Bio & Fair
Schreibe einen Kommentar

Stromssparwochen in Hannover

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.
Die Stromsparberater messen den Verbrauch von elektrischen Geräten im Haushalt, um bisher unentdeckten Stromfressern auf die Spur zu kommen.

Die Stromsparberater messen den
Verbrauch von elektrischen Geräten
im Haushalt, um bisher unentdeckten
Stromfressern auf die Spur zu
kommen.

Strom sparen, Kasse und Klima schonen

Wenn im Herbst die Tage kürzer werden und in den Wohnungen wieder früher Licht eingeschaltet werden muss, dann kommt sie vielen wieder in Erinnerung: die Stromrechnung. Dabei ist es meist ganz einfach, die Kosten für Energie zu senken. Wer wissen will, wie das geht, ohne auf gewohnten Komfort verzichten zu müssen, der nimmt die kostenlosen und neutralen Stromsparberatungen der Klimaschutzagentur Region Hannover in Anspruch. Vom 1. Oktober bis zum 10. November macht die Kampagne „Strom abwärts – Energie intelligent nutzen“ Station in der Landeshauptstadt und bietet allen interessierten Haushalten Beratungstermine an.

Bis zu 100 Euro sind am Jahresende mehr in der Haushaltskasse, wenn nur ein paar Dinge beachtet werden. Beispielsweise sorgen bislang unentdeckte Stromfresser immer wieder für böses Erwachen, wenn die Rechnung ins Haus flattert. Jedes Gerät, was bei Nichtbenutzung in den Stand-by-Modus wechselt, verbraucht rund um die Uhr Energie. Dagegen helfen schaltbare Steckerleisten. Natürlich haben die Stromsparberater weitere wertvolle Tipps und Tricks „im Gepäck“. Die Experten beraten jeden Haushalt vor Ort und individuell. Bei Bedarf händigen sie auch ein kostenfreies Stromsparpaket aus. Das Klima freut´s auch: Mit jeder gesparten Kilowattstunde wird weniger CO2 in die Umwelt emittiert.

Wer sich einen Beratungstermin sichern will, kann sich vom 1. bis 31. Oktober unter Tel. (0511) 22 00 22 44 bei der Klimaschutzagentur anmelden.

Finanziert werden die Stromsparwochen vom enercity-Fonds, der E.ON Avacon AG und der Region Hannover. Weitere Infos: www.klimaschutz-hannover.de.

Kategorie: Bio & Fair

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.