digital durchstarten in braunschweig

die komfortzone mal verlassen – aus dem leben einer ladenbesitzerin


hallo ihr lieben, die überschrift läßt es erahnen. heute berichte ich über was, was man mal machen kann, aber nicht machen muss, weil es nicht unmittelbar zu meinen aufgaben gehört. aber es bedeutet abwechslung, bewegung, weiterentwicklung und auch reflexion, egal ob du speaker oder zuhörer bist.

vor ein paar wochen klingelte hier das telefon und facebook war am anderen ende der leitung … irgendwie ungewohnt, dass facebook auch telefonieren kann :-). egal, man suche podiumsgäste für eine veranstaltung im steigenberger hotel in braunschweig, die über ihre erfahrungen mit facebook und instagram berichten möchten. ob ich nicht lust hätte. die veranstaltung richtet sich an mittelständische unternehmer aus der region. mein erster gedanke war: „das geht nicht, du hast nichts passendes zum anziehen.“ typisch frau, was? aber so was macht mich nervöser als der gedanke, wie ich die halbe stunde auf der bühne sinnvoll verbringen soll :-). stell dir vor, du stehst von 200 leuten, die alle ein kostümchen von dir erwarten, und du hast ne jeans an. schlimm oder? ich habe trotzdem zugesagt und zum glück war am ende alles ganz lässig, veranstaltung wie kleiderordnung.

nachdem nun das wichtigste geklärt ist, möchte ich euch die digital durchstarten-roadshow von facebook wirklich ans herz legen. ihr nächster stopp ist ende des monats in köln. in braunschweig waren interessante speaker am start, die kurz und knackig in ihren vorträgen auf den punkt gebracht haben, was beim digital durchstarten wichtig ist. für mich war zwar vieles nicht neu, aber schön, dass man auf bestimmte dinge noch mal gestoßen wurde, die man im alltagsstress gerne mal schleifen läßt. die veranstaltung ist übrigens kostenlos.

dank der deutschen bahn habe ich einen  großteil des meet and greet mit den anderen speakern verpaßt, schade. aber wenn am ende der niedersächsische staatssekretär, der die veranstaltung eröffnet hat, zu dir sagt: „limetrees kenne ich eh. da müssen wir immer hin, wenn freunde aus berlin zu besuch kommen.“ ist alles wieder gut und du denkst bingo flamingo.

meet and greet bei digital durchstarten

danach gab es einen fototermin. auf dem bild seht ihr meine mitstreiter bei der podiumsdiskussion: links im bild seht ihr alex vom restaurant zucker in braunschweig, ganz rechts im bild steht jan von blumixx, daneben michael rüter, „unser“ mann in berlin sozusagen.

gruppenfoto digital durchstarten

nach ein wenig netzwerken begann die veranstaltung. es wird darüber gerichtet, wie wir uns in den letzten jahren verändert haben, weg von klassischer zeitung und fernseher oder radio hin zum internet und wie die politk die geänderten anforderungen an eine entsprechende infrastruktur umsetzen möchte. aufgrund der geänderten gewöhnheiten ist es wichtig für unternehmen durchzustarten, der buylocal-button an ladentüren und die verteuflung des internets durch unternehmer mehr rückschritt als fortschritt. als fachgeschäft kannst du kaum von den buylocals leben, auch wenn die natürlich in jedem laden herzlich willkommen sind. ich bin auch ein begeisterter buylocal shopper, weiß aber, dass weder der schnickschnackladen noch der klamottenladen zu jeder saison neue kollektionen für mich bereithalten könnte, wenn es da nicht noch den onlineshop gäbe und die kunden, die auch mal ne stunde fahren, um dort zu shoppen. genauso ist es bei uns ja auch. … auch wenn wir unternehmer uns das ungern eingestehen: der heimliche bestimmer in unseren unternehmen sind nicht wir sondern der markt. also müssen wir online präsent sein …

storytelling wird erklärt, das rechtliche angerissen „nur was du selbst schreibst oder knipst, gehört dir und darf veröffentlicht werden“, impressumspflicht und grundpreis – es ist wahnsinn, wie viele händler noch immer ohne korrekte grundpreiskennzeichnung im netz unterwegs sind. unfassbar, dass die eine dicke fette abmahnung einfach so in kauf nehmen oder? eine agentur berichtet darüber, dass man besser wenige onlinekanäle vernüftig bedienen soll als viele halbherzig. an dieser stelle war ich mir sicher, dass snapshat definitv kein format für unser unternehmen ist, und ich mich lieber auf das konzentriere, was ich schon habe; denn für mehr reicht die zeit gar nicht … bei mir nicht und ich glaube auch bei meinem gegenüber, dem kunden. möchte ich den unter druck setzen, weil ich ein video nur für 24 stunden auf einem portal hochlade oder möchte ich, dass er sich nach einem stressigen tag mit unserem onlineshop auf dem sofa entspannt? an dieser stelle sei noch mal darauf hingewiesen, dass es kein generelles richtig oder falsch gibt. jedes unternehmen ist anders und individuell und was für den einen paßt, paßt für den anderen noch lange nicht. als letzter beitrag erklärte facebook die möglichkeiten einer zielorientierten werbung. willst du onlineverkäufe generieren oder neue kunden in deinen laden locken? mit der richtigen anzeige ist vieles möglich.

hier ein blick auf die expertenrunde von facebook, händlerbund und crowdmedia-agentur. danke, es war sehr kurzweilig mit euch.

expertenrunde digital durchstarten

da sind noch mal wir drei mit chris von facebook als moderator.

podiumsdiskussion bei digital durchstarten

veranstaltung im steigenberger hotel in braunschweig

ganz schön viele leute da, oder?

es war eine tolle veranstaltung. danke, dass ich teil davon sein durfte. die fotos hat facebook mir freundlicherweise zur verfügung gestellt.

bis bald bianca

Mag ich!
1

mutig sein – aus dem leben einer ladenbesitzerin


hi, habt ihr ein schönes wochenende? wenn ich ehrlich bin, weiß ich gar nicht mehr so richtig, was das ist. unser letztes ist wegen des umzugs schon monate her. egal, der neue laden ist jedes ausgefallene wochenende wert :-).

ein neuer laden ist ja auch immer ein kleiner neuanfang und ein guter zeitpunkt, änderungen einzuführen. vor der jetzt eingeführten änderung war mir etwas bange und ich habe mich schwer getan, sie einzuführen. aber jetzt weiß ich, dass es eine gute entscheidung war.

stoffbeutel statt einwegtüte

schon hier habe ich über das thema „einwegtüten“ geschrieben. wir selbst privat benutzen in der regel stoffbeutel und fast nie einwegtüten, egal ob plastik oder papier; denn beides ist auf ganz unterschiedliche art und weise nicht gut für die umwelt. das wollten wir auch gerne im laden umsetzten, hatten gehofft, die politik würde uns die entscheidung abnehmen und es für alle geschäfte zur pflicht machen, dass einwegtüten nicht mehr kostenlos abgegeben werden dürfen. aber pustekuchen, die diskutieren noch immer. also mußten wir doch selbst ran :-). wir haben im letzten halben jahr immer wieder gefragt, ob eine tüte notwendig sei und haben die stoffe nicht einfach in eine einwegtüte gepackt, als sei es das sebstverständlichste auf der welt. was soll ich sagen? mit der zeit brachten immer mehr einen beutel mit, wenn sie bei uns einkauften. das war toll, uns aber noch nicht genug.

aus mehreren berichten zu diesem thema haben wir gelernt, dass man den verbrauch von tüten nur einschränken kann, wenn der kauf richtig weh tut. also mit 10 oder 20 cent erreicht man fast nichts. da wir ja kein geld mit dem verkauf von tüten verdienen wollen sondern erreichen, dass keine tüten mehr genommen werden, mußte ein schmerzhafter preis her. medienberichten zufolge geht das bei 50 cent pro tüte los. also kostet die tüte bei uns nun 50 cent.

und was soll ich sagen? es gibt fast nur positve reaktionen. ganz viele haben sich schnell darauf eingestellt und bringen beutel mit. viele haben auch das kostenlose stoffbeutelnähen an unserem einweihungswochenende genutzt und sich ihren eigenen beutel genäht. nur ganz ganz wenige können unsere entscheidung nicht verstehen und haben ihren unmut kund getan. ich hatte mit viel mehr protest gerechnet und freue mich ganz doll, dass so viele sensibilisiert sind. wir haben in den letzten beiden wochen keine 10 tüten verkauft, sonst waren es deutlich mehr am tag. wenn das kein grund zur freude ist.

achja, und wenn jemand mal eine tüte braucht, wird er bestimmt nicht böse angeguckt. schließlich kann jeden mal die spontane kauflust überfallen und man ist nicht vorbereitet :-). danke, dass ihr unseren vorstoß so toll unterstützt.
für alle, die nicht nähen können, aber künftig auf stoff setzen möchten, haben wir immer eine schöne auswahl von stofftaschen wie der oben im laden … weil ich die so gerne nähe *lach*.

bis bald bianca

Mag ich!
17
110 - aus dem leben einer ladenbesitzerin

110 – aus dem leben einer ladenbesitzerin


hi, hast du schon mal die 110 gewählt? ich habe das neulich zum ersten mal so richtig gemacht … nicht weil mal wieder einer versucht hat einzubrechen oder anderer dinge getan hat, die schon geschehen und eh nicht mehr zu ändern sind. dafür ist längst die telefonnummer der nächsten polizeistation gespeichert und muss die notrufnummer nicht unnötig belasten.

nein, ich habe zum ersten mal den notruf gewählt, weil sich vor dem laden zwei jungs, kaum älter als der mini-limetrees, so richtig geprügelt haben. im klartext bedeutet dass, dass mindestens einer der beiden deutlich größer war als ich und sich beide nichts schenkten. wie das ganze begann, kann ich nicht sagen. aufmerksam wurden die kunden und ich erst, als der eine gegen die schaufensterscheibe flog. zum glück ist dieser laden mit ford knox mäßigen scheiben ausgestattet. im alten laden wär der durch die scheibe geflogen … ein beherztes auftreten einer der kundinnen und die drohung, die polizei zu rufen, nutzten nichts. ich hatte sowieso schon zum hörer gegriffen und den notruf gewählt. ich war aufgeregt, weil ich das zum ersten mal machte, mich etwas machtlos gegenüber den testosterongestärkten jungs fühlte und die situation nicht wirklich einschätzen konnte. wer verprügelt da wen und warum? ich hatte angst, das eskaliert kompletto.

zum glück war es nicht der erste notruf für den mann am anderen ende der leitung :-). er hat die ganze zeit mit mir gesprochen, parallel die streife informiert. indem er immer wieder gefragt hat, was passiert, sich täterbeschreibungen hat geben lassen, gefragt hat, wer noch dabei ist, ob jemand eingreift und und und, hat er mich beruhigt, das gefühl gegeben, nicht ohnmächtig daneben zu stehen sondern zu „helfen“. er hat mich erst auflegen lassen, als ich ihm gedankt habe, dass der streifenwagen so schnell gekommen ist. ha, im endeffekt war es nicht ein streifenwagen sondern mehrere. das habe ich aber erst gesehen, als der nette mann vom notruf noch mal anrief und sagte, die kollegen könnten unseren laden nicht finden und ich möge mal bitte rauskommen. die kulisse scheint auch die jungs sehr beeindruckt zu haben; denn sie machten plötzlich einen auf best friends forever und wurden ganz kleinlaut.

ich kann die situation bis heute nicht ganz begreifen. vielleicht haben sich die jungs zunächst aus spaß ein bischen gerangelt, aber aus irgendeinem grund kippte die situation. das wurde plötzlich bitterernst. ihre freunde haben sie nicht auseinander bekommen. anzeige hat keiner von beiden erstattet, aber durch das eingreifen der polizei ist auch keiner der beiden ernsthaft verletzt worden. wer weiß, wie das sonst geändet wäre …

warum ich das schreibe? so oft passiert etwas und keiner unternimmt etwas. deshalb schreibe ich das. ich habe vollstes verständnis dafür, dass niemand dazwischen geht, wenn sich größere und stärkere leute prügeln. aber den notruf kann jeder rufen und damit schlimmeres verhindern. es tut echt nicht weh, wirklich. also leute, bitte greift zum hörer, wenn ihr etwas ähnliches beobachtet und angst habt, dass da jemand zu schaden kommen könnte. bitte.

bis bald bianca

Mag ich!
19

limetrees im ndr – aus dem leben einer ladenbesitzerin


hallo, wir haben ja neulich schon berichtet, dass der NDR uns besucht und reichlich gedreht hat. herausgekommen ist ein toller beitrag in der nrd nordtour.

das fernsehn bei limetreesdas ist übrigens eine der szenen, die es nicht bis ins fernsehn geschafft hat. habt ihr den beitrag gesehen? wenn nicht, haben wir hier den link zur mediathek.

ganz großes danke an dieser stelle an den NDR und sein team, dass ihr ausgerechnet uns aus den vielen vielen stoffgeschäften norddeutschlands angesprochen und diesen beitrag mit uns gedreht habt. es war ein toller tag mit euch. danke auch den vier mädels, die sich bereit erklärt haben, fürs fernsehn zu nähen. ohne euch wär der beitrag nichts. großes danke auch an euch. ich hoffe, ihr seid nach wie vor glücklich und zufrieden mit euren werken.

die resonanz war riesig in der letzten woche. viele kamen vorbei und sagten *mein stoffladen war in der nordtour*.  schön wenn ihr euch so mit uns freut und identifiziert. danke auch dafür.

als kleines dankeschön legen wir jeder bestellung ab 40,- EUR, die von nun an bis zum 12.4.2015 bei uns eingeht -also während unserer ersten betriebsferien ever- eine bunte tüte wachstuch/plane oder ein fat quarter bei. ihr dürft entscheiden, ob ihr eins der geschenke haben wollt. dann vermerkt bitte in der bestellung, ob es fat quarter oder bunte tüte sein sollen. jeder kann dieses geschenk einmal einlösen. wenn ihr in der nähe wohnt und versandkosten sparen wollt, könnt ihr die ware gerne nach unserem urlaub im laden abholen. im shop läßt sich „abholung“ als eine versandart auswählen. danke und bis zum 13.4.2015.

bis bald bianca

Mag ich!
0

betriebsferien – aus dem leben einer ladeninhaberin


nabend da draußen. heute geht es hier um das thema urlaub. seit gut acht jahren nun gibt es limetrees … acht jahre lang war der onlineshop immer geöffnet. seit so ziemlich auf den tag genau sieben jahren gibt es den stoffladen am schwarzen bär hier in hannover … und noch nicht einen tag haben wir ihn geschlossen gehabt … eine sache auf die ich schon ein bischen stolz bin. andererseits weiß ich, zu welchem preis wir das erreicht haben, und habe deshalb entschieden: wir machen zum ersten mal seit acht jahren wieder so ganz und richtig urlaub. ich hoffe, ihr seht es uns nach … deshalb bleibt der laden vom 7.-11.4.2015 geschlossen, in dieser zeit werden auch keine pakete verschickt. danach geht alles wie gewohnt weiter.

leuchtturmwir verreisen ohne irgendwelche rechner, tablets und co. einzig das handy ist erlaubt, bis das datenvolumen verbraucht ist. ich, wir brauchen dringend ein bischen entschleunigung. wir waren ja auch die letzten jahre immer im urlaub, das stimmt und war besser als nichts. aber jeder tag begann mit mindestens einer stunde büro und das am besten, bevor der laden in hannover aufgemacht hat, damit die mädels wußten, was zu tun ist. pakete gepackt und verschickt werden konnten und kundenfragen beantwortet sind, bevor im laden angerufen wurde. schließlich gibt es dort auch ein volles programm, wenn wir im urlaub sind …

hört sich nicht so schlimm an? stimmt. aber wenn auf dem platten land in frankreich keiner der gekauften auslandspässe funktioniert und du dich jeden morgen allerspätestens um halb zehn bei einer burgerkette wiederfindest, weil es dort wifi gibt. oder wenn du deinen tag in portugal immer in einem düsteren einkaufszentrum statt einem netten strandcafe beginnst, weil ein unwetter die internetverbindung zu deinem ferienhaus gekappt hat, dann fängt es doch an, anstrengend zu werden. gerade beim urlaub im süden war immer eine grundanspannung da, ob alles und immer funktioniert und somit ein reibungsloser ablauf in laden und onlineshop gewährleistet ist. abschalten? wie soll das gehen, wenn du jeden tag ins business involviert bist? fehlanzeige.

ich will nicht jammern. wir hatten trotzdem immer eine tolle zeit. wir haben es gerne und freiwillig gemacht. aber ich freue mich riesig, dass wir nächste woche zu haben, keine pakete verschicken und einfach mal richtig richtig urlaub machen. ich hoffe, ihr seht es uns nach und seid ab 13.4. wieder am start. stoffe bestellen könnt ihr natürlich auch, wenn wir weg sind. wir packen danach, bis die finger bluten :-).

bis bald bianca

Mag ich!
4

bilder und grafiken im internet


hi ihr da, normalerweise bemühe ich mich ja, auf meinen blog nur über die schönen dinge des business zu berichten. aber heute ist mir echt die hutschnur geplatzt. am meisten ärgere ich mich über ein komplett fehlendes unrechtbewußtsein … und das bei vermeintlich gebildeten menschen … deshalb möchte ich heute darüber schreiben; denn so ein verhalten ist kein kavaliersdelikt, sondern kann sehr schnell sehr teuer werden …

aber der reihe nach: unsere straße hat am wochenende straßenfest, so weit so gut. ich bin generell kein freund von straßenfesten. deshalb kümmere ich mich um diese veranstaltung nicht weiter … nunja, bis ich auf einem aushang für das fest und flyern an autos eine unserer grafiken entdeckte. deshalb rief ich bei den verantwortlichen an, keiner war zu hause. ich bat um einen rückruf samt erklärung. der anruf blieb aus, leider … also hab ich heute erneut hinter den organisatoren hinterher telefonieren müssen; denn meine grafik wird munter weiterverteilt … ohne entsprechenden credit :-(.

linden ist tolldas gespräch hätte ich mir schenken können. auf der gegenseite gibt es null einsicht darüber, dass das internet kein selbstbedienungsladen ist. lustig der einwand, an meinen produkten im onlineshop doch bitte zu vermerken, dass ich die sachen wirklich verkaufen möchte und nicht zum kostenlosen download zur verfügung stelle … mir bleibt da nur das kopfschütteln … ein produkt im onlineshop, das sagt doch alles, oder?

normalerweise bin ich da gar nicht so. unsere bilder oder grafiken werden immer wieder für kleine veranstaltungen oder flyer genutzt. es gibt aber nur einen weg, der alle glücklich macht: man fragt den urheber des bildes oder der grafik, ob man die für dieses oder jenes (nicht kommerzielle) produkt benutzen darf. bei einem ok gibt man dem urheber credit auf allen flyern und plakaten und alles ist schicki, eine win-win-situation ist entstanden. ohne fragen und ohne credit ist es diebstahl, nichts anderes …

hätte jemand im laden die aufkleber mit der grafik geklaut, hätten wir die polizei geholt und anzeige erstattet. im onlineshop soll das aber erlaubt sein?! wie man so mit zweierlei maß messen kann, ist mir persönlich komplett unbegreiflich. dennoch scheint ein solches verhalten weit verbreitet zu sein. deshalb wollte ich das heute noch mal zum thema machen. herr limetrees und ich haben in den letzten monaten so viele urheberrechtsverletztungen hinnehmen müssen, dass wir ziemlich empfindlich sind bei dem thema. viele rechnungen wurden verschickt … und wir haben bisher noch nicht mal gezielt nach verletzungen gesucht und uns nur um das ganz offensichtliche gekümmert … aber irgendwann muß man auch mal stop sagen. schließlich ist das unsere arbeit, unser job … all das raubt uns zeit und energie, die wir lieber in neue ideen stecken würden …

die nachbarin wird übrigens nie wieder auf meine seiten schauen und nie wieder meinen laden betreten und überall rumerzählen, wie unmöglich mein verhalten ist … schade, leider nichts verstanden, aber vielleicht hat sie ja heute verkehrte welt gespielt (kennt ihr, wenn ihr kindergartenkinder habt, oder?) … im übrigen hätte sie bei gleichem verhalten (dem diebstahl) im laden hausverbot erhalten …

also ihr lieben, meine bitte, falls der eine oder andere damit bisher auch etwas lax umgegangen ist: für alles, was ihr außerhalb eurer vier wände aus dem netz benutzen möchtet, fragt beim urheber nach. ist der nicht klar erkennbar, laßt die finger davon – gilt übrigens auch für das teilen auf facebook oder pinterest … und wenn der urheber mal nein sagt, tut er das nicht, weil er euch ärgern möchte, sondern ganz bestimmt aus anderen gründen. akzeptiert das einfach und seid dann nicht böse … behaltet bei so etwas einfach mal im hinterkopf, dass grafiker und fotografen vom VERKAUF ihrer werke leben und nicht vom verschenken :-).

so das war mein wort zum freitag. habt ein sonniges und schönes wochenende … ich hoffe, ich habe ein bischen sensibilität wecken können. wenn ihr größere kinder habt, die im internet unterwegs sind, sprecht doch auch mal mit ihnen darüber. ich gestehe, unser mini hat in der schule schon sachen gemacht, die sich mich copyright und urheberrecht nicht vereinbaren lassen … da scheinen wir eltern gefordert zu sein :-).

bis bald bianca

Mag ich!
4

die letzten tage – aus dem leben einer ladenbesitzerin


hallo ihr lieben, hier im blog geht es nur langsam voran, zu viele baustellen am anfang des jahres … seit fast drei wochen versuche ich, meine anleitung für ein kleines täschchen zu schreiben … aber immerhin ist der reißverschluss jetzt schon eingenäht :-).

die letzten wochen mußte einiges entschieden werden: ein neuer zweiter onlineshop wird kommen. dafür muss die warenwirtschaft geupdatet und erweitert werden … und weil wir schon mal dabei sind, wird auch der alte shop noch mal überarbeitet und auf ein system umgestellt, das komptibler mit der wawi ist … damit habe ich mich schwer getan, weil damit einige bequemlichkeiten für mich persönlich wegfallen … mit dem neuen system ist es aber möglich, dass ich auch mal richtig komplett urlaub mache und mich nicht jeden tag in die arbeit einmische, egal wo ich bin … nach fast sechs jahren eine verlockende aussicht :-).

im neuen shop wird es auch um stoffe gehen, aber ein bischen anders als bisher … dafür sind wir fleißig am schnippeln, drucken und packen … hoffentlich steht alles bis zur messe in hamburg, wo wir vom 22.-23.2.14 sein werden. wollt ihr einen kleinen blick auf unsere neuigkeiten werfen? im moment gibt es sie allerdings noch nicht zu kaufen.

kissen via siebdruck bedrucktwir sind ganz gespannt, wie es bei euch ankommen wird.

außerdem versuche ich verzweifelt, die zehn pakete stofflieferung aus der letzten woche auszupacken. die regale könnten es gebrauchen, aber es ist immer noch viel los. an manchen tagen denken wir, weihnachten muss noch kommen :-) … natürlich sind wir sehr dankbar dafür, aber dafür fehlt die zeit dann zum anleitung schreiben … wochenende ist auch ausgefallen, die messezeit hat begonnen …

unabhängig von mir und meinen vorsätzen haben sich auch viele andere vorsätze fürs neue jahr gemacht und wollen mich da mit einbinden. kleine labels wollen in läden und stehen bei uns schlange, neuladeninhaber wollen tipps von uns, vertreter wollen hallo oder tschüss sagen, kooperationsverträge wollen uns vorgestellt werden, jemand will unser motiv für eine torte nutzen (wir freuen uns sehr) … das war das, was wir/ich die letzten zwei tage erlebt haben … keiner dieser leute hat einen termin mit mir vereinbart oder auch nur mal angefragt, ob wir interesse haben und ob es paßt, wenn sie vorbeikommen … wir fühlen uns wirklich geehrt über so viel anfragen, aber sie lassen sich nicht so einfach in meinen arbeitstag integrieren. deshalb gibt es auch öfter nur ein kurzes und knappes nein oder gespräche ohne wirkliche informationen auszutauschen. schließlich sind wir keine unternehmensberatung sondern ein stoffgeschäft :-). zur zeit mache ich wirklich viel von zuhause aus, damit ich auch mal vorwärts komme mit meiner todo-liste. ich kann euch nur den rat geben, wenn ihr in irgendwelchen geschäften vorstellig werden wollt mit anliegen, die nicht einem normalen kundenanliegen entsprechen, ruft vorher an, schickt ne mail und fragt, ob es paßt und interesse besteht … wenn alle immer sofort für euch zeit haben, läuft der laden vielleicht nicht ganz so gut wie ihr es euch gedacht habt … natürlich bekommt man dann auch mal ne absage ohne vorstellungstermin. aber manchmal erspart es auch allen seiten zeit. warum sollen wir beispielsweise genähtes dazukaufen, wo inzwischen mindestens 90% unserer kunden nähen können? … und die anderen wollen ein limetrees-produkt kaufen und nicht ein produkt von xy, das bestimmt nicht schlechter oder hässlicher ist als unseres, aber deshalb kommen die leute nicht in UNSEREN laden. versteht ihr, was ich sagen möchte? hoffentlich …

so, ich widme mich jetzt erst mal wieder der stofflieferung … mal sehen, wie viele ballen es heute ins regal schaffen :-). fleece liegt schon im regal, auch der beliebte teddy ist wieder da … und die uni-baumwollstoffe sind auch schon aufgefüllt … als nächstes kommen die ersten stoffe aus der neuen hilco-sommerkollektion dran … frühling, du kannst kommen.

bis bald bianca

Mag ich!
1

schaufenster – aus dem leben einer ladenbesitzern


ihr lieben, heute gestehe ich, was zu den aufgaben gehört, die ich am allerwenigsten mag … noch weniger als die monatliche steuererklärung *lach* … ihr werdet sicherlich gleich mit dem kopfschütteln und mich nicht verstehen … es ist aber so: ich hasse es, das schaufenster zu dekorieren. im alten laden war es noch schlimmer, die schaufenster waren unendlich lang, die ablage davor auch … hast du es schön dekoriert, hat leider vieles den laden verlassen, ohne an der kasse bye-bye zu sagen … deshalb wanderte irgendwann nur noch alles große und sperrige ins fenster samt ablage … das war praktisch, aber nicht schön …

jetzt habe ich das schaufenster schon wieder vernachlässigt *schäm* … alles, was über war, wanderte ins fenster … nicht sehr klug; denn so sah es auch aus … deshalb habe ich mir die letzten tag ein herz genommen und überlegt, wie es werden könnte, habe zwei wimpelketten genäht und habe die vom letzten jahr weihnachten abgehangen. höflicherweise hat mich die letzten monate keiner darauf angesprochen, warum bei uns im schaufenster eine weihnachtsgirlande hing, danke. kaufen wollte sie aber zum glück auch keiner :-). dann erst mal alles ins fenster geschleppt, was in frage kommt.

posterdie tollen poster von „One must dash“ haben wir schon ganz lange, aber irgendwie haben es die meisten nur bis ins lager geschafft. das mußte sich dringend ändern. nun stehen schon mal zwei im schaufenster.

girlande aus postkartenes fügt sich allmählig … und dann geht es irgendwann ganz schnell …schaufenster von limetrees

oh nein, da steht ja noch die leiter mitten im bild … wer hat die denn nicht weggeräumt? grrr …

schaufensterblick

an zwei ecken sah es noch ein bischen kahl aus, da hab ich noch nachgebessert.

deko

uhrjetzt gefällt es mir erst mal :-). so schwierig finde ich es, höhe und tiefe in die dekoration zu bekommen; denn so viele kleinmöbel stehen hier eigentlich nicht herum. schließlich müssen die auch alle irgendwo gestapelt werden, wenn sie sich nicht gerade im schaufenster zeigen …

nächste woche nehme ich mir das andere vor; denn am mittwoch soll doch tatsächlich die haltestelle vorm laden eröffnet werden … kaum zu glauben, was? nach 5 jahren bauzeit, yeah. dafür machen wir uns natürlich hübsch :-).

 

 

bis bald bianca

Mag ich!
2

netzwerk und presse – aus dem leben einer ladenbesitzerin


heute gibt es eine neue folge aus dem alltag einer ladenbesitzerin.

was nutzt der schönste laden, wenn keiner weiß, dass es ihn gibt? gar nichts … :-). deshalb muss man, genauso wie beim eigenen onlineshop daran arbeiten, dass sich das ändert. natürlich kann man werbung schalten, aber werbung in der tageszeitung mit einer großen reichweite ist kein schnäppchen :-). man kann flyer verteilen oder auslegen, aushänge machen, mit befreundeten geschäften flyer tauschen … alles hilft weiter.

aber werbung kostet in der regel geld. deshalb ist es schön, wenn man hin und wieder in zeitungen/zeitschriften oder blogs erwähnt wird. dabei hilft ein großes netzwerk, das kostet kein geld aber zeit, wenn man es gut pflegen will … das ist ja das große dilemma: ZEIT :-) … denn wir haben ja nicht nur den laden, sondern auch noch den onlineshop. das bedeutet nicht ein netzwerk pflegen sondern zwei :-). bin ich froh, dass ich beim realen netzwerk sehr auf die hilfe von herrn limetrees und sein gigantisches netzwerk aus geschäftsleuten, politikern, presse und natürlich freunden zählen kann und er mir da viele termine abnimmt. das könnte ich gar nicht alleine wuppen.

zeitschrift

hier seht ihr, was alltag ist, wenn man zweigleisig fährt. letzte woche ein bericht in der neuen presse hannover und genauso in der lisa blumen und pflanzen erwähnt, alles kostenlose werbung, yeah :-). welche wirkung so eine erwähnung hat, weiß man vorher nie. mal schlägt es ein wie eine bombe, mal passiert gar nichts, mal der gesunde mittelweg … immer wieder eine kleine wundertüte. trotzdem freuen wir uns über jede erwähnung. früher wurden hauptsächlich unsere produkte in den zeitungen und zeitschriften erwähnt. inzwischen gibt es immer wieder anfragen und berichte über uns, über mich  und den laden … wenn ich ehrlich bin, weiß ich nicht, was mir lieber ist :-).

ab und zu schreibe ich sogar pressemitteilungen für die lokale presse. wenn man was spannendes zu berichten hat und niemand anderes spannenderes zu berichten hat, findet man sogar einen platz in der zeitung. darauf, dass über etwas berichtet wird, verlasse ich mich allerdings nie. es ist immer nur das tüpfelchen auf dem i :-)

google-werbung geht immer, online wie fürs stationäre geschäft, oder?

neuerdings machen wir auch auf ganz andere art und weise werbung. viel mehr machen unsere kunden für uns werbung; denn sie laufen mit unseren tüten quer durch linden, hannover und sogar ganz deutschland. ich bin froh, dass ich mich das getraut habe :-).

was ich ganz vergessen habe, ist das social network. bei mir ist da facebook und instagram ganz vorn.

wenn das netzwerk funktioniert, ist alles ein geben und ein nehmen, keine einbahnstraße. deshalb waren wir letzte woche in der neuen presse und werden sonntag die stadtwerke bei ihrer party unterstützen und mit einigen anderen fanartikel zum kauf anbieten. aber die stadtwerke sind ein anderes thema, über das ich gerne morgen berichten möchte.

habt ihr noch einen anderen tipp für mich? wie macht ihr auf euer business aufmerksam.

bis bald bianca

Mag ich!
3

vertreterbesuche – aus dem leben einer ladenbesitzerin


stoffe einkaufen – man könnte auch sagen „verklärte träume treffen auf die realität.“ :-).

vertreterbesuche sind eine ganz wichtige sache für mich … und etwas, wo ich ganz viel dazu gelernt habe in den letzten jahren. ich habe das glück, dass die vertreter schon ein wenig schlange stehen hier. das liegt nicht daran, dass die mich alle ganz toll finden, sondern daran, dass wir über das netz relativ leicht zu finden sind und einen professionellen internetauftritt vorweisen können. mal ist das fluch (wenn zu viele gleichzeitig etwas von mir wollen), mal ist es segen, spart es mir doch inzwischen eine menge recherche-arbeit und beschert euch immer wieder neue tolle produkte :-).

ich halte gute vertreter meiner lieferanten für ganz ganz wichtig für mein unternehmen. früher habe ich mich geschmeichelt gefühlt, wenn überhaupt ein vertreter vorbei kam. ich habe bei jedem etwas gekauft, habe immer gedacht: „wenn der sich schon extra auf den weg zu mir macht. der muss ja auch von irgendetwas leben.“ heute mache ich das anders. gerade vertreter, die uns über unseren internetauftritt gefunden haben, können selbst gut abschätzen, ob ihre produkte vom style her zu unseren passen. tun sie es nicht, kaufe ich auch nichts und vereinbare keine neuen besuche. das raubt uns beiden nur die zeit. ich habe auch firmen aussortiert, die schlecht liefern oder schlechte preise haben. auch firmen, die ihr geld grundsätzlich im voraus haben möchten, sind beim stoffkauf keine partner mehr für mich … es ist mein geld und das muss FÜR MICH, nicht für einen großhändler  wirtschaftlich eingesetzt werden. nur so können wir das eine oder andere angebot an unsere kunden weitergeben oder große aktionen wie am kommenden sonntag machen und weiter existieren.

ein stück unternehmenserfolg fängt also schon beim einkauf an. habe ich vertreter, die mir tolle produkte anbieten? bekomme ich produkte exklusiv für meinen einzugsbereich? bekomme ich die produkte als erstes vorgestellt und deshalb auch als erstes geliefert? bekomme ich einen mengenrabatt oder besondere angebote vorgestellt? usw. all das ist für mich entscheidend … ganz unabhängig von den vielen schönen bunten stoffkarten, die die vertreter in ihrem köfferchen haben.

stoffmusterhier seht ihr zwei meiner lieblingsstoffkarten. auch wenn stoffe und insbesondere stoffberge eine sehr emotionale geschichte für uns frauen sind, heißt es beim stoffkauf „cool bleiben“. nicht immer kann ich alles kaufen, was ich gerne möchte. zum einen wäre das unbezahlbar, zum anderen bräuchte ich dann eher ein kaufhaus und keinen laden *lach*. außerdem ist leider auch nicht alles in unserem laden verkaufbar, was ich persönlich toll finde. deshalb kaufe ich auch hin und wieder in anderen stoffläden ein *lach*.

ich bin auch ganz fest davon überzeugt, dass „cool bleiben“ gut für vertreter und mich ist. meine vertreter sind in der regel männer, ihre kunden in der regel frauen. kennt ihr einen kerl, der den ganzen tag kreischende frauen um sich haben möchte *lach*? ich nicht … auch wenn das kreischen hin und wieder durchaus seine berechtigung hat :-) … zum anderen ist entschlossenheit für alle seiten gut. vertreter stehen gelegentlich unter zeitdruck. das gute an hannover ist ja, dass die meisten vertreter, egal wo sie hin müssen, erst mal durch hannover durch müssen. deshalb werden wir vielleicht auch ein bischen öfter besucht als jemand am äußersten zipfel deutschlands. vorteil für mich, andererseits weiß ich auch, mein gegenüber hat schon 100 kilometer fahrt hinter sich und noch 200 vor sich, außerdem noch ein oder zwei termine heute … deshalb heißt es ruckzuck und nicht bei jedem stoff rumeiern … inzwischen weiß ich, was mich eine orderseite der einzelnen händler in etwa kostet, jedenfalls bei unseren hauptlieferanten … vor einem besuch habe ich mir schon gedanken gemacht, was ich unbedingt kaufen muss, was ich mir anschauen möchte und ich weiß, ob ich ein zwei oder drei seiten ordern möchte .-).

ich schaue mir grundsätzlich alle stoffe eines vertreters an, die in mein beuteschema passen. die vorauswahl lasse ich die vertreter selbst treffen. die wissen inzwischen, was sich bei uns verkauft und was nicht. beim ersten durchschauen treffe ich eine vorauswahl, kurz und schmerzlos. wenn die stoffe in mein budget passen, kaufe ich sie meist alle, wenn nicht gehe ich sie noch mal kurz durch, weiß von wievielen ich mich trennen muss, tue das und gut … ist nicht schön, aber muss halt sein. ich bin da sehr kurzentschlossen, sehe immer herrn limetrees vor mir, wenn er mal mit mir schuhe kaufen geht … und auch wenn er äußerlich gelassen bleibt, sehe ich irgendwann schon, dass er denkt „warum nur kann sie sich nicht entscheiden? die passen doch alle.“ mir tuen die vertreter einfach leid, müssen sie tag aus tag ein mit zum teil sehr unentschlossenen frauen -und noch nicht mal ihren eigenen- shoppen gehen „lach“. viele vertreter danken mir dieses verhalten und kommen gerne wieder :-).

dabei geht es hier weder unhöflich noch unpersönlich zu, das meine ich nicht, aber effektiv. ich kann mich noch gut an meinen alten job erinnern, wo es für alles zeitvorgaben gab. ein telefonat darf in der regel zwei minuten dauern, ein brief fünf minuten usw. auch wenn es für mich solche vorgaben nicht mehr gibt (theoretisch :-)), hat mein gegenüber sicherlich welche …

in gesprächen im laden kann ich immer wieder hören, wie toll es sein muss, stoffe einzukaufen. man kann sich stundenlang durch stoffberge wälzen, sieht so viele stoffe, kauft alles was einem gefällt, trinkt zusammen kaffee, ißt torte und hält ein gemütliches schwätzchen. ein bischen von allem ist dabei, aber eben nur ein bischen :-). trotzdem kaufe ich gerne stoffe ein, ich mag die meisten meiner vertreter, mit den anderen habe ich inzwischen eine gute basis, auf der wir trotz persönlicher antipathien zusammen arbeiten können, gefunden, und den einen oder anderen wertvollen tipp habe ich von den herren auch schon bekommen … aber ein romantisch verträumtes kaffeekränzchen ist das stoffeinkaufen bei mir nicht.

ich hoffe, dass ihr jetzt ein bischen weniger traurig seid, wenn der traum vom eigenen laden bei euch (noch) nicht in erfüllung gegangen ist. auch wenn man selbst alles einkaufen und bestimmen darf, unterliegt man zwängen und kann nicht so, wie man will – jedenfalls nicht immer :-). übigens habe ich während des post schreibens heute vormittag noch einen vertreter abgearbeitet, der ein paar sonderangebote im gepäck hatte, die er mir unbedingt zeigen wollte -normalerweise kommt hier keiner ohne termin rein :-)- … und dabei habe ich noch ein paar wunderschöne jerseys mit eulen und eichhörnchen entdeckt, yeah. ich hoffe, die bekommen wir im laufe der nächsten woche geliefert; denn unsere regale haben gerade etwas platz :-).

ich wünsche euch ein schönes wochenende, vielleicht sehen wir uns ja sonntag im laden. von 12-17 uhr sind wir da.

bis bald bianca

Mag ich!
3
Top