Alle Artikel mit dem Schlagwort: Altstadt

Ballhofplatz mit Straße

Ballhofplatz

Der Ballhofplatz in der Altstadt von Hannover ist einer der schönsten Plätze der Landeshauptstadt. Bis in die 80er Jahre konnte man den Platz auch noch mit dem Auto befahren. Heute ist er komplett für Fußgänger reserviert und hat dadurch noch mehr Charme gewonnen. Vor der Umwidmung fuhren hier die Poser mit ihren Karossen Runde um Runde an den Gastronomiebetrieben vorbei. Heute kann der Platz für allerlei schöne Veranstaltungen genutzt werden. Sei es Jazz am Ballhof, die Fete de la Musique oder nicht zuletzt das finnische Dorf während des Weihnachtsmarktes. Hannover Wissen (10) Der Ballhof und seine GeschichteDieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google 1990 wurde nebenan der „Ballhof zwei“ als Erweiterung der Spielstätte des Staatstheaters im Ballhof an der Ecke zur Knochenhauerstraße gebaut. Die Knochenhauerstraße war auch 1975 schon Fußgängerzone wie man in diesem Artikel schön sehen kann. Bilder vom Ballhofplatz Stadtplan Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.Mehr erfahren Karte laden OpenStreetMaps immer entsperren Größere Karte anzeigen

Kreuz in der Altstadt

Vierkirchenblick Hannover 

Am sogenannten Vierkirchenblick Hannover kann man alle vier Kirchtürme der Alt- und Neustadt sehen. Vom Standpunkt am Hanns-Lilje-Platz Ecke Kramerstraße und Knochenhauerstraße kann der Besucher die vier Kirchtürme der evangelisch-lutherischen Hauptkirchen der niedersächsischen Landeshauptstadt erblicken. Vor Ort ist die Marktkirche und entlang dreier Sichtachsen findet man die Türme der Aegidienkirche, der Kreuzkirche und der in der Calenberger Neustadt erbauten Neustädter Kirche. Der richtige Standort ist durch ein Steinkreuz im Pflaster markiert, an dem auch der Rote Faden von Hannover entlang führt. Es gehörte zu den sieben Wahrzeichen, welche die wandernden Handwerksgesellen kennen mußten, um ihre Anwesenheit in Hannover zu beweisen. Stadtplan Vierkirchenblick Hannover Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.Mehr erfahren Karte laden OpenStreetMaps immer entsperren Größere Karte anzeigen

Luderziehen

Sieben Wahrzeichen von Hannover

Wandernde Handwerksgesellen mussten früher die sieben Wahrzeichen von Hannover kennen, um ihre Anwesenheit in Hannover zu beweisen. Der Beginenturm Der Turm wurde ab 1357 als letzter und stärkster Turm der Stadtmauer erbaut. Der Standort gegenüber der Burg Lauenrode am Hohen Ufer zeugt vom gestärkten Selbstbewusstsein gegenüber dem Landesherren. Die Gedenktafel für die 1632 gefallenen Bürger Am 23.7.1632 wurden bei einem Gefecht im Dreißigjährigen Krieg 21 Männer vor dem Nikolai-Friedhof am Steintor getötet. Die Gedenktafel befindet sich im Bödekersaal der Marktkirche. Das geöffnete Grab Grab von Hernriette von Rüling auf dem Gartenfriedhof. Die Inschrift lautet“Dieses auf ewig gekaufte Begräbnis darf niemals geöffnet werden.“ Durch eine herausgewachsene Birke wurde es denoch „geöffnet“. Das Luderziehen Dabei handelt es sich um ein Volksspiel, das Bildlich dargestellt am Fries des Alten Rathauses zu finden ist. Es gilt als Symbol dafür das man beim hier abgehaltenen Gericht nicht allzu halsstarrig sein sollte. Der Turm der Marktkirche Die Marktkirche St. Georgii et Jacobi ist die älteste Kirche der Stadt. Der Turm ist mit dem Wetterhahn 98 Meter hoch. Der Siebenmännerstein Der Siebenmännerstein …

Aegidienkirche

Aegidienkirche Hannover – Mahnmal für die Opfer von Krieg und Gewalt

Die Aegidienkirche ist die östlichste der drei Hannoverschen Innenstadtkirchen, benannt nach dem Heiligen Ägidius, einem der 14 Nothelfer. Sie liegt nahe dem Aegidientorplatz an der Ecke Breite Straße und Osterstraße. 1943 wurde die Kirche durch Bombenabwürfe der Alliierten zerstört. Die Ruine wurde nicht wieder aufgebaut und dient heute als Mahnmal für die Opfer der Kriege und der Gewalt. Im Kirchenraum der Aegidienkirche Hannover befindet sich die Muschelkalkplastik „Demut“ (1959) von Kurt Lehmann. Über den Kirchenboden zieht sich das Zickzack der Schattenlinie (1993) von Dorothee von Windheim; sie zeigt den Schatten der spitzen, von Efeu und Wein überrankten Jochgiebel an, wie er sich zu einer bestimmten Stunde auf dem Boden abzeichnet. An der Südostecke befindet sich der Siebenmännerstein, eines der sieben Wahrzeichen, die wandernden Handwerksgesellen kennen mußten, um ihre Anwesenheit in Hannover zu beweisen. Die Aegidienkirche gehört heute zur Marktkirchengemeinde, zu der sich 1982 die zuvor selbstständigen vier hannoverschen Altstadtgemeinden – Marktkirche, Aegidienkirche, Kreuzkirche und Schlosskirche (im Leineschloss, Sitz des niedersächsischen Landtags) – zusammengeschlossen haben. Geschichte der Aegidienkirche Hannover Im 10. Jahrhundert befand sich an dieser …

Gartenfriedhof

Gartenfriedhof Hannover

Der Gartenfriedhof in Hannover wurde 1741 angelegt und liegt an der 1749 erbauten Gartenkirche. Friedhof und Kirche sind nach der hier ansässigen Gartengemeinde außerhalb des Stadtmauerrings vor dem Aegidientor benannt worden. Am Eingang an der Ecke von Warmbüchenstraße und Arnswaldtstraße informiert eine Tafel über die Entstehung und Entwicklung des Gartenfriedhofs. 1741 kaufte der Magistrat der Stadt Hannover ein Gelände außerhalb der Stadtmauern. Dieses Grundstück wurde als Kirchof vor dem Aegidientor für die Gemeinde ausgewiesen. Broschüre des Grünflächenamtes (PDF) „Wo sie ruhen“ auf dem Gartenfriedhof Hannover Über 1.000 Gräber im gesamten Bundesgebiet erzählen in diesem Projekt ihre Geschichte. Für Hannover wurde der Gartenfriedhof für das Projekt „Wo sie ruhen“ ausgewählt. Die App bietet die Chance, dessen Geschichte und die berühmten Persönlichkeiten, die hier begraben wurden kennezulernen. Darunter sind beispielsweise Goethes Lotte, Caroline Herschel (Astronomin) oder Heinrich Tramm (Architekt des Welfenschlosses und des Henriettenstiftes) die so überregional zugänglicher und bekannter gemacht werden. Audioguide Gartenfriedhof (auch als App für iOS und Android verfügbar) Geschichte Die Namen „Gartenfriedhof“ und „Gartenkirche“ weisen auf die Entstehung der Gemeinde und ihres Friedhofs …

Parkhaus Schmiedestraße

Autofreie Schmiedestraße: Stadt forciert ihre Planungen

Die Schmiedestraße soll ein anderes Gesicht bekommen. Mehr Raum fürs Leben. Weniger für Autos. Die Landeshauptstadt forciert ihre Planungen für die Umgestaltung der Straße und will diese bereits im April in die politischen Gremien leiten. Noch im Spätsommer dieses Jahres soll der Startschuss für den Umbau fallen – zunächst mit der Neuverlegung von Leitungen. „Die Schmiedestraße in Hannover Mitte steht beispielgebend für innerstädtische Bereiche, die in den vergangenen Jahrzehnten einseitig auf den Autoverkehr ausgerichtet wurden. Unsere Vorstellungen zielen vor allem darauf ab, die trennende Wirkung der Straße zwischen zentraler Innenstadt und Altstadt aufzuheben“, erklärt Stadtbaurat Thomas Vielhaber. Er betrachtet die Schmiedestraße als „Leitprojekt für die gesamte Innenstadtentwicklung“. Vielhaber stellt die Planungen für die Schmiedestraße in einen Zusammenhang mit dem von der Stadt initiierten Innenstadt-Dialog, dessen Ziel es ist, die Weichen für ein zukunftsfähiges Zentrum zu stellen. „Eine der wesentlichen Fragen des Innenstadtdialogs wird es sein, wie wir innerstädtische Räume, die zuvor vom Autoverkehr dominiert waren, künftig anders nutzen wollen.“ Bereits seit Ende vergangenen Jahres entwickelt die Bauverwaltung der Landeshauptstadt Hannover vor dem Hintergrund der Diskussionen …

Beleuchtete Marktkirche

Doch noch ein Weihnachtsbaum für die Marktkirche

18 Meter hoher Weihnachtsbaum an der Marktkirche erstrahlt ab Mittwoch Der Platz vor der Marktkirche erhält in diesem Jahr nun doch einen stattlichen Weihnachtsbaum. Möglich wird dies mit einer Spende: Ein hannoversches Unternehmen, das nicht genannt werden möchte, hat sich bereiterklärt, die rund 30.000 Euro für Beschaffung, Transport und Aufstellen des Baumes sowie Ausstattung mit Leuchten zu übernehmen. Die 18 Meter hohe Nordmanntanne aus Langenhagen-Engelbostel soll am Sonnabend (12. Dezember) aufgestellt werden. Danach benötigt das beauftragte Elektro-Fachunternehmen etwa drei Werktage für die Installation der Beleuchtung. Voraussichtlich am Mittwochnachmittag (16. Dezember) setzen circa 2.000 bis 2.300 Lampen den Weihnachtsbaum wie gewohnt ins Licht. „Wir freuen uns über das großzügige, vorbildliche private Engagement und danken dem Unternehmen“, betont Oberbürgermeister Belit Onay. „Wenn wir im nächsten Jahr wieder den gewohnten Weihnachtsmarkt in der Altstadt anbieten können, wird der Weihnachtsbaum selbstverständlich wieder von Vornherein dazugehören.“ Hintergrund: Auf den Weihnachtsbaum an der Marktkirche, der in jedem Jahr elementarer Bestandteil des Weihnachtsmarktes in der Altstadt ist, musste zunächst verzichtet werden. Der Weihnachtsmarkt kann in diesem Jahr wegen der Folgen der Corona-Pandemie …

Kreuzkirche Hannover

Die Kreuzkirche in Hannover

Rundflug mit einer Drohne um den Kirchturm der Kreuzkirche in der Altstadt. Im Sonnenuntergang sehr schön die drei warmen Brüder und das Ihmezentrum in Linden. Kreuzkirche Hannover / Drohnen-Perspektive DrohnenaufnahmeDieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google

Klassisches Fotomotiv in Hannover - Das Neue Rathaus

Rathaus Hannover – Regieren im Prachtbau

Das Rathaus in Hannover sieht aus wie ein Schloss. Deshalb sorgt der Prachtbau bei Besucherinnen und Besuchern schon mal für Verwechslungen und Erstaunen. Doch ein Schloss war das Rathaus nie, obwohl zur Eröffnung vor 107 Jahren der Kaiser höchstpersönlich kam. Heute arbeiten im Hauptsitz der Hannoverschen Stadtverwaltung fast 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 300 Räumen. Im Neuen Rathaus fallen Entscheidungen über Kindergärten, Straßenbau und Stadtfeste. Seit 2019 ist am nahegelegenen Schützenplatz das sogenannte zweite Rathaus Hannover entstanden. Allerdings weit weniger prächtig als profaner moderner Verwaltungsbau der Stadtverwaltung. Highlight für Touristen Der Turm mit dem schrägen Aufzug entlang der Kuppel zählt zum Pflichtprogramm bei jedem Hannover Touristen. In der eindrucksvollen zentralen Halle informieren vier Stadtmodelle dem Besucher über die Geschichte der Stadt. Von der historischen Altstadt über ein Stadtbild vor und nach den Zerstörungen des 2. Weltkriegs bis zur Neuzeit wird hier die städtebauliche Entwicklung anschaulich gemacht. Hinter dem Rathaus laden der Maschpark und Maschsee zu einem mehr oder weniger langen Spaziergang ein. Alternativ sind für Kunst- und Kulturbegeisterte das Kestnermuseum, Landesmuseeum und Sprengel Museum in …

Ballhof

Klassik in der Altstadt

Das beliebte und weit über die Grenzen Hannovers hinaus bekannte Festival „Klassik in der Altstadt“ wird vom 7. bis 22. Juli 2017 wieder nationale und internationale Gäste anziehen. In über 20 Konzerten – meist Open Air – werden die talentierten Studierenden der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover in der schönen hannoverschen Altstadt auftreten. Sie präsentieren ihr Können und wetteifern um die Gunst des Publikums und den Sparda-Bank Publikumspreis. Die Studierenden gehören den verschiedensten Klassen der Professoren der Musikhochschule an. Mit Gesang, Crossover oder als herausragendes Duo repräsentieren sie die Vielfalt und Exzellenz der Hochschule und freuen sich auf ihren Auftritt vor großem Publikum. Durch Hannovers schöne Altstadt finden an den drei Samstagen 8., 15. und 22. Juli 2017 statt. Die Konzertstationen sind der Marktplatz zwischen Altem Rathaus und Marktkirche, das Historische Museum und die Kreuzkirche. Die Konzerte der Klassikrundgänge sind kostenfrei. Die Zuschauer können sie nach dem „hop on – hop off – Prinzip“ genießen. Achtung, eine Besonderheit in diesem Jahr: Beim Klassikrundgang am 8. Juli finden alle Konzerte statt, jedoch nur am …