Polizeipresse
Schreibe einen Kommentar

Polizei unterbindet Punkertreffen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Zirka 500 Personen der Punker-Szene aus ganz Deutschland haben heute am späten Abend im Bereich der Justus-Garten-Brücke in Linden Passanten belästigt, randaliert und Polizeibeamte mit Flaschen beworfen.

Bereits ab den Mittagsstunden hatten sich am Ernst-August-Platz – vor dem hannoverschen Hauptbahnhof – zirka 50 Personen der Punker-Szene getroffen. In den frühen Abendstunden war die Gruppe bereits auf rund 200 angewachsen – angereiste Punker aus dem gesamten Bundesgebiet. Gegen 18:30 Uhr begab sich der Großteil mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Linden zur Fährmannswiese, offensichtlich um dort "Party" zu machen. Bereits auf dem Weg dahin kam es in einer Stadtbahn Richtung Ahlem zu Sachbeschädigungen. Angekommen auf der Wiese an der Justus-Garten-Brücke fing die Gruppe an, zahlreiche Passanten zu belästigen. Gefährderansprachen der Polizei quittierten die zumeist erheblich unter Alkoholeinfluss stehenden Punks mit Flaschenwürfen gegen die Beamten. Bis zirka 00:15 Uhr führten Polizisten bei allen Personen Identitätsfestellungen durch – Konsequenz: 491 Platzverweise. Gegen 50 Punks leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Landfriedensbruchs, der Körperverletzung, Sachbeschädigung und wegen Widerstands ein. Etwa 20 bis 25 Personen wurden von Rettungsdiensten ambulant behandelt, sechs kamen mit leichten Verletzungen vorsorglich in ein Krankenhaus. Ein Polizeibeamter zog sich bei einer Festnahme leichte Verletzungen zu und ist weiterhin dienstfähig.

Bilder unter http://www.flickr.com/photos/monitorex

PM: Polizeidirektion Hannover

Kategorie: Polizeipresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.