Werbung

Verkauf von 24% der Stadtwerke-Anteile

Die Versammlung des Kommunalverbandes Großraum Hannover billigt am 14. März 1994 den Verkauf von 24% der Stadtwerke-Anteile.

Heute sind 75,09 % der enercity AG über die Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft Hannover mbH (VVG) in kommunaler Hand. Dazu kommt ein Anteil von 0,91 % der Region Hannover und die 24 % der Thüga Aktiengesellschaft.

Über die Thüga Holding GmbH & Co. KGaA ist enercity allerdings auch Anteilseigner der Thüga. Man hat sich 2009 also quasi selbst zurückgekauft.

Der Kauf wurde zum 1. Dezember 2009 wirksam. Die Integra-Konsorten enercity (heute enercity Aktiengesellschaft), Mainova AG (Frankfurt) und N-ERGIE AG (Nürnberg) kauften jeweils 20,53 Prozent der Thüga-Anteile; die Stadtwerkegruppe Kom9 kaufte 38,41 Prozent der Anteile.[4] Diese hält 81,10 Prozent an der Thüga Aktiengesellschaft sowie weitere 18,90 Prozent über die 100-prozentige Tochtergesellschaft CONTIGAS Deutsche Energie-Aktiengesellschaft.

Bildquellen:

  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de