Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Kleingartenwettbewerb „Bunte Gärten 2009“ eröffnet

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

"Gärten für Jung und Alt" – unter diesem Motto steht der diesjährige Kleingartenwettbewerb "Bunte Gärten 2009", der am Donnerstag (14. Mai) von Karin van Schwartzenberg, Fachbereichsleiterin Umwelt und Stadtgrün der Stadt und Thomas Schrader, Vizepräsident des Bezirksverbandes Hannover der Kleingärtner e.V., eröffnet wurde. Der im zweijährigen Rhythmus stattfindende und nun schon zum fünften Mal ausgetragene Wettbewerb wird vom städtischen Fachbereich Umwelt und Stadtgrün und dem Bezirksverband veranstaltet und rückt in diesem Jahr die soziale Bedeutung des Kleingartenwesens in den Mittelpunkt.

Alle hannoverschen KleingärtnerInnen, Kleingärtnervereine und -kolonien sind im Rahmen des Wettbewerbs aufgerufen, ihr Engagement und ihre Kreativität zu präsentieren. Herausgestellt werden sollen beispielhafte Gärten und Anlagen, die die Vorzüge der kleinen grünen Parzellen für die Lebensqualität der Menschen in jeder Alters- und Lebenslage veranschaulichen. Dabei werden Beispiele gesucht, bei denen sowohl die Großen als auch die Kleinen mit ihren Bedürfnissen gleichermaßen zum Zuge kommen.

Schriftliche Anmeldungen zum Wettbewerb nimmt der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Langensalzastraße 17, 30169 Hannover, bis zum 31. Juli entgegen. Die Bewertung der Gärten erfolgt am 20. August. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auch unter der Telefon-Nummer 0511/168-40244, der Mailadresse Gartenkultur@hannover.dewww.hannover.de (Stichwort "Bunte Gärten"). sowie im Internet unter

Ein Blick in Hannovers Kolonien zeigt: Viele Kleingärtnerfamilien haben mit Kreativität ihre Gärten in richtig kleine Familienparadiese verwandelt. Sie lockt nicht nur der Anbau von gesundem Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten. Hier findet sich, unweit der eigenen Wohnung, auch Platz für den Liegestuhl, ein Eckchen für die Kräutersammlung sowie ein gemütlicher Sitzplatz für die Familienrunde,  Freunde oder Gartennachbarn. Spielangebote und Nischen zum sicheren Versteckspiel und Herumtoben für den Nachwuchs runden das Familienidyll ab.

Oft sind es schon die Großeltern, die einen Garten besaßen und sich auch heute noch mit der Gartenarbeit an der frischen Luft nach wie vor fit halten. Sie wissen nicht nur die verschiedenen Gemeinschaftsangebote aus den Kleingartenkolonien zu schätzen, sondern helfen selber gerne den Nachkömmlingen oder jungen Nachbarn mit Erfahrung aus. In den Vereinen finden sich viele attraktive Freizeitangebote und Aktivitäten, die sich an alle Altersgruppen richten. Dies geht vom beliebten Laternenumzug für Kinder im Herbst über den Naturlehrpfad bis hin zur regelmäßigen Seniorenskatrunde am Nachmittag.

www.hannover.de

PM: Landeshauptstadt Hannover

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.