Premiere der „Langen Nacht der Theater“

Am 27. April 2002 feierte die „Lange Nacht der Theater“ auf 17 Bühnen in der Stadt ihre Premiere.

Die Lange Nacht der Theater findet einmal jährlich im Frühjahr statt und präsentiert eine ganze Nacht lang die Vielfalt, Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit der hannoverschen Theaterszene. Dabei wirken mit die großen wie die kleinen, die bekannten wie die unbekannten, die staatlichen und die privaten, die subventionierten und die nicht geförderten Bühnen. In 2019 bei der 18. Langen Nacht der Theater waren bereits 22 Spielorte dabei. Zusätzlich zu dem Programm auf den hannoverschen Bühnen wird die Lange Nacht zusätzlich künstlerisch und kulinarisch umrahmt. Der Theaterhof zwischen Künstler- und Schauspielhaus hat sich dabei längst als Festivalzentrum der Langen Nacht der Theater etabliert.

Damit die Besucher diese Vielfalt in vollen Zügen genießen können, beginnen alle Programme mit kleinen Ausnahmen immer zur vollen Stunde und dauern jeweils ca. 30 Minuten. Dann sind die Theaterbegeisterten eingeladen, die Bühne zu wechseln und sich zu einer anderen Veranstaltung zu begeben. Dabei hat man die Qual der Wahl bei einem vielfältigen Programm aus Schauspiel, Oper, Tanz, Musik, Varieté, Comedy, Figurentheater, Akrobatik, Zauberei und Lesung.

Bildquellen:

  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de