Stadtbezirk Linden-Limmer

Linden-Limmer ist der 10. Stadtbezirk in Hannover. Er hat 45.111 Einwohner und besteht aus den Stadtteilen Linden-Mitte (12.367 Einwohner), Linden-Nord (16.422 Einwohner), Linden-Süd (10.097 Einwohner) und Limmer (6.205 Einwohner).

Das Dorf Linden entstand im 11. Jahrhundert und wuchs im 19. Jahrhundert zur Industriestadt, die 1920 nach Hannover eingemeindet wurde. Linden besteht heute aus den Stadtteilen Linden-Mitte, -Nord und -Süd. Es ist geprägt durch eine vielfältige Gastronomieszene und einen hohen Anteil von Studenten und Bewohnern mit Migrationshintergrund. Das bürgerschaftliche Engagement ist ausgeprägt, kulturelle Aktivitäten (wie zum Beispiel das Fährmannsfest) haben stadtweite Ausstrahlung. Ausdruck des örtlichen Selbstverständnisses ist der „Lindener Butjer“, eine den spielenden Kindern des frühen 20. Jahrhunderts nachempfundene Regionalfigur.

Limmer wird im Norden begrenzt durch die Leine, im Osten durch den Westschnellweg, im Süden durch die Fösse und im Westen durch den Stichkanal Hannover-Linden und die Güterumgehungsbahn.

Strukturdaten für den Stadtbezirk Linden-Limmer in Hannover

(Stand 2019)

Fläche (in ha): 818
Einwohner: 45869
Bevölkerungsdichte (Einw. je ha): 56
unter 18 Jahre (in %): 14,3
über 60 Jahre (in %): 17,2
Migrationshintergrund (in %): 33,2
Geburtenrate (je 1.000 Frauen im gebärfähigen Alter): 45,5
Sterberate:Sterbefälle (je 1.000 Einw.): 6,7
Wohngebäude: 3002
Wohnungen: 24266
Wohnfläche (je Einw.): 38,3
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 18259
Arbeitslose (in %): 7,7
Empfängervon Transferleistungen (in %): 20
Zugelassene KFZ: 15677

Stadtplan

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Links

Bildquellen

  • Die drei warmen Brüder des Heizkraftwerik Linden: www.hannover-entdecken.de