Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Hör-Bilder-Buch als DVD dokumentiert die Ausstellung „Vom anderen Ufer…“

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Von März bis September war im vergangenen Jahr die Ausstellung "Vom anderen Ufer… Hannovers verschwiegene Geschichten" im Historischen Museum zu sehen. Zum ersten Mal wurde damit eine Ausstellung über die Geschichte gleichgeschlechtlich lebender Männer und Frauen in der Landeshauptstadt Hannover gezeigt. Sie war und ist auch bundesweit ohne Vorläufer. Wegen ihrer nationalen Beachtung und auf vielfachen Wunsch ist nun ein multimedialer Ausstellungskatalog, ein Hör-Bilder-Buch als Dokumentation entstanden.

Die DVD greift die Forschungsergebnisse von Dr. Kirsten Plötz über lesbisch lebende Frauen in Hannover sowie die von Rainer Hoffschildt über schwule Männer auf. Und wie die Ausstellung mit Vorträgen von HistorikerInnen, Erzählungen älterer Lesben und Schwule sowie einer Filmreihe "quer durch ein Jahrhundert" dafür sorgten, dass "Hannovers verschwiegene Geschichten" ins Gespräch kamen, so gibt auch das Hör-Bilder-Buch einen Einblick aus unterschiedlichen Perspektiven in Hannovers Geschichte "Vom anderen Ufer…". Zu sehen und hören ist eine Zeitreise durch 160 Jahre Geschichten "Vom anderen Ufer" in Hannover – ein Interview mit Annemarie Hagenberg, Betreiberin der ehemaligen Kneipe "die Freundin", Bilder der Ausstellung "Vom anderen Ufer…", es gibt Hinweise auf die schwullesbische Lokalgeschichte sowie neue und alte Forschungsergebnisse, es gibt drei männliche Biografien zur NS-Zeit und eine weibliche Denunziation (Doris Reichmann) zur NS-Zeit.

Die DVD gibt es bei der/dem Ansprechpartner/in für Schwule und Leben bei der Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Steuerung, Personal und Zentrale Dienste unter der Rufnummer 168-41080 oder im Knackpunkt in der Knochenhauserstraße 11. Das Hör-Bilder-Buch kostet 7,50 Euro plus 1,45 Euro Porto bei Versand. Bestellungen können schriftlich an die E-Mail-Adresse 18.LS@hannover-stadt.de gerichtet werden.

Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.