Mitte - Calenberger Neustadt, Politik
Schreibe einen Kommentar

Benennung Ihme-Ufer: Oberbürgermeister und Bezirksrat Mitte ehren Wolfgang Besemer

Eine ganz große Koalition engagiert sich dafür: An Wolfgang Besemer, den im Dezember 2014 verstorbenen Förderer der hannoverschen Musikszene und weit über die Grenzen Hannovers hinaus bekannten Konzertveranstalter, soll künftig der Name des östlichen Ihmeuferweges erinnern.

Ein parteiübergreifender Antrag zur Wegebenennung liegt jetzt dem zuständigen Bezirksrat Mitte zur Abstimmung vor. Oberbürgermeister Stefan Schostok unterstützt mit Nachdruck – und von Herzen – das Ziel des Antrages, der auf eine Initiative der langjährigen Weggefährten Besemers zurückgeht, Stadtplakettenträger und Scorpions-Musiker Klaus Meine und Hannover-Concerts-Geschäftspartner Michael Lohmann.

„Wir möchten mit dem ‚Wolfgang-Besemer-Ufer‘ einen großen Freund der Stadt ehren, der die Musikstadt, die Unesco-City of Music Hannover wesentlich mitgeprägt und gefördert hat. Hochprofessionell und kenntnisreich, freundlich und zuvorkommend – und nie sich selbst in den Vordergrund drängend“, unterstreicht Schostok. „Das östliche Ihmeufer zwischen Benno-Ohnesorg-Brücke und Wehr am Schnellen Graben eignet sich dafür besonders. Denn es verbindet Orte, die als Musikstätten untrennbar mit Wolfgang Besemers Namen verbunden sind: Capitol, HDI-Arena, Gilde-Park-Bühne oder Erika-Fisch-Stadion.“

Ähnlich äußern sich VertreterInnen der Bezirksratsfaktionen.

Michael Sandow (Bezirksbürgermeister, SPD) „Ich freue mich mit Klaus Meine für Hannover auf eine tolle Musikmeile im Herzen Hannovers entlang der Ihme, die mit Wolfgang Besemer nach einem der ganz Großen der hannoverschen Musikszene benannt und an seinen Wirkungsstätten vorbeiführen wird.“

Martin Nebendahl (Bündnis 90 / Die Grünen): Die Benennung des Ihmeradweges nach Wolfgang Besemer halte ich für sehr angemessen. Der Weg ist ein halbverborgenes Kleinod, das unaufgeregt wichtige Orte verbindet. Dies scheint mir auch dem Wirken von Besemer zu entsprechen.

Dieter Prokisch (CDU): „Wolfgang Besemer hat Hannover zu einem internationalen Konzertstandort erster Güte gemacht und so dazu beigetragen, dass Hannover jetzt eine internationale Musikstadt ist.“

Wilfried Engelke (FDP): „Es ist mir eine besondere Freude und Ehre daran mitwirken zu dürfen, dass eine Wegeverbindung nach Wolfang Besemer, einer herausragenden Persönlichkeit unserer Stadt, benannt wird.“

Nach dem Bezirksratsbeschluss ist die feierliche Benennung am 19. April geplant. Wolfgang Besemer wäre dann 63 Jahre alt geworden.

Kategorie: Mitte - Calenberger Neustadt, Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.