VHS-Vortrag: Männlichkeit, Migration und Jugendgewalt

Zum Thema Kulturkonflikt – Defizite und Schieflagen der aktuellen Integrationsdebatte – lädt die Volkshochschule Hannover am Mittwoch (25. Juni) ab 18.30 Uhr zu einem zweistündigen Vortrag mit Diskussion ein. Professor Rolf Pohl von der Leibniz Universität Hannover wird unter anderem der Frage nachgehen, ob Jugendliche mit Migrationshintergrund nicht erst durch gesellschaftliche und politische Ethnisierungs- und Kriminalisierungsprozesse in eine Gewaltspirale getrieben werden.

Veranstaltungsort ist die VHS, Theodor-Lessing-Saal, Theodor-Lessing-Platz 1. Der Eintritt ist frei und barrierefrei zugänglich.

Weitere Informationen erteilt Arzu Altug von der VHS unter der Telefonnummer 168-43944 oder per E-Mail unter arzu.altug@hannover-stadt.de.

Pressemitteilung: Stadt Hannover