Werbung

Schwerpunkteinsatz im Kontext „Gewerbe“ in der City von Hannover

Am Donnerstag, 25.11.2021, haben Kräfte der Polizeistation Raschplatz zielgerichtete Kontrollen im Bereich Hannover-Mitte durchgeführt. Diverse Friseurgeschäfte erfassten Kontaktdaten unzureichend oder führten gar keine Listen. Das Hygienekonzept war mehrmals auf die Friseursalons nicht zugeschnitten und die Beschäftigten hielten oftmals selbst die geltenden Regeln nicht ein.

Die Polizeikräfte kontrollierten in der Zeit von 15:00 Uhr bis etwa 23:00 Uhr diverse Gewerbegeschäfte im innerstädtischen Bereich. Gleich zu Beginn kontrollierten die Einsatzkräfte einen Friseurbetrieb an der Schmiedestraße und stellten in den Innenräumen fest, dass dort geraucht wurde, da die Geschäftsräume vernebelt waren. Ein paar Meter weiter in derselben Straße stellten die Beamten und Beamtinnen fest, dass in einem weiteren Friseursalon keine Kontaktdaten erfasst worden sind und dass deren Hygienekonzept nicht ausreichend war. Die gleichen Verstöße wurden ebenfalls bei einem Friseur um die Ecke festgestellt. Ein Friseurbetrieb in der Straße „Am Marstall“ hatte Glasreiniger als Desinfetktionsmittelersatz im Angebot. In der Goethestraße trugen drei Mitarbeitende und ein Kunde eines Salons keine Mund-Nase-Bedeckung. Des Weiteren führte auch eine Shisha-Bar an der Goethestraße keine Kontaktdatenerfassung der Gäste durch. Der Barbetrieb bot die Nutzung von Shisha-Pfeifen und den Verkauf an, trotz einer bestehenden Nutzungsuntersagung.

Trotz der bereits in der Vergangenheit durchgeführten Kontrollen wurden weiterhin Zuwiderhandlungen festgestellt. Die Betreiber der Lokalitäten zeigten sich jedoch teilweise einsichtig und kooperativ. Die Polizei hat dementsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Betroffenen eingeleitet.

Bildquellen:

  • Polizei Nachrichten: www.hannover-entdecken.de