Alle Artikel in: Aktuelles

Maskenpflicht am Maschsee und Steinhuder Meer

Maskenpflicht am Maschsee aber nicht in Herrenhausen?

Die Region Hannover hat die Maskenpflicht erweitert. Sie gilt am Maschsee (Nordufer und Rudolf-von-Bennigsen-Ufer bis einschließlich zum Parkplatz Strandbad) sowie an der Promenade Steinhuder Meer (Uferpromenade – zwischen Strandterrassenplatz und Deichstraße) jetzt von 10 bis 19 Uhr. Die Allgemeinverfügung tritt am heutigen Freitag in Kraft und ist vorerst gültig bis einschließlich 22. März 2021. Langsam versteht es der Bürger nicht mehr, ist es planloser Aktionismus oder eine halbherzig durchgeführte Pflichtmaßnahme. Die Maskenpflicht gilt am Maschsee (Nordufer und Rudolf-von-Bennigsen-Ufer bis einschließlich zum Parkplatz Strandbad), aber nicht am Westufer oder Maschpark. Auch in Herrenhausen, Eilenriede oder an der Leine, Ihme beziehungweise am Ufer des Mittellandkanals nichts dergleichen. Zudem ist am Maschsee so gut wie kein Hinweis auf die Maskenpflicht zu finden. Ein paar Din A4 Zettel sind an einigen Bäumen befestigt. Ein Hinweis für eine Maßnahme, die eine lebensbedrohende Pandemie abwehren soll stellt man sich irgendwie anders vor. Die Gesellschaft für Aerosolforschung e.V. gibt in einem Positionspapier Entwarnung: „Im Freien finden so gut wie keine Infektionen durch Aerosolpartikel statt.“ Vorsicht sollte man allerdings in Gruppen sein, bei …

Petition gegen den Ausbau des Südschnellweg

Bündnis gegen den Ausbau des Südschnellwegs demonstriert auf dem Opernplatz

Am Freitag, den 26. Februar wird es um 15 Uhr eine Mahnwache auf dem Opernplatz in Hannover geben. An einem toten Baum werden Kerzen und Plakate niedergelegt. Damit sagt das Bündnis: Nein zum Südschnellweg. Nein zum Ausbau von Straßen für den Autoverkehr. Nein zur Zerstörung der Leinemasch. Die Demonstration findet im Rahmen einer Soli-Reihe zu den Protesten gegen die A49 im Dannenröder Forst statt. Natürlich passiert die Demonstration unter Corona-Auflagen, also bitte einen Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstand halten. Anfang des Jahres hatte ein breites Bündnis diverser Umwelt und Verkehrsverbände eine Petition gegen den Ausbau des Südschnellweges gestartet. In den zwei Monaten sind bisher schon fast 7.500 Unterstützer dazu gekommen die dieses Anliegen teilen.

Fährmannsfest fällt aus

Fährmannsfest 2021 fällt auch aus!

Das Fährmannsfest 2021 fällt genauso wie im letzten Jahr aus. Das Festival, mit in den letzten Jahren bis zu 15.000 Gästen, in einem kleineren Rahmen durchzuführen würde nicht zum Charakter passen. Bereits im letzten Jahr mussten die Organisatoren die Veranstaltung absagen. Das dreitägige Festival am Weddingufer und auf der Faustwiese zwischen Calenberger Neustadt und Linden-Nord gehört normalerweise fest in den Jahresplan der Landeshauptstadt Hannover. Damit ist das Fährmannsfest 2021 das erste Freiluftevent des Sommers das abgesagt wird. So steht zu befürchten keine das es auch in diesme Jahr wieder keine großen Sommer-Freiluftveranstaltungen in Hannover geben wird. Als erstes Event steht das Frühlingsfest, das eigentlich am 3. April starten soll, zur Disposition. Weiter geht es mit dem Feuerwerkswettbewerb, dem Maschseefest, dem Kleinen Fest im Großen Garten und nicht zuletzt dem Schützenfest. Für die ersten Beiden gilt das im April die Entscheidung fallen muss weil sonst die Zeit für die Organisatoren zu knapp wird. Kleines Fest und Schützenfest hängen ebenfalls in der Luft sind aber etwas flexibler in der Planung. Der Entwurf für einen Stufenplan des Landes …

Musikzentrum Hannover

Kulturperspektiven Hannover – Soirée mit OB Onay im Livestream

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay lädt am Montag, 22. Februar, zu einer Online-Veranstaltung „Kulturperspektiven Hannover – Soirée mit dem OB“ ein. Diese wird ab 18:30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der Landeshauptstadt Hannover (https://youtu.be/BhrSRpcq2so) live aus dem MusikZentrum in der Nordstadt übertragen. An diesem Abend möchte der Oberbürgermeister mit hannoverschen Kulturschaffenden über ihre aktuelle Situation, über die anstehenden Projekte und die Erfahrungen des vergangenen Jahres sprechen. Dabei führt die Schauspielerin und Kabarettistin Inge Schäkel durch das Programm aus musikalischen Darbietungen der hannoverschen Künstler*innen SOBI (Gesang, Gitarre), RABEA (Gesang, Cello) und Stephan Abel (Saxofon) und den Talk-Runden mit Sabine Busmann, Geschäftsführerin des MusikZentrums Hannover, Vanessa Erstmann, der 1. Vorsitzenden des Jazz Clubs Hannover, und mit Kathleen Rahn, Direktorin des Kunstvereins Hannover und Vertreterin der Initiative Staying Alive. Als musikalisches Highlight wird Igor Levit, Pianist und Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, live aus Berlin zugeschaltet. Kulturperspektiven Hannover: Die Künstler*innen SOBI ist in London aufgewachsen, hat bereits mehrere Tourneen in Großbritannien und Deutschland gespielt und Anfang 2020 ihre Debüt-EP „Home One Day“ veröffentlicht. Bereits ein …

Radweg Hildesheimer Straße

Wunsch und Wirklichkeit beim Winterdienst von aha

Der Winterdienst hat bei aha oberste Priorität. Nachdem in dieser Woche in der ersten Stufe verkehrswichtige Straßen geräumt wurden, fährt aha seit Mittwoch in der zweiten Stufe die übrigen Räum- und Streustrecken. Auch am Samstag fährt aha einen Volleinsatz in Nebenstraßen und auf Fahrradwegen. Soweit der Pressetext. Für den heutigen Samstag hatte aha dafür Extra an den Maschsee eingeladen. „aha-Geschäftsführer Thomas Schwarz wird am Samstag persönlich mit einem Räumfahrzeug die Radwege am Maschsee passierbar machen“, hieß es. Als Treffpunkt war das Maschsee-Nordufer am Hellebardier angesetzt. Schon da wird man als informierter Maschseeanwohner stutzig. Erstens ist das Nordufer um den Hellebardier jetzt seit Wochen für eine Generalüberholung abgesperrt. Zweitens gehören die Radwege rund um den Maschsee zu den wenigen gut geräumten Wegen. Für die Pressefotografen mussten daher die Parkplätze am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer herhalten. Denn hier war wenigstens noch einigermaßen Schnee zu finden damit „spektakuläre“ Bilder gestellt werden konnten. Zusammen genommen kann man sagen, dass der Termin eigentlich nur aufzeigt, wo die Probleme beim Winterdienst in Hannover liegen. Die Mitarbeiter im Einsatz machen sicherlich einen guten Job. Bei …

Maschsee: Betreten verboten

Wann wird der Maschsee zum Eislaufen freigegeben?

Noch ist auf dem Maschsee kein Eislaufen möglich, denn das betreten der Eisfläche ist derzeit Lebensgefährlich und daher verboten. Der Maschsee kann für das Eislaufen ab 13 cm Eisdicke genutzt werden. Um diese Eisdicke zu erreichen sind 10 bis 14 Tage durchgehend hohe Minusgrade erforderlich. Da vom 3. bis 5. Februar die Tiefsttemperatur sogar leicht im Plus lag wird die erforderliche Eisdicke erst im Laufe nächster Woche erreicht sein. Da aber die Temperaturen in den nächsten Tagen steigen sollen ist es eher nicht zu erwarten das es wie zuletzt 2012 wieder ein Eisvergnügen geben wird. Auf dem Maschsee ist das Betreten der Eisfläche übrigens generell verboten. Erst wenn es eine Freigabe der Stadt gibt darf man auf das Eis des Maschsee. Von der Stadt wird das signalisiert indem die rot-weiße Stadtfahne am Nordufer, am Anleger Altenbekener Damm und am Strandbad aufgezogen wird. Die Stadt überlegt zudem wie die Einhaltung der Abstandsregeln im Fall einer Freigabe umgesetzt werden kann. Eventuell kann mangels Kontrollmöglichkeit das Eis selbst im Fall der Fälle gar nicht frei gegeben werden. Auch …

U-Bahn Station Steintor: Erst am Montag werden hier wieder Bahnen fahren

Update: Erste Stadtbahnen in Hannover fahren wieder

Während die Busse der ÜSTRA und der regiobus wieder fahren, bleiben die  Stadtbahnen in Hannover weiterhin im Depot. Zahlreiche Schäden im gesamten Stadtbahnnetz machen einen sicheren Betrieb derzeit unmöglich. Die ÜSTRA ist mit rund 20 Instandhaltungsteams im Netz unterwegs, um die Schäden zu behe- ben. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind seit Tagen bei schwierigsten Witterungsbedingungen draußen vor Ort im Einsatz – dafür gebührt ihnen unser großer Dank“, sagte Denise Hain, Vorständin der ÜSTRA für Betrieb und Personal. Ziel ist es, am kommenden Montag zumindest einige Streckenäste der Stadtbahnen in Hannover wieder in Betrieb nehmen zu können. Bis dahin bittet die ÜSTRA ihre Fahrgäste, auf geeignete Busverbindungen auszuweichen. Dazu zählen insbesondere die SprintH-Linien der regiobus. Außerdem werden kurzfristig gemeinsam mit der regiobus einige zusätzliche Querverbindungen per Bus eingerichtet, über die die ÜSTRA ab Freitag auf ihrer Homepage www.uestra.de und in der GVH-App gesondert informieren wird. Die Ursachen der zahlreichen Schäden werden noch erforscht. Insbesondere Gehwegplatten an Übergängen, aber auch Bitumen- und Asphaltpflasterungen an Gleisen sind mit Beginn des Winterwetters nach oben gedrückt worden, so dass sie von …

htp legt Glasfaserkabel
Werbung

Mehr Glasfaser von enercity und htp für Hannover

200 Millionen Euro in ein fast flächendeckendes Glasfaser von htp für Hannover. Das will enercity zusammen mit der Tochterfirma in den nächsten 10 Jahren investieren. enercity greift dabei auf die langjährige Erfahrung mit htp zurück. Zusammen mit der Telekommunikationstochter baut der Energiedienstleister bereits seit 2013 die Glasfaser-Infrastruktur in Wohn- und Gewerbegebieten aus. Bis zum Ende letzten Jahres haben davon 27.000 Privatkunden und 600 Gewerbekunden profitiert. htp bietet mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung sogenannte Triple-Play-Internetanschlüsse mit Telefonie, Internet und TV zu sehr guten Konditionen an. „Speziell für unsere treuen Kunden im Energiebereich gibt es beim Neuanschluss an das Glasfasernetz dauerhaft zehn Prozent Rabatt auf den htp-Grundpreis“, betont Zapreva. „Zusätzlich zur Glasfaser-Offensive werden wir in den nächsten Jahren auch neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen, die Hannover Schritt für Schritt zu einer smarten City machen. Wenn unsere Kunden das wollen, wird das eine richtig große Ausbauoffensive.“ Das erklärte Ziel ist, bis 2030 die Hälfte aller Haushalte im Stadtgebiet mit der Breitbandtechnologie zu versorgen. Auch in den Regionen außerhalb des Stadtgebiets laufen bereits Vermarktungsaktionen. Das Glasfasernetz soll …

Corona-Spürhunde zeigen was sie können

Corona-Spürhunde: Interessantes Projekt der TiHo Hannover

Ministerpräsident Stephan Weil informiert sich am 3. Februar 2021 an der TiHo über den Einsatz von Corona Spürhunden Konzept für ein Forschungsprojekt vorgestellt, dass die Möglichkeit, Spürhunde auf Großveranstaltungen einzusetzen, evaluiert. Bereits im Sommer vergangenen Jahres veröffentlichten Forschende aus der Klinik für Kleintiere und des Research Center for Emerging Infections and Zoonoses der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover eine Studie, in der sie zeigten, dass trainierte Spürhunde in der Lage sind, Speichelproben SARS-CoV-2-infizierter Menschen von Speichelproben gesunder Menschen zu unterscheiden. Bereits nach einer nur einwöchigen Trainingszeit erreichten die Tiere eine mittlere Detektionsrate von 94 Prozent. Am heutigen Mittwoch, 3. Februar 2021, informierte sich Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil über die Möglichkeiten, die der Einsatz von Corona Spürhunden in der Pandemie bietet. Professor Dr. Holger Volk, Leiter der Klinik für Kleintiere, Dr. Esther Schalke von der Bundeswehr, Nico Röger, Hannover Concerts GmbH und Stefan Schreckensberger, ProEvent Hannover, stellten ihm eine Projektidee vor, die den Einsatz von Hunden bei Veranstaltungen vorsieht. Weil zeigte sich beeindruckt von dem Potenzial, das die Hunde bieten. Er sagte: „Es wären viele Möglichkeiten denkbar. …

Fährmannsfest

Stufenplan 2.0 Niedersachsen – Das Ende für Clubs und Discotheken?

Das Land Niedersachsen hat am Dienstag, den 02. Februar 2021 den neuen Stufenplan 2.0 als Weg aus dem Lockdown vorgestellt. Damit wird leider auf absehbare Zeit weiterhin Karfreitag, sprich Tanzverbot, befohlen. Bei einem geringen Infektionsgeschehen mit einer Inzidenz kleiner 10 steht unter der Begrifflichkeit „organisierte stationäre bzw. nicht-stationäre Indoor- oder Outdoor-Veranstaltungen“, das es eine generelle MNB-Pflicht gibt solange nicht die Sitzplätze eingenommen werden. Der Begriff „Konzert“ kommt in dem Plan überhaupt nicht vor. Es kann also demnach nur Konzerte mit Sitzplätzen und ohne Tanz geben. Auch für Discotheken und Clubs wird kaum eine wirtschaftliche Grundlage für eine Öffnung gegeben sein. Bei geringem Infektionsgeschehen darf zwar auch dies wieder stattfinden, aber mit maximal 1 Person je 10 qm. Für das Béi Chéz Heinz in Limmer würde das zum Beispiel bedeuten, das im Saal 25 Personen und im Salon 6 Personen zulässig wären. Kaum anzunehmen, das sich damit ein Club wirtschaftlich betreiben lässt. Stufenplan als PDF Download Erschwerend kommt dazu das für diesen Stufenplan keine Laufzeit angegeben ist. Ein zurück zur Normalität ist damit wieder in weite …