Reihe „Stadtbibliothek aufgeschlossen“ geht in eine neue Runde – Einblick in Tresore und Magazine

Topographischer Atlas des Königreichs Hannover und Herzogthums Braunschweig

Topographischer Atlas des Königreichs Hannover und Herzogthums Braunschweig

Für die Reihe „Stadtbibliothek aufgeschlossen“ öffnet die Bibliothek in der Hildesheimer Straße 12 ihre Magazine und Tresore: Jeden ersten Montag im Monat wird ein besonderes Buch aus der über 575-jährigen Geschichte vorgestellt. Am 6. Februar präsentiert um 19.30 Uhr der Historiker Michael Heinrich Schormann, M.A., folgendes Werk von August Papen: „Topographischer Atlas des Königreichs Hannover und Herzogthums Braunschweig nach einem Maasstabe 1/100.000 der wahren Länge“, Hannover 1832?1847. (StB Hannover, H 63).

Aspekte der kartographischen Darstellung stehen neben der Entstehungsgeschichte und der Person von August Papen im Mittelpunkt. Interessent*innen sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich unter 0511 168-42169.

August Wilhelm Papen (1800-1858) war Angehöriger des hannoverschen Ingenieurkorps. Dessen Angehörige waren nicht ausschließlich militärisch tätig, sondern planten im 18. Jahrhundert auch die großen neuen Chausseen. Daneben führten sie auch Aufgaben der Landesvermessung durch. So waren es Ingenieuroffiziere, die im staatlichen Auftrag im 18. Jahrhundert die Kurhannoversche Landesaufnahme vornahmen. Papen wählte einen anderen Weg, als er im 19. Jahrhundert einen topographischen Atlas für das Königreich Hannover und das Herzogtum Braunschweig erstellte. Der Atlas im Maßstab 1:100.000, wenngleich mit öffentlichen Zuschüssen, ist eine Arbeit auf eigene Rechnung von Papen, der die Loseblattsammlung auch verkaufte.

Bildquellen:

  • Topographischer Atlas des Königreichs Hannover und Herzogthums Braunschweig: Stadt Hannover