Kunst & Kultur
Schreibe einen Kommentar

Lindener Kulturforum präsentiert die Ausstellung „Annährung“ in der Volksbank

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Kristina Henze, Thomas Ritter und Harro Schmidt in ihrer ersten Gemeinschaftsausstellung

Das Kulturforum des Vereins „Lebendiges Linden“ und der Hannoverschen Volksbank präsentiert in seiner 19. Ausstellung drei sehr bekannte Künstler. „Ich bin sehr stolz, dass wir mit Kristina Henze, Thomas Ritter und Harro Schmidt gleich drei namhafte, teils über Deutschlands Grenzen bekannte Maler in einer Ausstellung präsentieren können“, freut sich Gisbert Fuchs, Vorstandsmitglied der Hannoverschen Volksbank.

Thomas Ritter

Thomas Ritter

Harro Schmidt

Harro Schmidt

Kristina Henze

Kristina Henze

 

Unter dem Titel „Annäherung“ taucht Kurator Hans- Jürgen Giesecke die Volksbank mit den Arbeiten der drei Künstler in ein farbenfrohes Licht: Kristina Henze entwickelt additiv aus differenzierten Farbtupfern vibrierende Klangfelder, die jedoch nicht als gegenstandsfreie Malerei zu lesen sind, sondern als malerisch-tastende Annäherung an Realitätserfahrungen.

Schon die Titel der Bilder, wie „Ferne Gärten“, „Gewicht der Luft“, „Grüne Welt“ machen das deutlich und lenken die Assoziationen des Betrachters.

Bei Thomas Ritter, einem international bekannten Maler, zeigt sich ein anderes Prinzip der Annäherung: In einem vorsichtig tastenden Malprozess, einem kreativen Dialog zwischen Leinwand, Spur und Fleck nähert er sich über viele Veränderungen einem Endziel, das vorher überhaupt noch nicht vorlag. Thomas Ritter verkörpert somit das Prinzip des reinen, kreativen Malprozesses.

Harro Schmidt wählt noch einen anderen Weg der Annäherung. Klar geplant, entwickelt er zwei Bildebenen. Die erste Ebene ist malerisch gegenstandsfrei angelegt, die zweite Ebene ist eher grafisch, fest konturiert und inhaltlich gestaltet. Halbtransparente Gaze ist der Bildträger dieser zweiten Ebene, die dann mit leichtem Abstand über die erste malerische Ebene gespannt wird. Im Auge des Betrachters nähern sich die gegensätzlichen Ebenen und bilden eine neue Einheit.

Die Ausstellung „Annäherung“ ist vom 16. November 2009 bis zum 6. Januar 2010 während der Öffnungszeiten des KompetenzCenters Linden der Hannoverschen Volksbank, Minister-Stüve-Straße 22, zu sehen.

Kategorie: Kunst & Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.