Alle Artikel mit dem Schlagwort: Leibniz Theater

Calenberger Literatur-Frühstück

Calenberger Literatur-Frühstück: „Heinz Erhardt“

Leibniz Theater präsentiert…
…die Lesereihe von und mit Peter Behnsen

Heute: Heinz Erhardt „Die Kunst des Trinkens“

Sonntag, 1. Januar 2017, 10:00 Uhr
Veranstaltungsort: Leibniz Theater ( ehem. WGC-Theater)
Eintritt 16,- Euro, ohne Frühstück 6,-Euro
Reservierung unter der 0511 / 590 905 60 (Büro WGC) oder 0511 / 35 71 854.

www.leibniz-theater.de

Calenberger Literatur-Frühstück

Calenberger Literatur-Abend „Feuerzangenbowle“

Leibniz Theater präsentiert…
…die Lesereihe von und mit Peter Behnsen

Heute: Feuerzangenbowle
Sonntag, 25. Dezember 2016, 20:00 Uhr

Die Feuerzangenbowle ist der Titel eines Romans aus dem Jahr 1933, der von Heinrich Spoerl verfasst wurde. Der Roman wurde mehrfach verfilmt, wobei die Filmfassung von 1944 die bekannteste ist.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Heinrich Spoerl und hält sich eng an die literarische Vorlage. Die Dialoge kann man größtenteils mitlesen. Lediglich einige wenige Stellen wurden ausgelassen oder geringfügig verändert. Als merkliche Konzession an die NS-Zeit wurde Spoerls Oberlehrer Dr. Brett ins Straffe und Schneidig-Scharfe verschoben (nicht von Spoerl selbst, der mit der Bearbeitung seines Drehbuchs unzufrieden war, sondern vermutlich von Rühmann). Bereits 1934 war eine etwas freiere Verfilmung des Romans unter dem Titel So ein Flegel erschienen. Auch hier spielt Heinz Rühmann die Hauptrolle, ja sogar in einer Doppelrolle.

Eintritt 16,- Euro
Reservierung unter der 0511 / 590 905 60 (Büro WGC) oder 0511 / 35 71 854.
Anmeldung erwünscht, Spontanbesuche willkommen

Leibniz Theater (ehem. WGC-Theater)
Kommandanturstr. 7
30169 Hannover
www.leibniz-theater.de

Hildegard Knef - eine Femmage

Hildegard Knef – eine Femmage

Hildegard Knef - eine FemmageBall & Jabara
Aber schön war es doch
Hildegard Knef – eine Femmage
Lieder und Leben der Legende

Die Knef, Schauspielerin, Chansonsängerin, Schriftstellerin und Musical-Diva, war ihrer Zeit immer ein Stück voraus: Unbequem, rebellisch, couragiert, dazu vielseitig begabt und erfolgreich. Erleben Sie einen mitreißenden Abend mit wunderbaren Interpretationen der vertrauten, zeitlosen Lieder, mit Knef- Texten und Knef- Statements. Die Münchner Schauspielerin und Chansonsängerin Franziska Ball produziert sich in ihrer selbstgeschriebenen One-Woman-Show ganz bewusst nicht als Double der Diva, sondern wählt die Form des fiktiven Interviews, auf das sie >mit Herz und Schnauze< ganz im Stil der Knef antwortet.

Virtuos am Klavier begleitet sie Marty Jabara, der in den letzten Jahren durch ganz Deutschland mit allen großen Musicals tourte wie u.a. King of Jazz-Satchmo, Play it Again, Ray Charles und derzeit in Hamburg in Tarzan, Ich war noch niemals in NY und König der Löwen spielt. Franziska Ball, bereits bekannt als Knef im großen Musical Der geschenkte Gaul, als Zarah Leander sowie in zahlreichen klassischen Schauspielrollen, neben Rundfunk und Fernsehen, lässt die aufregende Lebensgeschichte des letzten deutschen Weltstars Revue passieren und gewährt Einblick in die Gefühlswelt einer außergewöhnlichen Künstlerin, einer starken und zugleich verwundbaren Frau hinter dem Star.

Mittwoch, 14.12.2016
Einlass: 19h
Beginn: 20h
Eintritt: 21,- / 16,- (erm.)

Leibniz Theater
Kommandanturstr. 7
30169 Hannover
www.leibniz-theater.de

Eröffnung des Leibniz Theaters

Leibniz Theater in der Calenberger Neustadt eröffnet

Eröffnung des Leibniz Theaters

Eröffnung des Leibniz Theaters

Ein Wohlfühl- und Event-Theater als Nachfolger der Werkstatt Galerie Calenberg

Der neue Theaterdirektor Joachim Hieke, bisher Bürogolf-Profi, stieg selbst auf die Leiter, um die Plane vor dem neuen Schild mit einem zwinkernden Leibniz abzunehmen. Unterstützt wurde er dabei von Matthias Brodowy als Schirmherr und Rainer Künnecke als Leibniz Darsteller.

Etwa drei Dutzend Gäste erlebten die anrührende Übergabe von Ex-Theaterdirektor Wolfgang U. Werner an Joachim Hieke nach 35 Jahren Theateraufbau. Die Theater- und Kleinkunstaufführungen wird es auch zukünftig geben, ergänzt um Firmenfeiern, Seminare, Coachings, Geburtstage, Modenschauen, etc. für 40 – 70 Personen.

Schulklassen sollen eingeladen werden, um ihnen mit Hilfe des professionellen Leibniz Darstellers Rainer Künnecke das Wirken und Leben des letzten Universalgelehrten nahezubringen. Um diesen Bogen nachvollziehbar schlagen zu können, wurde bewusst der 300. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz als Theatereröffnungstag gewählt.

Neu hinzu kommt auch das „Leibniz-Café“. Ergänzend zum etablierten Literatur-Frühstück, werden am Sonntagnachmittag Kaffee und Kuchen angeboten. Begleitend dazu wird es Lesungen rund um das Thema „Liebe“ geben und abends eine „offene Bühne“ für junge Talente und Künstler.

Jeweils am Mittwoch wird ein neuer wöchentlicher Revueabend über Heinz Erhardt, Loriot, Theo Lingen, Harald Juhnke und Frank Sinatra aufgeführt. Am Donnerstag kommen neue und eigene Inszenierungen zu den Themen Leibniz, Amadeus und Casanova hinzu.

Auf die Frage, was habe den Leibniz mit dem Theater zu tun, erklärte der Leibniz-Darsteller Herr Rainer Künnecke, dass Leibniz eine Theateraufführung zum Karneval erdacht hatte, da das Hannoversche Königshaus eng mit dem Karneval in Venedig verbunden war und häufig dorthin reiste.

Der neue Theaterdirektor Joachim Hieke wird im neuen Leibniz-Theater auch „Theatergolf-Events“ durchführen. Ab Februar 2017 wird es eine Turnierserie mit dem Namen „Golfen mit Leibniz“ an jedem ersten Dienstag im Monat geben. Er bat die Besucher, sich als Sponsoren an dem neuen Projekt zu beteiligen.

Nähere Informationen gibt es demnächst auf der Homepage www.Leibniz-Theater.de bzw. www.Golfen-mit-Leibniz.de und unter der Telefonnummer: 0511-590 905 60 Leibniz-Theater, Kommandanturstr. 7, 30169 Hannover, E-Mail: info@leibniz-theater.de