Aktuelles

Viele Corona-Verstöße in Hannover?

PolizeiIn cirka drei Monaten hat die niedersächsische Polizei 9000 Verstöße gegen die Corona-Regeln registriert. Hört sich viel an, ist es aber nicht. Am letzten Freitag von 10 Uhr bis Sonnabend um 21 Uhr wurden gerade mal 22 Verstöße geahndet. Es stellt sich die Frage, warum andere Medien diese Zahlen so dermaßen ausschlachten. Das führt nur zu immer mehr Unfrieden, Neid und Missgunst in der Bevölkerung.

Kleine Rechnung dazu: In 90 Tagen kam es zu 9000 Verstößen. Das sind ca. 100 Verstöße pro Tag. Bei 1,158 Millionen Einwohnern in der Region Hannover ist das nicht besonders viel.

Zum Vergleich in 2019 registrierte die Polizei zum Beispiel 26.288 Geschwindigkeitsverstöße (72 pro Tag) und 8.833 Mobiltelefonverstöße (24 pro Tag) im Straßenverkehr. Oder aus dem Sicherheitsbericht der Stadt Hannover 70.212 Straftaten (192 pro Tag) und vom Ordnungsdienst wurden zudem 21.255 Bürgergespräche geführt, 2438 Platzverweise ausgesprochen und 10.620 Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht.

Jeder der sich über solche Zahlen aufregt sollte sich zunächst mal an die eigene Nase fassen und fragen ob man nicht selbst auch schon mal die eine oder andere Regel in egal welchem Bereich missachtet hat. Und trotz aller Verstöße, Lockerungen und Unkenrufen sinken die Fallzahlen in der Summe immer weiter. Es gibt also keinen Grund irgendwen an den Pranger zu stellen oder nach schärferen Maßnahmen zu rufen. Bei Tempolimits tun das die meisten auch nicht, obwohl die Zahlen seit Jahren ein anderes Vorgehen nahe legen.