Alle Artikel mit dem Schlagwort: Stadtbibliothek

Bauhistoriker Sid Auffarth stellt Karl Elkarts Buch „Neues Bauen in Hannover“ von 1929 vor

Sid Auffarth, Bauhistoriker aus Hannover, stellt am Montag (5. September) von 17 bis 18 Uhr in der Stadtbibliothek, Hildesheimer Straße 12, das 1929 erschienene Buch von Karl Elkart, grüner Leineneinband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, „Neues Bauen in Hannover“ in der Reihe „Stadtbibliothek aufgeschlossen“ vor. Zum Buch „Neues Bauen in Hannover“ In der zweiten Hälfte der 1920er Jahre entwickelte sich in Hannover eine starke Bautätigkeit. Der damalige Stadtbaurat Karl Elkart förderte den Wohnungsbau, um der großen Wohnungsnot zu begegnen, aber auch Schulen sowie andere interessante öffentliche und private Gebäude wurden errichtet, unter anderem die erst 1931 fertiggestellte Stadtbibliothek. In dem 1929 erschienenen Buch „Neues Bauen in Hannover“ werden auf 80 Bildtafeln neben einigen Plänen und Grafiken (Flächenverteilung, Bebauungsplan, Bevölkerungswachstum) zahlreiche Wohnungs-, Geschäfts-, Industrie- und Schulbauten sowie Bedürfnisanstalten, Brücken oder Bäder im Bild vorgestellt, die überwiegend als Klinkerbauten realisiert wurden. Gerade die Wohnbauten prägen noch heute das Stadtbild, besonders in der Südstadt. In zwei Aufsätzen von Karl Elkart und Magistratsoberbaurat Otto Meffert stellen beide die städtebaulichen Herausforderungen in Hannover dar. Am Ende des Buches präsentieren sich …

Vorstellung des Integrationsprojektes „Asylothek“ – Preisträger des „Bürgerpreises 2015“

Die Stadtbibliothek Hannover lädt am Mittwoch (17. August) um 19.30 Uhr zur Vorstellung des Integrationsprojektes „Asylothek“ mit anschließender Diskussion in die Stadtbibliothek, Hildesheimer Straße 12, ein. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Der Nürnberger Architekt Dipl.-Ing. Günter Reichert wird über sein 2012 gegründetes nachhaltiges Integrationsprojekt „Asylothek“ berichten. Es verfolgt das Ziel, die Sprachkompetenz, Bildung und Integration von Flüchtlingskindern und ihren Familien fördern. Was zunächst als kleine Bibliothek für AsylbewerberInnen in einer Gemeinschaftsunterkunft begann, hat sich mittlerweile zu einem rein ehrenamtlich geführten Bildungszentrum entwickelt. In der „Asylothek“ werden junge Flüchtlinge durch spielerische Elemente mit den Regeln in Deutschland vertraut gemacht. Sie können Deutsch lernen, selbst wenn sie och keinen Aufenthaltstitel haben. Daneben gibt es sportliche und kreative Angebote. Die Initiative zählt zu den Preisträgern des „Bürgerpreises 2015“ des Bayerischen Landtags. Reichert wurde Ende Juli vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement mit dem Titel „Deutscher Engagement-Botschafter“ geehrt. Auch in Hannover wurde im Bereich Integration viel getan: Von MigrantInnen der „ersten Generation“ wurde ein eigenständiges und selbstverwaltetes Netzwerk von Kultur– und Bildungs-Treffpunkten geschaffen. Es bietet den heutigen Geflüchteten eine Vielfalt …

„Stadtbibliothek aufgeschlossen“ über den „Schiffbruch der Fregatte Medusa“

Das Buch „Der Schiffbruch der Fregatte Medusa. Auf Ihrer Fahrt nach dem Senegal im Jahre 1816“ von J. B. Heinrich Savigny und Alexander Corréard stellt Maria Haldenwanger, Vorsitzende der „Freunde der Stadtbibliothek Hannover e.V.“, am Montag (4. April) von 17 bis 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek, Hildesheimer Straße 12, vor. Vor 200 Jahren, im Juli 1816, lief die französische Fregatte Médusa auf ihrer Fahrt in den Senegal vor der Küste Mauretaniens auf eine Sandbank und sank. Ausgerüstet mit nur wenigen Rettungsbooten für fast 400 Schiffbrüchige wurde eiligst ein Floß gezimmert, auf dem 147 Menschen Platz finden mussten. Nachdem die Schlepptrosse einfach gekappt worden waren, trieb das Floß manövrierunfähig 13 Tage lang auf See. Nach entsetzlichen Ereignissen wie Meuterei, Krankheiten, Kannibalismus, Überlebenskämpfen von brutaler Gewalt wurden gerade noch 15 Überlebende geborgen. Der Wundarzt Savigny und der Ingenieur Corréard schrieben über die Vorkommnisse einen Bericht für das Seefahrtministerium. Sie sparten darin nicht mit deutlicher Kritik, unter anderem an dem unfähigen Kapitän. Als Buch erschien die Geschichte 1817, in anonymer deutscher Übersetzung 1818 bei P. G. Kummer in …

„Stadtbibliothek aufgeschlossen“ zu den Wandmalereien der verschütteten Stadt Herculaneum

In der Reihe „Stadtbibliothek aufgeschlossen“ stellt Dr. Anne Viola Siebert, Kuratorin der Antikensammlung des Museum August Kestner, am Montag (7. Dezember) um 17 Uhr in der Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Straße 12, den siebten Band „Le Pitture antiche d’Ercolano e contorni incise con qualche spiegazione: tomo quinto, Napoli: Regia stamperia, 1779“ des Werkes „Antichia di Ercolano“ vor. Dabei handelt es sich um Informationen zur Ausgrabungsgeschichte Herculaneums. Die Stadt Herculaneum wurde beim großen Vesuvausbruch im August 79 n. Chr. – im Gegensatz zu Pompeji – so stark verschüttet, dass sie gänzlich verschwand. Erst im späten 17. Jahrhundert wurde die Erinnerung an Herculaneum wieder wachgerufen, als bei Brunnenbohrungen in dem kleinen Ort Resina Reste des antiken Theaters ans Tageslicht kamen. Auf Veranlassung Karls III. von Bourbon, König beider Sizilien (1716 – 1788), begannen 1738 die systematischen Ausgrabungen im antiken Herculaneum. Diese Phase der Ausgrabungsgeschichte Herculaneums gehört historisch betrachtet zu den herausragendsten. Wöchentlich verfasste kurze Grabungsberichte unterrichteten Laien und Forscher über den Fortgang der Arbeiten. Die Exklusivrechte an der Veröffentlichung der Ergebnisse erteilte Karl III. seiner eigens für die …

Großer Musikflohmarkt in der Zentrale der Stadtbibliothek Hannover

Von Sonnabend (5. Dezember) bis zum Sonnabend (12. Dezember) öffnet der Musikflohmarkt in der Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Str. 12, sonnabends von 11 bis 16 Uhr sowie montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr seine Tore. Die Musikbibliothek bietet eine große Auswahl an Noten aus allen Stilrichtungen sowie Büchern und Klassik-Schallplatten zum Stöbern und Einkaufen an. Vom Erlös werden neue Medien für die Musikbibliothek angeschafft.