermeiden.“ Ursprünglich für den Industriebetrieb entwickelt, zeichnen sich die Messgeräte durch sehr hohe Messgenauigkeit aus.

Geräte im Standby-Betrieb können zum Beispiel mehr als fünf Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt verursachen. Werden die Geräte abgeschaltet, spart es nicht nur CO2-Emissionen, sondern ist das auch gut für den Geldbeutel. Michael Stünkel, Leiter der Zentralbibliothek der Stadtbibliothek Hannover, betont: „Die robusten und einfach zu bedienenden Messgeräte sind hervorragend für den Verleihbetrieb geeignet. Über unser vernetztes System können sie auch ortsnah in den einzelnen Stadtteilbibliotheken entliehen werden. Solche Angebote werden bei uns gut angenommen.“

Verleih startet – LED-Leuchte gibt es gratis dazu

Ab sofort ist die Ausleihe der Strommessgeräte an den Bibliotheksstandorten Oststadt, List, Mühlenberg, Kronsberg, Ricklingen, Roderbruch sowie in der Zentralbibliothek in der Hildesheimer Straße 12 möglich. Bei den ersten 100 Entleihungen gibt es zudem eine energiesparende LED-Leuchte geschenkt. Mit den acht neuen Strommessgeräten werden vorhandene Kapazitäten deutlich erhöht und modernisiert.

Stromfressern auf der Spur

Stromfressern auf der Spur

Mit einer einfachen durch proKlima erstellten Messanleitung können die erhobenen Strommesswerte eingeordnet und beurteilt werden. Über www.proklima-hannover.de/stromsparen gibt es zudem weiterführende Informationen und Hinweise für besonders stromeffiziente Neugeräte. Die Bedienungsanleitung zu den Strommessgeräten gibt es online hier: https://www.proklima-hannover.de/downloads/stromsparen/Testen_Sie_Ihren_Stromverbrauch.pdf

Die Messgeräte wurden zuletzt in der in 2020 ausgelaufenen proKlima-Kampagne Stromsparen im Haushalt durch die proKlima-Stromlotsen eingesetzt. „Auch wenn wir Energieeffizienz und Energiesparen an erster Stelle sehen, konzentrieren wir uns mit proKlima in den nächsten Jahren mit voller Kraft auf die CO2-Minderung im Wärmesektor und die Solarenergienutzung vor Ort. Denn hier sind gerade die größten und komplexesten Herausforderungen zu meistern“, sagt Dr. Bala S. Ramani, Vorsitzender des Kuratoriums von proKlima.

Vor-Ort-Beratung

Beratung vor Ort gibt es weiterhin über Angebote der Verbraucherzentrale Niedersachsen, die gleichzeitig auch Partner des enercity-Fonds proKlima ist. Haushalte mit geringem Einkommen erhalten einen kostenlosen Beratungscheck vor Ort durch den AWO Region Hannover e.V., der durch proKlima auch finanziell unterstützt wird. Infos zum AWO-Angebot gibt es unter www.stromsparcheck-hannover.de.

 

Bildquellen:

  • Präsentation in der Stadtbibliothek: enercity
  • Stromfressern auf der Spur: enercity