Stadtteilrundgänge

Stadtteilrundgang Lindener Berg

Stadtteilrundgang Lindener Berg

89 Meter über N.N.
20 Seiten im DIN A5 Format
Verkaufspreis 4,00 €

Das Dorf Linden, zwischen der Ihme und dem Lindener Berg gelegen, wurde 1115 erstmals erwähnt. Ein erster Kirchenbau am Osthang des Lindener Bergs wird vor 1285 vermutet. Zu dieser Zeit einigten sich Graf Gerhard von Hallermund und Graf Johann von Roden vertraglich darauf, das Patronatsrecht gemeinsam auszuüben und die Geistlichen abwechselnd zu ernennen. Ein Merian-Stich zeigt um 1650 einen Bau mit vierseitigem Turm und einer mit Ziegeln bedeckten, hohen Spitze. Nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde die alte baufällige Kirche 1727 abgerissen, und 1728 entstand an Stelle des Vorgängerbaus eine neue Kirche als barocker querschiffiger Saalbau. Allerdings reichten die Mittel nicht mehr für die Vollendung des Kirchturms. Der Kirchturm wurde erst 1854 mit einer vom Architekten Conrad Wilhelm Hase im neugotischen Stil entworfenen Turmspitze vollendet.

Die Stationen:

1. St. Martinskirche
2. Das Dorf Linden
3. Kalkbrennerhäuschen
4. Eiskeller / Villa Osmers
5. Jazzclub & Mittwoch:Theater
6. Hochbehälter mit Volkssternwarte
7. Lindener Turm
8. Lindener Bergfriedhof
9. Botanischer Schulgarten
10. Lindener Alpen
11. Volkspark Linden
12. Lindener Stadion
13. Wachsbleiche

Bezugsquellen:

In folgenden Läden können Sie die Broschüren für 4,00 € pro Stück erwerben.

Gerne können Sie ihre Bestellung auch per E-Mail an info@hannover-entdecken.de schicken.

Bildquellen

  • Stadtteilrundgang Lindener Berg: www.hannover-entdecken.de